Unabhängige News und Infos

Doug Casey über den Versuch von Politikern, die Inflation mit 3 gefährlichen Maßnahmen zu „reparieren“

Doug Casey über den Versuch von Politikern, die Inflation mit 3 gefährlichen Maßnahmen zu „reparieren“

Von Douglas Robert Casey: Er ist ein amerikanischer Schriftsteller, Spekulant und der Gründer und Vorsitzende von Casey Research. Er beschreibt sich selbst als Anarchokapitalist, der von den Werken der Schriftstellerin Ayn Rand beeinflusst ist. Caseys Buch Crisis Investing aus dem Jahr 1979 stand 1980 knapp 29 Wochen in Folge auf Platz 1 der New York Times Non-Fiction-Bestsellerliste. Es war das meistverkaufte Finanzbuch des Jahres 1980 mit 438’640 verkauften Exemplaren.

Internationaler Mensch: Die US-Regierung hat in letzter Zeit mehr Geld gedruckt als in den fast 250 Jahren ihres Bestehens.

Es handelt sich um die größte Geldexplosion, die es je in den USA gegeben hat, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sie sich verlangsamt.

Die Einzelhandelspreise beginnen bereits zu explodieren.

Wohin soll das alles führen? Ist die Inflation außer Kontrolle geraten?

Doug Casey: Auf Einzelhandelsebene sieht es noch nicht so aus, als sei sie außer Kontrolle geraten. Ein Big Mac kostet in der Regel weniger als 5 Dollar, und Benzin liegt bei etwa 3 Dollar. Die vielen Millionen Amerikaner, die 10 bis 15 Dollar pro Stunde verdienen, können sich immer noch durchschlagen, wenn sie einen Mitbewohner aufnehmen, um die Miete von, sagen wir, 1.000 Dollar pro Monat zu bezahlen – zumal Millionen von ihnen ihre Vermieter immer noch mit Miet- und Hypothekenstundungen betrügen. Aber wenn das wegfällt und eine radikale Inflationswelle über das Land schwappt, werden viele von ihnen auf der Straße landen.

Die geldpolitische und wirtschaftliche Situation in den USA wird wahnsinnig werden, da die Fed jeden Monat 120 Milliarden Dollar an Schulden monetarisiert. Und je schlimmer es wird, desto mehr Dollar wird die Fed in einem vergeblichen Versuch, das System zusammenzuhalten, drucken. Das wird die Menschen, die gerade noch durchhalten, aus dem Gleichgewicht bringen.

Bislang ist der größte Teil der Billionen von Dollar, die die US-Regierung/Fed geschaffen hat, in die Finanzmärkte geflossen. Das hat die Aktien-, Anleihe- und Immobilienpreise in die Höhe getrieben und reiche Leute noch reicher gemacht. Noch ist die Situation unter Kontrolle.

Aber sie wird sich langsam auf den Einzelhandel auswirken.

Hier ist ein Beispiel, das mir gerade heute begegnet ist: Als lebenslanger Autoliebhaber verfolge ich die Preise für exotische Autos. Ich sah einen Porsche 911R von 1968, der bald versteigert werden sollte – ein Auto mit geringer Auflage, aber meiner Meinung nach nichts Außergewöhnliches. Nur ein leichter 911er mit einem 220-PS-Motor. Er soll für 5,5 Millionen Dollar verkauft werden. Das ist Wahnsinn.

Es gibt seit Jahren eine wachsende Blase bei exotischen Autos, aber jetzt erreicht sie ihren Höhepunkt. Das Lustige daran ist, dass in der Anzeige stand: „Vielleicht ist es an der Zeit, dass Sie Ihren Gewinn aus dem GameStop nehmen und diesen Porsche kaufen.“ Ich weiß nicht, ob der Verfasser sarkastisch oder ernst gemeint war, aber seine Worte geben die heutige Stimmung ziemlich gut wieder.

Es ist ziemlich surreal. Ich wette jedoch, dass es innerhalb von 10 Jahren Hunderte von Exoten geben wird, die jetzt als sofortige Sammlerstücke gekauft werden und die man dann in Scheunen mit platten Reifen, leeren Batterien und Vögeln unter der Motorhaube findet. Ihre Besitzer werden sowohl ihr Geld als auch ihr Interesse am Sammeln verloren haben. Niemand wird mehr mit ihnen gesehen werden wollen, aus Angst, als reicher Mann geoutet zu werden – was in einer Depression nicht gut ist. Das Gleiche geschah mit Cords, V-16 Cadillacs und Duesenbergs während der letzten Depression.

Unterm Strich denke ich, dass Sie Ihr Leben in den nächsten Jahren auf das monetäre Chaos ausrichten können.

International Man: Könnte die US-Regierung in einem fehlgeleiteten Versuch, den rapide steigenden Preisen zu begegnen, Preis- und Lohnkontrollen einführen? Was sind die Auswirkungen?

Doug Casey: Zum jetzigen Zeitpunkt ist die US-Regierung in der Lage, fast alles zu tun. Denken Sie daran, dass die oberste Direktive aller Lebewesen – ob Amöbe, Mensch oder Regierung – das Überleben ist. Sie werden das um jeden Preis tun. Die Regierung ist nicht „Wir das Volk“; das ist fiktiv. Sie ist ein diskretes Gebilde mit einem Eigenleben. Schlimmer noch, sie ist ein Parasit. Er produziert nichts, sondern lebt nur von seinen Untertanen.

Mit einer erwarteten neuen Injektion von 3 bis 5 Billionen Dollar in den Markt, zusätzlich zu all dem anderen Geld, das in den letzten Jahren geschaffen wurde, plus einem starken Rückgang der Produktion aufgrund der COVID-Hysterie und der Sperrungen, werden die Preise irgendwann auf breiter Front explodieren.

Natürlich werden die Leute dann nach der Regierung schreien, um „etwas zu tun“ – ohne zu verstehen, dass die Regierung die Ursache für all das ist.

Aber die Frage ist: Sind sie dumm genug, Lohn- und Preiskontrollen zu versuchen?

Als dies 1971 unter Nixon versucht wurde, verursachte er eine wirtschaftliche Katastrophe. Aber weder die Regierung noch die Menschen haben daraus etwas gelernt. Sie schoben die Schuld an hohen Benzinpreisen und Benzinknappheit auf gierige Ölgesellschaften. Die hohen Rindfleischpreise wurden den bösen Viehzüchtern angelastet. Die Politiker glauben, da sie jetzt viel mehr Kontrolle über die Wirtschaft haben, dass die Kontrollen diesmal vielleicht funktionieren werden. Ich würde es ihnen zutrauen, Lohn- und Preiskontrollen und auch Devisenkontrollen einzuführen. Preiskontrollen, wahrscheinlich in Verbindung mit einer Form des garantierten Jahreseinkommens, werden sich auf jeden Fall auf das Angebot an Waren und Dienstleistungen auswirken, da sie die Produktion einiger Dinge unwirtschaftlich machen werden. Dies wird unweigerlich zu Engpässen führen.

Wir haben noch nichts gesehen.

Internationaler Mensch: Die argentinische Regierung verbot einst die Veröffentlichung unabhängiger Inflationsstatistiken. Könnte die US-Regierung unter dem Vorwand, so genannte „Fehlinformationen“ zu bekämpfen, dasselbe tun?

Doug Casey: Es sieht fast so aus, als ob die US-Regierung Lektionen von der argentinischen Regierung annimmt.

Im Moment sieht es so aus, als ob die USA nur etwa einen Zyklus hinter Argentinien zurückliegen. Und es sind nicht nur wirtschaftliche Informationen, die selektiv berichtet und verzerrt werden – das Problem ist viel weitreichender als das.

Ich vertraue den Zahlen der US-Regierung nur wenig mehr als denen der argentinischen Regierung. Das Problem ist, dass Argentinien ein Provinznest ist, während sich die ganze Welt um Washington, DC, dreht. Das Problem ist, dass die Leute, die derzeit in DC das Sagen haben, Ideologen im bolschewistischen Stil sind, die mit den Peronisten und Kirchneristen in Buenos Aires identisch sind. Sie werden mit den USA genau das machen, was mit Argentinien geschehen ist.

Das größte Beispiel für eine gefälschte Berichterstattung findet sich in COVID-19. Die US-Regierung hat es noch nicht per se illegal gemacht, Dinge zu sagen, die der offiziellen Geschichte über COVID-19 zuwiderlaufen. Aber ihre Lakaien, Facebook und Google, haben es fast unmöglich gemacht, andere Informationen zu verbreiten.

Infolgedessen wissen wir nicht, was mit der so genannten Pandemie wirklich los ist. Ärzte werden aktiv davon abgehalten, auch nur über die Behandlung der Krankheit zu sprechen. Das einzige Linderungsmittel, das angeboten wird, sind Impfstoffe, die in den meisten Fällen unnötig sind, unwirksam zu sein scheinen und möglicherweise sogar gefährlich sind. Aber in Ermangelung genauer Statistiken – alles ist total politisiert – haben wir nur unbeantwortete Fragen. Eine Frage, die ich mir stelle, lautet: „Wo sind all die Karren, deren Fahrer jeden Morgen durch die Straßen fahren und ‚Bringt eure Toten raus‘ rufen?“

Internationaler Mensch: Mit welchen anderen Auswirkungen einer außer Kontrolle geratenen Inflation rechnen Sie in zweiter und dritter Linie?

Doug Casey: Es gibt viele davon, und sie sind ernst. Erstens vernichtet die Inflation die Ersparnisse des Durchschnittsbürgers.

Wir dürfen nicht vergessen, dass der Durchschnittsamerikaner – wenn er überhaupt Geld spart – in Form von US-Dollars spart. Wenn diese Dollars aufgebläht werden, werden viele Millionen Amerikaner am unteren Ende der wirtschaftlichen Skala verarmen.

Wenn die Inflation viel höher wird, insbesondere in einem Umfeld künstlich niedriger oder unterdrückter Zinssätze, wird niemand Dollar sparen, aus dem gleichen Grund, aus dem Argentinier keine Pesos sparen. Die Menschen werden stattdessen ihren Konsum verdoppeln und sich mehr und mehr wie dumme Heuschrecken und immer weniger wie umsichtige Ameisen verhalten. Das Ergebnis wird ein Mangel an Kapital sein. Viel Geld, aber kein Kapital, wird die USA allmählich in Argentinien oder Venezuela verwandeln. Die Innovation wird abnehmen. Die Technologie, die vom Kapital lebt, wird sich verlangsamen. Dies wird unter anderem zu chaotischen Märkten führen.

Da die Menschen nicht verstehen, dass die Regierung die Ursache für die Inflation ist, werden sie mehr staatliche Eingriffe und Planung fordern. In den letzten Generationen haben sie die Regierung als ein magisches Füllhorn betrachtet.

Das wirtschaftliche Chaos wird von einem politischen Chaos begleitet werden. Dann müssen wir nur noch darauf warten, dass ein starker Mann auftaucht, der sagt: „Die Dinge sind außer Kontrolle geraten. Ihr braucht mich, um sie wieder unter Kontrolle zu bringen.“

Ich sehe im Moment keinen Ausweg aus der Abwärtsspirale.

Internationaler Mensch: Was sind die Auswirkungen auf die Investitionen?

Doug Casey: In diesem wirtschaftlichen und politischen Umfeld ist „investieren“ eine schlechte Option. Man kann Investitionen mit der Aussaat eines Samens vergleichen, aus dem eine Ähre wachsen soll. Um erfolgreich zu sein, braucht es die richtigen Bedingungen. Die Investition von Kapital erfordert ein gewisses Mindestmaß an Stabilität und Vorhersehbarkeit. Daran wird es mangeln, ebenso wie an vielen anderen guten Dingen. Die Märkte werden wild auf und ab gehen, wie ein Fahrstuhl mit einem Verrückten an den Reglern. Das schreckt Investoren ab.

Spekulanten hingegen suchen im Chaos nach Wohlstand. Sie versuchen nicht, Unternehmen wachsen zu lassen, sondern nutzen lediglich politisch bedingte Marktverzerrungen aus. Deshalb haben sie einen schlechten Ruf. Dieser Ruf ist jedoch unverdient, da sie angesichts des Chaos lediglich Kapital umverteilen – was notwendig und förderlich ist. In einem stabilen freien Markt wären die Spekulanten weitgehend arbeitslos – aber leider ist das nicht die Welt, in der wir leben.

Sie werden lernen müssen, zu spekulieren. In dem hochgradig politisierten Umfeld, in dem wir uns befinden, wird es viele rein psychologische Paniken nach unten und auch Manien nach oben geben.

In den nächsten Jahren wird es viele schlechte Nachrichten für fast alle geben, mit einigen guten Nachrichten für einige wenige.

Die schlechte Nachricht ist, dass in einer zunehmend inflationären, stark besteuerten und stark regulierten Gesellschaft wie der unseren der allgemeine Lebensstandard sinken wird. Man muss also aus Notwehr zum Spekulanten werden. Denken Sie nur daran, dass die Öffentlichkeit in Zukunft die Spekulanten – und nicht die Regierung – für ihre Probleme verantwortlich machen wird, so wie sie in der Vergangenheit die Öl- und Viehproduzenten verantwortlich gemacht hat.

Anmerkung der Redaktion: Die wirtschaftliche Entwicklung ist beunruhigend. Leider kann der Einzelne nur wenig tun, um den Verlauf dieser Trends zu ändern.

Das Beste, was Sie tun können und sollten, ist, sich zu informieren, damit Sie sich bestmöglich schützen und sogar von der Situation profitieren können.

Genau aus diesem Grund haben der Bestsellerautor Doug Casey und seine Kollegen gerade einen dringenden neuen PDF-Bericht veröffentlicht, der erklärt, was als Nächstes kommen könnte und was Sie dagegen tun können.