Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Die mächtigste Waffe, die der Westen der Ukraine gegeben hat: Notizen vom Rand der narrativen Matrix

Caitlin Johnstone

Es ist schon verrückt, dass die USA gepanzerte Fahrzeuge nach Haiti schicken, um genau die Art von Aufständen niederzuschlagen, die sie in Ländern wie Iran, Venezuela, Kuba und Hongkong aktiv zu fördern versuchen.

*

Das Pentagon bemüht sich um weitreichende neue Befugnisse zur Vorbereitung eines Krieges mit China, der NDAA-Entwurf des Senats erhöht die vorgeschlagene Militärhilfe für Taiwan von 4,5 auf 10 Milliarden Dollar, und Tony Blinken behauptet ohne Beweise, dass Peking seine Pläne zur Annexion Taiwans stark beschleunigt hat. All dies geschieht, während die Aggressionen gegen Russland weiter zunehmen. Sie tun es wirklich.

*

Es sieht also so aus, als würden wir in absehbarer Zukunft genau das tun: zur Eskalation des Krieges in der Ukraine aufrufen, die Eskalation des Krieges in der Ukraine fördern und dann schockiert und empört aufschreien, wenn der Krieg in der Ukraine eskaliert. Das scheint das zu sein, was wir geplant haben.

*

“Vielleicht ist meine Regierung tatsächlich im Unrecht und lügt und manipuliert nur, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen?” sollte ein viel häufigerer Gedanke sein. Das ist eine Fragestellung, die Schulkindern beigebracht werden sollte. Es ist Absicht, dass die Menschen nicht öfter darauf kommen.

*

Die mächtigste Waffe, die der Westen der Ukraine gegeben hat, ist nicht das HIMARS, sondern die US-Propagandamaschine.

*

Die einzigen Menschen, die den Stellvertreterkrieg des Westens in der Ukraine unterstützen, sind diejenigen, die die ausführlich dokumentierten Wege leugnen, auf denen das westliche Imperium diesen Krieg provoziert, aufrechterhalten, manipuliert und ausgenutzt hat. Man kann das, was getan wird, nur unterstützen, indem man lügt und/oder belogen wird.

*

“Der Ruf nach Deeskalation führt in Wirklichkeit zur Eskalation” ist das dümmste Argument eines Imperiums, das je aus diesem Krieg hervorgegangen ist.

*

Ich lache immer noch darüber, wie Liberale gerade Monate damit verbracht haben, eine Trolling-Operation zu verstärken und zu feiern, die von einem buchstäblichen Nazi gegründet wurde.

*

Wenn ein Atomkrieg ausbricht, wird es keine Rolle spielen, wessen Schuld es war. Es wird keine Rolle spielen, wer ihn begonnen hat. Es wird keine Rolle spielen, ob Moskau einen legitimen Anspruch auf Saporischschja hatte. Wichtig wird nur sein, dass es passiert ist. Es wird nicht darum gehen, die Verantwortung im Nachhinein zu klären. Wir werden nicht hier sein.

Die Zeit für eine Abkehr vom Kurs auf einen Atomkrieg ist jetzt, nicht später. Es ist bizarr, wie viele Leute mir sagen: “Wenn es zu einem Atomkrieg kommt, ist Putin schuld”, als ob das ein Trost für sie wäre, während sie ihre Familie umarmen und auf einen schrecklichen Tod warten.

Es gibt einfach so viel schlampiges Denken über das tatsächliche Ende der Welt. Die Menschen schauen nicht direkt auf diese Sache und denken nicht genau darüber nach, was es bedeuten würde. Was es mit sich bringen würde. Das ist verständlich; es ist eine schreckliche Sache, darüber nachzudenken. Aber wir müssen es dringend tun.

Die Menschen scheinen nicht zu begreifen, dass die nukleare Vernichtung der einzige Fehler ist, den wir machen könnten und den wir niemals wieder gutmachen können. Es gibt diese unhinterfragte Annahme, dass es danach eine Art Kurskorrektur geben würde, wenn es passiert, aber das wird nicht der Fall sein. Es wird niemand da sein, um das zu tun. Keiner nimmt Rückzieher.

Die Menschen können sich ihre eigene Abwesenheit nicht vorstellen. Deshalb erfinden wir Geschichten über das Leben nach dem Tod. Das ist auch der Grund, warum es uns schwer fällt, die Aussicht auf eine Erde ohne Menschen zu akzeptieren. Die Menschen gehen immer noch davon aus, dass menschliche Erfindungen wie “Fehler” und “Schuld” nach uns bleiben werden.

Viele Menschen bringen sich um, indem sie von der Golden Gate Bridge springen. Die wenigen Überlebenden sagen alle, dass der erste Gedanke, den sie beim freien Fall hatten, sofortiges Bedauern war. Sie erkennen in einem Augenblick, dass jedes Problem, das sie haben, gelöst werden kann, außer dem, das sie sich gerade selbst gegeben haben. Stellen Sie sich vor, Sie hätten diesen Gedanken, aber es ist alles Leben auf der Erde, das wir ausgelöscht haben. Das ist es, was ein nuklearer Holocaust ist. Ein Moment des sofortigen schrecklichen Bedauerns, gefolgt von der Schwärze der Leere.

*

Während der Kubakrise war die wichtigste Nachricht jeden Tag, wie sich die Situation in der Kubakrise entwickelt. Während der nuklearen Brinkmanship-Krise im Jahr 2022 drehen sich die Top-Nachrichten um Kanye, Trump und Alex Jones. Wir laufen schlafwandelnd auf eine Klippe zu.

*

Eine vernünftige Gesellschaft würde jeden verjagen, der nuklearen Sprengstoff befürwortet, und ihn aus der menschlichen Zivilisation vertreiben. In unserer Gesellschaft geben wir ihnen Auftritte als Meinungsmacher auf den Plattformen der Mainstream-Medien und lukrative Jobs in einflussreichen Denkfabriken.

*

Es gibt Menschen unter uns, die ihre persönlichen Selbstmordgedanken als weltmüdes, bescheidenes Wissen verbrämen, dass die Menschen Scheiße sind und sterben müssen. Ich nenne das allmähliche Selbstmordgedanken, und sie sind nicht edel oder bescheiden, sie sind monströs und stehen im Widerspruch zum gesamten Leben auf der Erde. Wenn du nicht für dich selbst leben willst, dann lebe für deinen Hund. Lebe für die Marienkäfer. Lebe für all die Unschuldigen, die das alles nicht verdient haben.

*

Das alles ist völlig unnötig. Es gibt nichts, was die Realität besagt, dass die Staaten mit Waffen des Weltuntergangs herumfuchteln müssen. Es gibt keinen triftigen Grund, diese Spiele der globalen Eroberung nicht beiseite zu legen und gemeinsam an einem gesunden Zusammenleben auf diesem Planeten zu arbeiten.

Wir könnten eine so schöne Welt haben. All die Energie, die wir in Wettbewerb und Eroberung stecken, könnte in Innovationen fließen, die uns allen zugute kommen, die dafür sorgen, dass jeder genug hat, und die menschliches Leid und die Notwendigkeit menschlicher Arbeit beseitigen. Wir tauschen den Himmel auf Erden gegen elitäre Ego-Spiele ein.

Es gibt keinen triftigen Grund, warum wir nicht von Modellen des Wettbewerbs und der Vorherrschaft zu Modellen der Zusammenarbeit und Fürsorge übergehen können. Zusammenarbeit untereinander; Fürsorge füreinander. Zusammenarbeit mit unserem Ökosystem; Fürsorge für unser Ökosystem. Wir werfen es weg, im Austausch für sinnloses Elend und Gefahr.