Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Die tschechische Mikrobiologin Soňa Peková behauptet, dass der Coronavirus-Stamm der zweiten und dritten Welle künstlich erzeugt wurde

Die tschechische Mikrobiologin Soňa Peková behauptet, dass der Coronavirus-Stamm der zweiten und dritten Welle künstlich erzeugt wurde

Die tschechische Mikrobiologin Soňa Peková hat in einem Interview erklärt, dass der Coronavirus-Stamm, der die 2. und 3. Welle verursacht hat, künstlich erzeugt wurde. Ihr zufolge könnte der COVID-19-Impfstoff für die britische Coronavirus-Mutation nicht funktionieren, und es ist ungewiss, was der Impfstoff in fünf oder zehn Jahren leisten wird. Sie gab auch zu, dass sie nicht impfen würde.

Das sagte die tschechische Mikrobiologin Soňa Peková in einem Interview für Reflex, das von der tschechischen Ausgabe von CNN aufgegriffen wurde:

„Ich glaube nicht, dass der Impfstoff wirken kann. Es wurde gegen etwas entwickelt, das hier nicht mehr existiert.“ Einige sagen, dass der Impfstoff für den britischen Stamm funktionieren wird, aber ich wage es zu bezweifeln.“

„Dies basiert hauptsächlich auf der Anzahl signifikanter Mutationen, die dieser britische Stamm trägt, und der Heterogenität (Sequenzvielfalt), die zwischen den Stämmen besteht. Die Impfstoffe, die es bereits gibt, haben möglicherweise ein Problem mit den Stämmen, die derzeit hier zirkulieren.“

Man muss verstehen, dass Pharmaunternehmen stark bluten und einen Return on Investment brauchen. Sie sagte auch, dass es in der Medizin nicht genügend Erfahrung mit gentechnisch veränderten Impfstoffen in einem so revolutionären Design wie Coronavirus-Impfstoffen gibt.

„Wir kennen ihr langfristiges Sicherheitsprofil nicht. Ich hätte keine Angst vor den unmittelbaren Auswirkungen, ich hätte Angst vor den Auswirkungen, die in fünf oder 10 Jahren auftreten können. Wenn jemand in seinen 30ern ist, kann er ein Risiko darstellen. Ich würde mich nicht impfen lassen“, sagte der Mikrobiologe.

Ihr zufolge sind das, was im Herbst und Winter zirkulierte andere Stämme, andere Viren, die keine Nachkommen des Frühlings(virus) sind.

Ihr zufolge wurde jede Welle durch einen anderen, neuen Virus verursacht und hat nichts mit der Quelle (Virus) zu tun, die verschwunden ist. Und die britische Mutation ist bereits der vierte Stamm in Folge.

„Der Frühlingsvirus war der erste, der zweite im September, der dritte im Dezember und der neue, der britische, ist der vierte. Ich würde fast übertreiben, wenn ich sage, dass es bisher SARS-CoV-2 im Frühjahr, SARS-CoV-3 im September und SARS-CoV-4 im Dezember war.“

„Und die britische Mutation sollte SARS-CoV-5 genannt werden. Jede Welle verhält sich klinisch ein wenig anders, das Virus hat ein anderes Genom, ein anderes Programm, nach dem es geschrieben ist“, präzisierte Peková.

„Wenn die zweite oder dritte Welle von der ersten Welle abstammt, würden wir die Mutationen, die das Virus im Laufe der Zeit erworben hat, in den Viren der zweiten und dritten Welle sehen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Ich habe keine Ahnung, woher sie kamen“, sagte Peková.

Aber es ist etwas anderes. Und ich weiß nicht, wo die Höhle ist, aus der sie fliegen “, sagte die Mikrobiologin und fügte hinzu, dass die Viren ihrer Meinung nach künstlich verändert wurden.

„Meine Botschaft hat sich seit dem Frühjahr nicht geändert: Findet die Höhle, aus der sie fliegt, schließt sie, schließt ihre Mitarbeiter und ihr Management. Viele sagen, wir sollten uns auf eine weitere Pandemie vorbereiten. Mein Gott, auf keinen Fall. Das sollte kein Präzedenzfall sein“, sagte Peková in einem Interview.

Gleichzeitig fügte sie hinzu, dass sich das Virus überhaupt nicht wie natürliche Isolate verhält.

„Das geht über alles hinaus, was wir bisher gesehen haben. Es stammt von einer Fledermaus und ist modifiziert, um Menschen zu infizieren“, sagte Peková.

„Lassen Sie uns wachsam sein, lassen Sie uns weiter testen und objektivieren, was genau zu einem bestimmten Zeitpunkt passiert“, betonte der Mikrobiologe.

Die chinesischen Behörden löschten 300 Studien von Shi Zhengli aus dem streng geheimen Labor in Wuhan, die mit der Entstehung von COVID-19 in Verbindung gebracht werden. Details von mehr als 300 Studien, darunter viele, die Krankheiten untersuchen, die vom Tier auf den Menschen übergehen, sind nicht mehr verfügbar.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die in Peking ansässige Mediengruppe Caixin einen schockierenden Bericht, dass die Gesundheits- und Medizinische Kommission der Provinz Hubei die Vernichtung von Coronavirus-Proben angeordnet hatte.

Vor fünf Jahren deckte das staatliche italienische Medienunternehmen Rai – Radiotelevisione Italiana – diese chinesischen Experimente mit Viren auf.

Das im November 2015 ausgestrahlte Video zeigte, wie chinesische Wissenschaftler biologische Experimente mit einem SARS-verwandten Virus durchführten, bei dem es sich vermutlich um das von Fledermäusen und Mäusen stammende Coronavirus handelte, und fragten, ob es das Risiko wert sei, das Virus zu modifizieren und es mit menschlichen Organismen kompatibel zu machen.

Die Person, die diese biologischen Experimente vertuschte und den Mythos des natürlichen Ursprungs von COVID-19 orchestrierte, ist Peter Daszak, der Präsident der EcoHealth Alliance.

E-Mails, die U.S. Right to Know erhalten hat, zeigen, dass eine Stellungnahme in The Lancet, die von 27 prominenten Wissenschaftlern des öffentlichen Gesundheitswesens verfasst wurde und „Verschwörungstheorien, die nahelegen, dass COVID-19 keinen natürlichen Ursprung hat“ verurteilt, von Mitarbeitern der EcoHealth Alliance organisiert wurde.