Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Die mysteriöse Sommerwelle, die von der „indischen“ Coronavirus-Variante angetrieben wird

Die mysteriöse Sommerwelle, die von der „indischen“ Coronavirus-Variante angetrieben wird

Über die Sommerwelle der „indischen Variante“ und die Geheimnisse der Saisonalität von Atemwegsviren.

Seit April/Mai 2020, als die Coronavirus-Infektionen auch in Ländern mit fast keinen „Interventionen“ (wie Schweden ) vorübergehend verschwunden sind , ist ganz klar, dass die Übertragung des neuartigen Coronavirus in erster Linie durch saisonale Einflüsse bestimmt wird , ähnlich wie bei Influenzaviren und anderen menschliche Coronaviren (siehe Diagramme unten).

Diese Einschätzung wird später wurde bestätigt durch die beeindruckende Synchronizität in benachbarten USA und europäischen Staaten von coronaInfektionsRaten mit ganz anderer „covid Politik“ (zB in Bezug auf Gesichtsmasken, Schulschließungen und Betriebsschließungen). Daher haben die meisten Gesundheitsbehörden die Auswirkungen ihrer reaktiven Maßnahmen dramatisch überschätzt (siehe Abbildungen unten).

Interessanterweise scheint jedoch die neue „indische Variante“ des Coronavirus (Delta) die erste große Ausnahme von diesem saisonalen Muster zu sein (1). In den drei Ländern der nördlichen Hemisphäre, in denen sie sich bereits etabliert hat (und nur in diesen!) – Großbritannien, Portugal und Russland – haben die Infektionen im Juni deutlich zugenommen (siehe Grafik oben).

Im hoch geimpften Vereinigten Königreich scheinen die Auswirkungen auf Krankenhausaufenthalte bisher begrenzt zu sein, aber Portugal und Russland – insbesondere Moskau – berichten von einer erheblichen Belastung ihrer Gesundheitssysteme und haben bereits neue (teilweise) Sperren verhängt (Russland hat bereits verloren 500.000 Menschen zu covid). Darüber hinaus melden auch China und sogar Israel neue Ausbrüche, die durch die indische Variante ausgelöst werden.

Virusübertragung der Atemwege und Saisonalität

Es ist wichtig anzumerken, dass die Saisonalität vieler Atemwegsviren zwar gut bekannt ist (siehe Diagramme unten), Virologen und Epidemiologen jedoch die Faktoren, die dieses Phänomen