Unabhängige News und Infos

picture-alliance.Hollandse-Hoogte

Drei Jahre später: Unsere ersten Covid-Artikel

Drei Jahre später: Unsere ersten Covid-Artikel

Vor ein paar Tagen tauchte dieser Tweet des Reporters Elijah Schaffer in unserem Feed auf:

Welche öffentlichen Kommentatoren hatten offenkundig recht mit der Pandemie im Jahr 2020 und sind nicht auf die Propaganda hereingefallen? (Wenn sie anfangs unsicher waren und ein paar Monate benötigten, um es zu begreifen, ist das auch in Ordnung) (So wenige, dass mir kaum welche einfallen, also bitte Namen unten hinzufügen)

Das ist eine interessante Frage, und zwar nicht nur, weil OffG ganz oben auf einer sehr kurzen Liste steht. Sie alle wissen das, da bin ich mir sicher.

Die meisten unserer Leser waren dabei, als wir als Oma-tötende Eugeniker beschimpft wurden – von Mainstream- und unabhängigen Stimmen gleichermaßen.

Aber da die „Pandemie“-Erzählung unbehaglich in das Stadium der Revisionisten übergeht und viele versuchen, sich als alternative Medien auszugeben, indem sie sich in die ersten Kapitel einer Geschichte hineinschreiben, an der sie nie beteiligt waren, ist es interessant, zurückzublicken.

Zum Beispiel wurde unser erster Artikel über Covid heute vor drei Jahren – am 24. Januar 2020 – veröffentlicht und trug die Überschrift:

REALITÄTSPRÜFUNG: Coronavirus-Angstporno

…und, ohne ungebührliche Unbescheidenheit, wir lagen von Anfang an ziemlich genau richtig. Damals waren weltweit nur 26 Menschen an „Covid“ gestorben, aber schon damals sprachen wir über das Kriegsrecht, sagten das große Vermögen von Big Pharma voraus und warnten vor Zwangsimpfungen:

Wenn Sie in diesem Fall auf die Agenda schauen […], sollten Sie auch die Impfung in Betracht ziehen. Medikamente, die man einnehmen muss, auch wenn man nicht krank ist, sind eine Goldgrube für die Pharmaunternehmen, und wenn die Regierung sie verpflichtend vorschreibt, dann ist das noch besser.

Wir stellten bereits die Rolle Chinas in Frage – ein weiterer Standpunkt, der uns Freunde kostete.

Wir haben sogar schon die Existenz von „Covid“ (oder „dem neuartigen Coronavirus“, wie es damals hieß) infrage gestellt:

Wir wissen noch nicht einmal sicher, dass die Krankheit überhaupt existiert, wenn man darüber nachdenkt.

Rückblickend ist es fast lustig, Covid mit SARS oder Zika zu vergleichen – obwohl Skeptiker damals die Absicht erkennen konnten, glaube ich nicht, dass irgendjemand vorausgesehen hat, wie groß die Auswirkungen sein würden.

Es gab jedoch Hinweise darauf, wie unverhältnismäßig die Reaktion der Medien bereits war und wie brutal jeder angegriffen wurde, der diese Reaktion in Frage stellte. Selbst von vermeintlich alternativen Medien, die entweder völlig getäuscht wurden, aus Feigheit mitspielten oder nie so unabhängig waren, wie sie zu sein schienen.

Schon einen Monat später wurde das geplante Ausmaß deutlich, wie einer unserer Redakteure schrieb:

Dies ist die größte Massenpanik, an die ich mich seit Langem erinnern kann, vielleicht seit Y2K. Entweder steht die Welt wirklich vor einem globalen Fall von Massenhysterie, oder eine mächtige Hand ist dabei, ein großes Spiel zu machen.

Drei Wochen später war die halbe Welt abgeriegelt.

Das ist eine Lektion, nehme ich an. Hinterfrage alles: Du wirst nicht beliebt sein, aber du wirst dich nie täuschen lassen.
Hier sind einige unserer anderen frühen Covid-Ausgaben, Pflichtlektüre für alle, die sich über die frühe Covid-Einführung informieren wollen: