Unabhängige News und Infos

Dokumentarfilm über den „COVID-Zar“ Fauci scheint offensichtlich ein Flop zu sein

Dokumentarfilm über den „COVID-Zar“ Fauci scheint offensichtlich ein Flop zu sein

Ein neuer Dokumentarfilm mit dem Titel „Fauci“, der vor zwei Wochen von National Geographic Documentary Films veröffentlicht wurde, würdigt Dr. Anthony Faucis Arbeit zur Bekämpfung der HIV/AIDS-Epidemie und der COVID-19-Pandemie. Seit der Veröffentlichung vor zwei Wochen gibt es laut Just The News keine Angaben zu den Ticketverkäufen auf den großen Filmseiten.

Der neue Dokumentarfilm wurde am 10. September in Kinos in York, Los Angeles, San Francisco, D.C. und New Orleans gezeigt. Keine der großen Filmseiten, einschließlich RottenTomatoes.com, Boxoffice Pro, IMDB.com und BoxOfficeMojo.com, hat die Ticketverkäufe oder Einnahmen für den Film berechnet.

Der Dokumentarfilm „folgt der Arbeit des renommierten Spezialisten für Infektionskrankheiten bei zwei Gesundheitskrisen: AIDS und die Coronavirus-Pandemie. Dr. Fauci hat sich bereit erklärt, an dem Film teilzunehmen, solange er seine Arbeit nicht beeinträchtigt“, twitterte die NYT.

Shawn Robbins, der Chefanalyst von Boxoffice Pro, sagte, es sei „unglaublich ungewöhnlich“, dass ein großes Studio die Einspielergebnisse nicht veröffentlicht.

„Nischenverleiher verfügen oft nicht über die nötigen Ressourcen für die Datenberichterstattung. Das mag bei diesem speziellen Dokumentarfilm der Fall sein oder auch nicht“, sagte Robbins. Er sagte, es sei zu früh, um zu sagen, dass „Fauci“ ein Flop an den Kinokassen geworden ist, aber die Zeit wird es zeigen.

Just The News berichtet, dass der Film nur unter einer Bedingung zu sehen war: Die Kinobesucher mussten ihren Impfausweis vorzeigen.

Auf IMDB hat der Dokumentarfilm eine Bewertung von 2,2 von 10 Punkten. Etwa 80 % der Kritiken geben ihm 1 Stern.

Dokumentarfilm über den „COVID-Zar“ Fauci scheint offensichtlich ein Flop zu sein

IMDB-Nutzer kritisierten den Dokumentarfilm als vom Establishment unterstützte Propaganda. Hier ist eine Kritik:

Urkomisch, wie dieser Film George Bush und Susan Rice benutzt, um Dr. Fauci Glaubwürdigkeit zu verleihen 😂 Bushs falscher „Massenvernichtungswaffen“-Irakkrieg und Susan Rices „Benghazi“-Debakel sprechen für sich.

Der Film vermenschlicht Fauci tatsächlich mit Geschichten über seine Familie. Er sagt, dass sie wegen seiner Arbeit belästigt werden. Was tun sie also? Sie stellen ihre Bilder und Informationen in den Film….😧.

Und dann kommt das Interview mit Bono. Ich versuche immer noch herauszufinden, was ein Sänger wirklich mit all dem zu tun hat.

Es gibt interessante Interviews, aber der Film ist sehr einseitig. Es geht hauptsächlich um Politiker, die versuchen, den armen Dr. Fauci aus der Lawine seines massiven PR-Albtraums herauszuziehen. Er ist 80 Jahre alt, vielleicht ist es einfach an der Zeit, sich zu entspannen und in den Ruhestand zu gehen.

Es bleibt ein Rätsel, warum National Geografic weiterhin die Einspielergebnisse von Fauci zurückhält, aber die schlechten Kritiken bei IMBD deuten darauf hin, dass der Film ein Flop gewesen sein könnte, und das ist der Grund.