Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

venus de milo with surveillance camcorder
pexels.com

Es passiert genau jetzt in Irland – Testfall für die nächste Phase des weltweiten Vorgehens der militärischen Geheimdienste

Michael Shellenberger

Bestsellerautor, „Apocalypse Never“ & „San Fransicko“ : Dao-Gewinner : Time, „Held der Umwelt“ : C.B.R.-Lehrstuhl für Politik, Zensur und freie Meinungsäußerung, UATX

„Irland ist der Testfall für die nächste Phase des weltweiten Vorgehens militärischer Geheimdienste“, sagt Michael Shellenberger.

Es klingt wie eine Folge von „Black Mirror“: Ein kleines Land kündigt ein hartes Durchgreifen gegen „Hassreden“ an, um das gesamte Internet unter seine Kontrolle zu bringen.

Nur, dass es keine Folge von „Black Mirror“ ist. Es ist das wirkliche Leben. Und es passiert gerade in Irland.

Das sogenannte „Hate Speech“-Gesetz ist nicht das, was es zu sein scheint. Es ist kein Gesetz, das die Menschen in Irland vor Hassverbrechen schützen soll. Es ist ein Trojanisches Pferd, um die großen Technologieunternehmen der Welt zu kontrollieren – X, Facebook, Google und YouTube.

Das ist ein Notfall für die Meinungsfreiheit. Wir dachten, sie sei tot. Aber die irische Regierung nutzt die jüngsten Unruhen als Vorwand, um das Gesetz noch vor Weihnachten durchzubringen.

DAS IST KEINE ÜBUNG. HIER GEHT ES NICHT UM IRLAND. DIES IST EIN TOTALITÄRER VERSUCH DER GLOBALEN ELITEN, UNS ALLE ZU ZENSIEREN.

Hier steht es schwarz auf weiß: „Eines der Hauptmerkmale des Gesetzentwurfs“, schreiben zwei Anwälte einer führenden irischen Anwaltskanzlei, „ist die Regelung von Straftaten, die von juristischen Personen begangen werden“. Hier zu finden.

Wie können Big-Tech-Unternehmen die Zensur umgehen?

Sie haben es erraten: indem sie die Regulierung ihrer Inhalte durch die irische Regierung akzeptieren.

Die derzeitige Fassung des Gesetzentwurfs sieht eine Verteidigung für die juristische Person vor, die nachweisen kann, dass sie alle zumutbaren Schritte unternommen und gebührende Sorgfalt walten lassen hat, um die Begehung der betreffenden Straftat zu vermeiden. Um eine solche Verteidigung aufbauen und aufrechterhalten zu können, müssen Unternehmen daher über geeignete Prozesse und Verfahren verfügen.

Die irische Regierung ist sicherlich nicht allein. Wie meine Kollegen und ich berichtet haben, kommt die Forderung nach Zensur direkt von den Streitkräften, den Geheimdiensten und ihren Tarnorganisationen in den USA, Großbritannien und überall auf der Welt.

Die Geheimdienste der „Five Eyes“-Staaten – USA, Großbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland – haben in den vergangenen Jahren zusammengearbeitet, um normale Bürger und Politiker gleichermaßen für missliebige Äußerungen zu zensieren.

Es ist nicht die Zeit, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Was die Regierungen hier tun, ist gegen das Gesetz. Sie verletzen die Verfassungen der Nationen, für deren Schutz sie vom Volk gewählt wurden.

Aufgrund der hohen Geheimhaltungsstufe, die sie anwenden, können wir nicht sagen, ob es sich um „schurkische“ Elemente innerhalb der Regierungen handelt oder ob diese Befehle von den Staatschefs kommen.

Aber wir wissen, dass die Forderungen nach Zensur sowohl direkt vom US-Militär als auch von Staatsoberhäuptern westlicher Nationen auf der ganzen Welt kommen.

Was hier geschieht, sollte jeden freiheitsliebenden Menschen erschrecken.

Wir müssen uns wehren.

Wir werden uns wehren.

Das beginnt damit, dass wir erkennen, was geschieht.

Es geht hier nicht um „Hate Speech“. Es geht um außer Kontrolle geratene Eliten in Geheimdiensten, Militär und Sicherheitsbehörden auf der ganzen Welt, die ihre Macht auf groteske Weise missbrauchen, um die Kontrolle über das Internet zu erlangen.

Wenn wir sie nicht aufhalten, wird diese erschreckende Episode aus dem „Black Mirror“ Wirklichkeit.