Unabhängige News und Infos

„Experten“ geben jetzt zu, dass man NIEMALS „vollständig geimpft“ sein wird
adobe-stock

„Experten“ geben jetzt zu, dass man NIEMALS „vollständig geimpft“ sein wird

Kit Knightly

Wir von OffG – und viele unserer Kollegen in den alternativen Medien – berichten nun schon seit über einem Jahr, dass die Covid-„Impf“-Kampagne niemals enden wird.

Kurz gesagt, Sie werden NIEMALS „vollständig geimpft“ sein.

Das war klar, als die Gesundheitsinstitutionen auf der ganzen Welt begannen, ihre Definition des Begriffs zu „aktualisieren“.

Israel. Amerika. Großbritannien. Neuseeland. Australien … sie alle taten es, und es kam nicht überraschend.

Von Anfang an wurde die „Pandemie“ durch nichts anderes als rhetorische Tricks und manipulative Sprache geschaffen, kontrolliert, durchgesetzt und aufrechterhalten. Neue Namen für alte Dinge. Neue Definitionen für alte Wörter.

„Covid“ war schon immer nichts anderes als eine Pandemie der Terminologie. Die fließende Natur von „vollständig geimpft“ ist nur ein weiteres Beispiel.

Der Begriff hat sich bereits von „doppelt geimpft“ zu „geboostet“ und „doppelt geboostet“ ausgeweitet, und da für alle Varianten neue „Impfstoffe“ erwartet werden, sieht es nicht so aus, als ob ein Ende in Sicht wäre.

Wie ich schon sagte, wird man nie wirklich „vollständig geimpft“ sein… und jetzt geben sie es auch noch zu.

In einem weiteren Versuch der Kontrolle durch Sprachmanipulation wird versucht, den Begriff „vollständig geimpft“ vollständig aus dem Covid-Diskurs zu streichen.

Gestern brachte NBC News diesen Artikel mit der Überschrift:

Es ist an der Zeit, bei Covid nicht mehr „vollständig geimpft“ zu sagen, sagen Experten – hier ist der Grund

Weiter heißt es:

Wenn Sie bei Covid immer noch „vollständig geimpft“ sagen, ist es an der Zeit, damit aufzuhören. Angesichts der neuen Auffrischungsimpfungen, die auf dem Markt sind, und des sich ständig weiterentwickelnden Virus sagen Experten, dass dieser Begriff nicht mehr bedeutet, dass man so gut wie möglich geschützt ist. Sie verweisen auf zwei weitaus angemessenere Alternativen, die in der gegenwärtigen Phase der Pandemie zu verwenden sind.

Sie empfehlen außerdem, den Wortschatz mit der von ihnen vorgeschlagenen neuen Alternative anzupassen: „up to date (auf dem neuesten Stand)“, ein offenes Eingeständnis, dass die Covid-Auffrischungsimpfungen immer wieder kommen werden, möglicherweise für immer.

Nachdem sie 18 Monate damit verbracht haben, Millionen von Menschen davon zu überzeugen, sich „vollständig impfen“ zu lassen, spielen sie nun wieder mit der Sprache, um den Kurs umzukehren und diese Bezeichnung abzuschaffen.

Das bedeutet, dass all die Menschen, die sich pflichtbewusst geimpft haben, nicht nur nicht mehr als „vollständig geimpft“ gelten, sondern es auch nie sein werden, und dass sie diesen Begriff jetzt nicht einmal mehr verwenden dürfen, weil er einen falschen Eindruck erweckt.

Die gute Nachricht ist, dass sich die Impfkampagne verlangsamt – und das schon seit Monaten – und dass dieser durchsichtige Versuch, den Boden für künftige Auffrischungskampagnen zu bereiten, wahrscheinlich auf der Strecke bleiben wird.

Und schließlich, an alle (ehemals) „Vollgeimpften“ da draußen: Es tut uns leid… aber wir haben versucht, Ihnen zu sagen, dass dies passieren würde.