Unabhängige News und Infos

Die Medien haben Amerika zerstört

Die Medien haben Amerika zerstört

Paul Craig Roberts

Die Lügenmaschine, auch als Amerikas Medien bekannt, haben nicht lange gebraucht, die Fake News und das gefälschte Narrativ vom „Sturm auf das Kapitol“ am 6. Januar zu einem „weißen, rechtsextremen Aufstand“ aufzublasen. Hier ein Beispiel aus der Wochenendlektüre von Bloomberg, 23. Januar 2021:

Die Szenen vom ersten Tag von Joe Bidens Präsidentschaft entwickelten sich vor dem Hintergrund einer verwüsteten US-Wirtschaft, fortgesetzten Nachwirkungen eines weißen rechtsextremen Aufstands, und einem Coronavirus Todeszoll jenseits von 400.000*.“

Das gefälschte Narrativ wird überall akzeptiert. Es geht in der Weltpresse um. Sogar Nachrichtenquellen wie RT und Sputnik, die es wagen, uns echte Nachrichten zu bieten – anstelle der Lügen der Presstituierten – haben die Aufstands-Story wiederholt.

Präsident Trump wurde allein auf Basis dieser gefälschten News-Story vom Abgeordnetenhaus angeklagt, und nun steht das Verfahren im Senat an, aufgrund der selben gefälschten Vorwürfe in den Nachrichten.

Auf der Grundlage eben dieser gefälschten News-Storys haben zwei Banken in Florida, bei denen Trump Millionen-Konten besaß, die Konten von Trump geschlossen.

Auch die Signature Bank in New York hat Trumps Konto geschlossen.

So wie die Deutsche Bank.

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio, der der Antifa und BLM erlaubte, Manhattan zu plündern und Feuer zu legen, hat die städtischen Verträge mit Trumps Geschäften beendet, das beinhaltet Schlittschuhbahnen und ein Karussell im Central Park, und einen Golfplatz in der Bronx.