Unabhängige News und Infos

Es ist mathematisch unmöglich für die Impfstoffe, COVID zu eliminieren

Es ist mathematisch unmöglich für die Impfstoffe, COVID zu eliminieren

mercola.com

  • In Großbritannien sind die symptomatischen COVID-19-Fälle unter „geimpften“ Personen innerhalb einer Woche um 40 % gestiegen und haben eine durchschnittliche Rate von 15.537 neu entdeckten Infektionen pro Tag erreicht. Währenddessen sind die symptomatischen COVID-19-Fälle unter den Ungeimpften um 22% zurückgegangen und liegen nun bei einem aktuellen Tagesdurchschnitt von 17.588
  • Dies deutet darauf hin, dass die Welle unter den Ungeimpften ihren Höhepunkt erreicht hat und dass die natürliche Herdenimmunität eingesetzt hat, während „geimpfte“ Personen tatsächlich anfälliger für Infektionen werden
  • Die Daten zeigen, dass die Länder mit den höchsten COVID-Injektionsraten auch den größten Anstieg der Fälle erleben, während die Länder mit den niedrigsten Injektionsraten die geringsten Fallzahlen haben
  • 100 vollständig injizierte Besatzungsmitglieder wurden an Bord des Flugzeugträgers HMS Queen Elizabeth der britischen Verteidigung positiv getestet. Das Marineschiff hat eine Fallrate von 1 zu 16 – die höchste aufgezeichnete Fallrate. Dies deutet darauf hin, dass eine durch den Impfstoff induzierte Herdenimmunität unmöglich ist, da diese Injektionen COVID-19 offenbar nicht verhindern können, selbst wenn 100 % einer bestimmten Population sie erhalten
  • Es ist mathematisch unmöglich, dass COVID-Impfungen die SARS-CoV-2-Infektion eliminieren. Die vier verfügbaren COVID-Impfungen in den USA bieten eine absolute Risikoreduktion zwischen nur 0,7 % und 1,3 %. Die Sterblichkeitsrate bei nicht-institutionalisierten Infektionen liegt über alle Altersgruppen hinweg bei nur 0,26 %. Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikoreduktion, die diese Injektionen bieten können, kann eine Massenimpfung einfach keinen günstigen Einfluss haben

In den letzten Wochen sind eine Reihe von Anzeichen aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass die COVID-19-Injektionen den COVID-19-Ausbrüchen kein Ende setzen können. Im obigen Videobericht vom 15. Juli 2021 überprüft Dr. John Campbell Daten aus Großbritannien. Am Rande bemerkt, ich stimme nicht mit allem überein, was Campbell in diesem Video sagt, wie zum Beispiel die Förderung des Maskentragens. Es ist seine Datenübersicht, die hier von Interesse ist.

Wie im Video erwähnt, hatten bis zum 15. Juli 87,5 % der erwachsenen Bevölkerung in Großbritannien eine Dosis des COVID-19 „Impfstoffs“ erhalten und 67,1 % hatten zwei erhalten. Dennoch steigen die symptomatischen Fälle unter den teilweise und vollständig „Geimpften“ jetzt plötzlich an, wobei durchschnittlich 15.537 neue Infektionen pro Tag festgestellt werden, ein Anstieg von 40% gegenüber der Vorwoche.

Unterdessen liegt der Tagesdurchschnitt der neuen symptomatischen Fälle unter den Ungeimpften bei 17.588, ein Rückgang von 22% gegenüber der Vorwoche. Dies deutet darauf hin, dass die Welle unter den Ungeimpften ihren Höhepunkt erreicht hat und dass die natürliche Herdenimmunität eingesetzt hat, während „geimpfte“ Personen anfälliger für Infektionen werden.

Die Krankenhäuser in Großbritannien bestätigen, dass doppelt geimpfte Patienten Teil der Patientenpopulation sind, die wegen einer aktiven COVID-Infektion behandelt werden, und zwei Städte haben öffentliche Warnungen an ihre Einwohner herausgegeben, die sie wissen lassen, dass sie im Krankenhaus landen können, auch wenn sie doppelt gegen COVID-19 geimpft wurden.

„Derzeit befinden sich 15 Patienten mit COVID im Krankenhaus, im letzten Monat waren es noch keine“, berichtete die Yorkshire Post1 am 9. Juli 2021. Eine ungenannte Anzahl von ihnen hatte zwei Dosen des COVID-„Impfstoffs“ erhalten.

„Die Botschaft, die ich mit Ihnen allen teilen möchte, ist, dass einige ihrer Patienten doppelt geimpft sind“, sagte Heather McNair, leitende Krankenschwester der York and Scarborough Teaching Hospitals, gegenüber der Post.

„Dies ist eine Krankheit, die Sie immer noch beeinflussen kann und Sie immer noch schlecht machen, wenn Sie doppelt geimpft sind. Wir haben im Moment eine Station voller COVID-Patienten in unserem Krankenhaus und das wird nicht so bald verschwinden.“

Während sich die Zahl der hospitalisierten COVID-Patienten in einer einzigen Woche verdoppelte, lag die Gesamtzahl immer noch deutlich unter der Zahl, die im Januar 2021 gemeldet wurde – eine Statistik, die Amanda Bloor, Accountable Officer der NHS North Yorkshire Clinical Commissioning Group, als Beweis dafür ansieht, dass das Impfprogramm „die erwartete Wirkung in Bezug auf die Reduzierung des Todesrisikos und die Verringerung schwerer Erkrankungen hat.“

COVID steigt in den Ländern mit den höchsten Injektionsraten

Ich würde nicht so schnell annehmen, dass niedrigere Hospitalisierungsraten mitten im Sommer ein Zeichen dafür sind, dass die Injektionen eine positive Wirkung haben. Wir haben auch Daten, die zeigen, dass die Länder mit den höchsten COVID-Injektionsraten auch die größten Fallzahlen aufweisen, während die Länder mit den niedrigsten Injektionsraten die geringsten Fallzahlen haben. Dieser Trend „beunruhigt mich ziemlich“, sagte Dr. Robert Malone, Erfinder der mRNA-Impfstofftechnologie, in einem Tweet vom 16. Juli 2021.

Weitere Daten können Sie in diesem Thread einsehen, der von Corona Realism gepostet wurde. Zypern, wo mehr als 51% der Einwohner die Impfung erhalten haben, hat nun die höchste Fallzahl der Welt. Interessanterweise ereignete sich der Ausbruch auf den Schiffen der britischen Marine – auf den ich weiter unten eingehen werde – kurz nach einem Zwischenstopp in Zypern.

Bhutan bietet einen interessanten Einblick in die Auswirkungen der Massen-COVID-„Impfung“. Sie schafften es, 64% der Einwohner in nur einer Woche zu impfen, beginnend am 27. März 2021, und fast sofort gab es einen schnellen Anstieg der Fälle.

In der ersten Grafik unten sehen Sie die außerordentlich schnelle Injektionsrate in Bhutan, die innerhalb weniger Tage von Null auf 64 % anstieg. In der zweiten Grafik sehen Sie die Auswirkungen auf die Fälle in den darauf folgenden Wochen. Sie stiegen von nahezu null Fällen zu Beginn der Injektionskampagne auf einen Höchststand von mehr als 400 Fällen pro Million in den darauf folgenden Wochen.

Fallzahlen am niedrigsten in Ländern mit niedriger Impfquote

Auf der anderen Seite sehen wir die niedrigste Anzahl positiver COVID-Tests in Nationen, die auch die niedrigsten Raten der COVID-„Impfung“ haben. Es ist zwar keine 100%ig eindeutige Korrelation, aber es ist ein Trend, und wir müssen auch bedenken, dass die PCR-Tests Probleme haben, die jeden Versuch einer Datenanalyse erschweren.

Das Hauptproblem besteht darin, dass eine zu hohe Zyklusschwelle (Cycle Threshold, CT) für den PCR-Test zu einer übermäßigen Anzahl falsch positiver Ergebnisse führt.7,8,9 Die CT bezieht sich auf den Punkt im Test, an dem ein positives Ergebnis erzielt wird. Bei einem CT von 35 oder höher erhalten Sie eine Falsch-Positiv-Rate von 97 %.

Für maximale Genauigkeit müsste man einen CT von 17 verwenden. Es ist unklar, was all diese Länder verwenden, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie routinemäßig einen CT unter 20 verwenden. Das bedeutet, dass die meisten Fallzahlen auf der ganzen Welt fälschlicherweise erhöht sein werden.

Dies gilt insbesondere für ungeimpfte Personen in den USA, da deren Tests bei einem CT von 40 empfohlen werden, während bei Patienten, die eine COVID-Injektion erhalten haben, die COVID-Tests bei einem CT unter 28 durchgeführt werden. Dies lässt es so aussehen, als ob die Fallrate unter den Ungeimpften höher ist, während sie in Wirklichkeit nur ein Artefakt von stark verzerrten Tests ist und nur wenige dieser falsch positiven „Fälle“ tatsächlich krank sind.

Wenn wir uns die Krankenhauseinweisungsrate für bestätigtes COVID-19 in den USA ansehen, sehen wir, dass die Anzahl der Menschen, die krank genug sind, um ärztliche Hilfe zu benötigen, nicht annähernd so hoch ist wie in den Wintermonaten 2021, und da nur 5,9 % der amerikanischen Erwachsenen am 21. Februar 2021 zwei Dosen geimpft worden waren, können wir daraus schließen, dass die Injektionen diesen schnellen Rückgang der Krankenhauseinweisungen nicht verursacht haben.

Die beste Erklärung für den Rückgang sowohl der Fälle als auch der Krankenhausaufenthalte nach der Einführung der COVID-Impfung ist das Entstehen einer natürlichen Herdenimmunität aus früheren Infektionen.

In einem Artikel in STAT News vom 12. Juli 202114 berechnete Robert M. Kaplan, emeritierter Professor an der UCLA Fielding School of Public Health, dass im April 2021 die natürliche Immunitätsrate in zehn US-Bundesstaaten über 55 % lag und in den meisten dieser Staaten die Neuinfektionen bereits Ende 2020 rapide zurückgingen, zu einem Zeitpunkt, als nur ein winziger Bruchteil der Bevölkerung die Impfung erhalten hatte.

CDC verfolgt nicht alle Durchbruchsfälle

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass die U.S. Centers for Disease Control and Prevention die Fallraten, Krankenhausaufenthaltsraten und Todesraten für „geimpfte“ Amerikaner künstlich nach unten treiben, indem sie selektiv Durchbruchsfälle verfolgen. Sie erfassen und melden nur Durchbruchsfälle, bei denen der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird oder stirbt. Leichte Fälle zählen sie nicht, selbst wenn sie ein positives Testergebnis haben.

Mehrere Medien haben ihre Besorgnis über diese einseitige Erfassung und Berichterstattung zum Ausdruck gebracht. Wie in Harvard Health angemerkt, verhindert die Strategie der CDC, dass wir feststellen können, ob eine Injektion mehr oder weniger wirksam ist als eine andere. Sie kann auch Herstellungsprobleme verbergen und uns daran hindern festzustellen, ob der Zeitpunkt der zweiten Dosis einen Einfluss auf die Wirksamkeit haben könnte, sowie eine Reihe anderer Dinge.

Business Insider wies darauf hin, dass die Nichtverfolgung aller Durchbruchsfälle es schwieriger macht, festzustellen, wie gefährlich die Delta-Variante wirklich ist. NPR vertritt eine ähnliche Ansicht: „Kritiker argumentieren, dass die Strategie wichtige Informationen verpassen könnte, die die USA verwundbar machen könnten, einschließlich früher Anzeichen für neue Varianten, die besser darin sind, die Impfstoffe zu überlisten.

Selbst eine vollständige „Impfstoff“-Abdeckung wird die Infektionen nicht stoppen

Am 14. Juli 2021 berichtete BBC News, dass 100 vollständig geimpfte Besatzungsmitglieder an Bord des britischen Flugzeugträgers HMS Queen Elizabeth positiv getestet worden waren. Es ist unklar, ob einer von ihnen tatsächlich Symptome hat. Laut dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace umfassen die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus das Tragen von Masken, soziale Distanzierung und ein Track-and-Trace-System. Von einer tatsächlichen Behandlung der akuten Infektion sprach er nicht.

Auch von anderen Kriegsschiffen werden Ausbrüche an Bord gemeldet, wobei Wallace keine Details nannte. Die Flotte befindet sich derzeit im Indischen Ozean und plant, den 28-wöchigen Einsatz fortzusetzen, mit Japan als Ziel. Laut BBC News waren die Königin und der Premierminister an Bord des Flaggschiffs, kurz bevor es auslief.

Dieser Fall bietet einen ernüchternden Einblick in die Effektivität dieser genverändernden Spritzen, da die HMS Queen Elizabeth jetzt eine Fallrate von 1 zu 1620 hat – die höchste Fallrate, die bisher aufgezeichnet wurde, von der ich weiß. Dennoch wurden 100% der Besatzung doppelt geimpft. Das sagt Ihnen, dass die Erzählung von der durch Impfstoffe induzierten Herdenimmunität ein Märchen ist. Diese Injektionen können COVID-19 offenbar nicht verhindern, selbst wenn 100% einer bestimmten Bevölkerung sie bekommen!

Israelische Daten zeigen, dass der Pfizer-„Impfstoff“ versagt hat

Auch die Daten aus Israel zeigen ein düsteres Bild der COVID-19-Injektionen. In Israel wurde ausschließlich die mRNA-Injektion von Pfizer verwendet, so dass wir eine gute Vorstellung von deren Wirksamkeit haben. Insgesamt sieht es nach einem abgrundtiefen Versagen aus, da die Mehrzahl der schweren Fälle und Todesfälle bei denjenigen auftraten, die zwei Dosen injiziert bekamen. Das Folgende ist ein Screenshot von Diagrammen, die auf Twitter gepostet wurden.

Rot sind Ungeimpfte, gelb bezieht sich auf teilweise „Geimpfte“ und grün auf vollständig „Geimpfte“ mit zwei Dosen. Die Diagramme sprechen für sich selbst.

Insgesamt sieht es nicht so aus, als ob COVID-19-Injektionen mit Genmodifikation in der Lage wären, COVID-19-Ausbrüche effektiv zu eliminieren, und das macht auch Sinn, da es mathematisch unmöglich ist, dass sie dies tun.

Die vier verfügbaren COVID-Impfungen in den USA bieten eine absolute Risikoreduktion zwischen nur 0,7 % und 1,3 %. (Wirksamkeitsraten von 67 % bis 95 % beziehen sich alle auf die relative Risikoreduktion.) Währenddessen liegt die Todesrate bei nicht-institutionalisierten Infektionen über alle Altersgruppen hinweg bei nur 0,26 %. Da das absolute Risiko, das überwunden werden muss, geringer ist als die absolute Risikoreduktion, die diese Injektionen bieten können, kann eine Massenimpfung einfach keine positive Wirkung haben.

CDC versucht, die COVID-Jab-Todesfälle zu verbergen

Sie können jedoch unnötige Todesfälle unter ansonsten gesunden Personen verursachen. Tragischerweise tut die CDC alles, was sie kann, um zu verbergen, wie groß dieser Todeszoll ist. In dem, was ein absichtlicher Versuch der Täuschung zu sein scheint, hat die CDC ihren Bericht über unerwünschte Ereignisse vom 19. Juli 2021 auf die Statistiken der Vorwoche „zurückgesetzt“. Ich werde es erklären. Beachten Sie die spezifischen Daten und Tod Summen in jedem der folgenden Auszüge. Der Bericht vom 13. Juli lautet wie folgt:

„Berichte über Todesfälle nach der COVID-19-Impfung sind selten. Vom 14. Dezember 2020 bis zum 12. Juli 2021 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 334 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 6079 Berichte über Todesfälle (0,0018 %) bei Personen, die einen COVID-19-Impfstoff erhielten.“

Der ursprüngliche Bericht vom 19. Juli (gespeichert auf Wayback) lautete ursprünglich wie folgt:

„Berichte über Todesfälle nach einer COVID-19-Impfung sind selten. Vom 14. Dezember 2020 bis zum 19. Juli 2021 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 338 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 12.313 Berichte über Todesfälle (0,0036 %) bei Personen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben.“

Bitte beachten Sie, dass sich die Zahl der Todesfälle innerhalb einer einzigen Woche mehr als verdoppelt hat. Der ursprüngliche Bericht vom 19. Juli wurde dann in diesen geändert. Das Datum auf dem Bericht ist immer noch der 19. Juli:

„Berichte über Todesfälle nach der COVID-19-Impfung sind selten. Vom 14. Dezember 2020 bis zum 13. Juli 2021 wurden in den Vereinigten Staaten mehr als 334 Millionen Dosen des Impfstoffs COVID-19 verabreicht. Während dieser Zeit erhielt VAERS 6.079 Berichte über Todesfälle (0,0018 %) bei Menschen, die einen COVID-19-Impfstoff erhalten haben.“

In einer Zeit, in der Genauigkeit und Transparenz von so entscheidender Bedeutung für die informierte Zustimmung ist, ist es mehr als schockierend zu sehen, die CDC in dieser Art von Täuschung engagieren. Doch hier sind wir nun. Wir leben jetzt in einer Welt, in der wichtige Daten der öffentlichen Gesundheit auf Schritt und Tritt manipuliert werden. Aus diesem Grund kann die Betrachtung größerer Trends, wie die oben beschriebenen, ein verlässlicheres Bild darüber liefern, was die realen Konsequenzen dieser Aufnahmen sind.

Quellen: