Unabhängige News und Infos

Einige COVID-Impfstoff-Empfänger entwickelten eine seltene Blutkrankheit

Einige COVID-Impfstoff-Empfänger entwickelten eine seltene Blutkrankheit

FDA- und CDC-Beamte untersuchen Berichte über Blutgerinnungsstörungen, die bei Patienten auftreten, die einen COVID-Impfstoff erhalten haben.

In einem Fall wurde die Störung im Zusammenhang mit dem Tod eines Arztes aus Florida im Januar gemeldet, nachdem er den Impfstoff von Pfizer erhalten hatte. In einem anderen Fall wurde eine Frau mit der Störung ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie den Moderna-Impfstoff erhalten hatte. In beiden Fällen litten die Opfer an Thrombozytopenie, also einem Mangel an Blutplättchen.

Während die Untersuchung noch läuft, sagte Pfizer vorab, dass sie „nicht in der Lage waren, einen kausalen Zusammenhang“ mit dem Impfstoff herzustellen. Auf der anderen Seite, sagte ein Hämatologe an der Weill Cornell Medicine, Dr. James Bussel, der New York Times, er glaubt, dass es „möglich ist, dass es einen Zusammenhang gibt.“

Bussel und ein Kollege haben mindestens 15 Impfstoff-Empfänger identifiziert, die ähnliche Probleme gehabt haben.