Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Filter im Zeitalter der Informationsflut

Wir werden ständig mit so vielen Informationen bombardiert, dass sie oft die Verarbeitungskapazität des menschlichen Geistes übersteigen.

Von: A Midwestern Doctor | Dieser Artikel wurde ursprünglich hier veröffentlicht.

Einer meiner Kollegen hat eine überzeugende Theorie aufgestellt, um zu erklären, warum unsere Gesellschaft von einem spürbaren Wahnsinn erfasst zu werden scheint und immer mehr Menschen auf die schiefe Bahn geraten.

“Wir werden heute mit so vielen Informationen bombardiert, dass sie die Verarbeitungskapazität des menschlichen Geistes übersteigen. Das bringt viele Menschen innerlich aus dem Gleichgewicht, und mit der zunehmenden Informationsflut wird sich dieses Problem weiter verschärfen.”

Vor kurzem habe ich einen Artikel geschrieben, in dem ich meine Überlegungen zum Umgang mit kontroversen Themen mit einem hohen Maß an Mehrdeutigkeit beschreibe. Darin ging es vor allem darum, wie wichtig es ist, sich nicht auf eine bestimmte Interpretation des Geschehens festzulegen.

Das liegt zum einen daran, dass es aufgrund der vorhandenen Mehrdeutigkeit schwierig ist, sich einer Interpretation sicher zu sein (so dass das Festhalten an einer bestimmten Interpretation ein Hindernis für die Erkenntnis der Wahrheit darstellt), und zum anderen daran, dass es für den Verstand oder den Geist nicht gesund ist, eine seltene Idee zu begehren und zu hüten, in deren Besitz er gelangt ist. Da dies ein häufiges Problem ist, das ich im Zusammenhang mit der Nanotechnologie in Impfstoffen beobachtet habe, habe ich es zur Veranschaulichung herangezogen, aber das Gleiche gilt auch für unzählige andere Themen.

Bei der Durchsicht des Artikels wurde mir klar, dass es einen entscheidenden Punkt gibt, den ich vergessen hatte zu erwähnen: Wie können wir als Menschen mit einer überwältigenden Menge an Informationen umgehen? Diese Frage ist eine Variante eines häufigen Problems, mit dem sich Meditationsschulen im Laufe der Geschichte befasst haben, und sie kann einige Einblicke sowohl in das vorliegende Thema als auch in die Praxis der Medizin im Allgemeinen geben.

Anmerkung: Im Folgenden werde ich den Begriff “Unterbewusstsein” verwenden. Es kann auch argumentiert werden, dass “Unbewusstheit” korrekter ist. Ich habe eine Weile darüber nachgedacht und bin mir letztlich nicht sicher, welcher Begriff hier verwendet werden sollte.

Konzentration auf den Wert

In vielen Umgebungen, in denen Sie sich aufhalten, gibt es eine riesige Menge an Daten, die der bewusste Verstand nicht überblicken kann. Das Unterbewusstsein tut dies jedoch zu einem großen Teil und lenkt Ihre Aufmerksamkeit auf das, was in der Umgebung für Ihr Bewusstsein “wertvoll” ist.

Ein klassisches Beispiel ist der “Cocktailparty-Effekt“: Sie können sich in einem Raum befinden, in dem viele Menschen Gespräche führen, die ineinander übergehen. Aus irgendeinem Grund können Sie sich jedoch sofort auf das eine Gespräch konzentrieren, in dem Ihr Name erwähnt wurde. Die meisten von Ihnen haben dies wahrscheinlich schon oft erlebt, und das gleiche Prinzip gilt auch in vielen anderen Fällen.

Ich habe verschiedene Erklärungen dafür gelesen, warum der “Cocktailparty-Effekt” auftritt, und aus allen geht hervor, dass ein Teil des Gehirns so entwickelt ist, dass dies möglich ist. Eine Region, die dafür verantwortlich gemacht wird, ist das “retikuläre aktivierende System“. Zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich nicht, ob das RAS die Region des Gehirns ist, die letztlich für diesen Effekt verantwortlich ist, aber ich werde im Folgenden behaupten, dass sie es ist, um die zentralen Punkte dieses Aufsatzes zu vermitteln.

Man nimmt an, dass sich die Filterfunktion des RAS so entwickelt hat, dass die frühen Menschen (und wahrscheinlich auch die Primaten, von denen wir abstammen) Nahrungsquellen (z. B. Beeren) und Gefahren (z. B. Raubtiere) in ihrer Umgebung schnell erkennen konnten.

Da es in ihrer Umgebung so viel gab und viel auf dem Spiel stand (z. B. konnte eine kurze Verzögerung beim Erkennen eines Raubtiers den Tod bedeuten), war das RAS notwendig. Es musste einen wirksamen Mechanismus geben, um die Aufmerksamkeit schnell auf wichtige Dinge zu lenken und gleichzeitig keinen Teil der Umwelt zu übersehen.

In der heutigen Zeit haben wir es nicht mehr mit diesen hohen Einsätzen zu tun, aber das RAS bleibt bestehen. Der “Wert”, den es sucht, sind Dinge, die unsere Kultur uns angewöhnt hat zu schätzen, wie z. B. die Chance auf Geld, ein Produkt, das wir haben wollen, oder einen potenziellen Partner.

In zwischenmenschlichen Beziehungen ist es von unschätzbarem Wert, die Bedeutung des RAS zu erkennen. Der Grund dafür ist, dass Ihre Worte und Handlungen oft weit weniger wichtig sind als das, worauf die andere Partei vorbereitet wurde, um danach zu suchen.

Anders ausgedrückt: Wenn der erste Eindruck, den jemand von Ihnen hat, positiv ist (oder er Sie als wertvoll für ihn einschätzt), wird sein RAS nach Dingen filtern, die einen Wert in Ihnen zeigen. Umgekehrt wird das RAS eines Menschen, dessen erster Eindruck von Ihnen negativ ist, nach Anzeichen dafür suchen, dass Sie keinen Wert haben und ignoriert werden sollten.

Deshalb können Menschen immer wieder versuchen, alles richtig zu machen und einen positiven Eindruck auf jemanden zu machen, aber sie werden nur negativ gesehen, und egal, wie sehr sie sich bemühen, sie sehen immer schlechter aus.

Umgekehrt kann es vorkommen, dass Menschen, die in einer eindeutig missbräuchlichen Beziehung gefangen sind (so weit, dass Außenstehende den Missbrauch erkennen können), den größten Teil des Missbrauchs nicht wahrnehmen und ein paar halbwegs anständige Dinge, die der Missbraucher getan hat, als Beweis dafür anführen, dass sie ein guter Mensch sind, und manchmal sogar versuchen, den Missbraucher zu verteidigen, wenn Außenstehende sich einschalten.

Es mag schwer zu glauben sein, aber ich habe das in der Notaufnahme schon oft erlebt, und viele meiner Kollegen haben es in ihren jeweiligen Bereichen ebenfalls erlebt.

Hinweis: Das Konzept, das ich hier beschreibe, wird oft als “Confirmation Bias” bezeichnet (d. h. man sieht nur Dinge, die mit den eigenen bereits bestehenden Überzeugungen übereinstimmen).

Filter schaffen Ihre Realität

Ein Punkt, den Scott Adams der Öffentlichkeit nahe gebracht hat, ist, dass wir alle über Filter verfügen (die oft aus unbewussten Vorurteilen resultieren). Ein Großteil der Realität, die wir für wahr halten, ist nicht die objektive Realität. Stattdessen erscheint unsere Vorstellung von der Realität, weil unser RAS uns auf Dinge in unserer Umgebung aufmerksam macht, die die von uns gefilterte Realität bestätigen.

Infolgedessen glauben die Menschen, dass ihre gefilterte Welt die Realität ist, weil es das ist, was sie den ganzen Tag lang um sich herum sehen. Scott Adams wiederum bezeichnet dieses Phänomen als zwei Menschen, die denselben Film sehen, aber einen völlig anderen Film sehen.

Eines der Dinge, die ich an den Medien hasse, ist, wie gut sie es verstehen, die Menschen auf einen bestimmten Filter einzustellen und ihnen dann immer wieder selektiv nur Informationen zu geben, die diesen Filter bestätigen. Ich glaube, meine Abneigung dagegen rührt nicht von dem Verhalten der Medien her, sondern von der Tatsache, dass so viele Menschen immer wieder darauf hereinfallen, selbst wenn sie sich völlig bewusst sind, dass ihnen das zuvor angetan wurde. Drei der bemerkenswertesten Beispiele aus jüngster Zeit, die wir für dieses Priming gesehen haben, waren:

  • Trump ist Hitler
  • Der Himmel stürzt ein (wegen COVID-19)
  • Die COVID-19-Impfstoffe sind zu 100 % sicher, zu 95 % wirksam und für die Rückkehr zur Normalität unerlässlich

Obwohl nichts davon objektiv wahr war, waren viele aufgrund der effektiven Beeinflussung des RAS durch die Medien zutiefst davon überzeugt, dass diese Filter wahr sind und dass die Beweise dafür so überwältigend sind, dass jeder, der das nicht “sieht”, unverzeihlich ist.

Dies wiederum führte zu etwas, was ich beim amerikanischen Propagandaapparat noch nie gesehen hatte – Familien und langjährige Freundschaften wurden auseinandergerissen, nur weil Menschen unterschiedliche Ansichten zu diesen Themen hatten und sich nicht dem Narrativ der Medien anschlossen.

Anmerkung: Eines der Dinge, die mich am meisten überraschten, war, wie effektiv dieser Propaganda-Vorstoß war. Das beste Beispiel, das mir einfällt, ist, dass die meisten medizinischen Fachleute, die ich getroffen habe, auf alle drei Punkte hereingefallen sind. Wie James Miller (der ehrliche Arzt) in einem kürzlich erschienenen Interview hervorgehoben hat, haben viele Ärzte und Regierungsvertreter, die die COVID-19-Antwort leiteten, viele ihrer Überzeugungen auf der Grundlage der Erzählungen von CNN gebildet, anstatt die medizinischen Beweise selbst zu prüfen.

Eines der Dinge, die mir im Leben viel Freude bereiten, ist die Erkenntnis, dass etwas, das ich viele, viele Male in meinem Leben beobachtet habe, eine Qualität hat, die ich nie zuvor erkannt habe, entweder weil ein bestehender Filter sie entfernt hat oder weil die Komplexität jenseits meiner gegenwärtigen Fähigkeit lag, sie zu begreifen. Das kann sowohl für sehr einfache Dinge (z. B. einen Grashalm) als auch für ziemlich komplexe Dinge gelten.

Im Laufe der Jahre gewann ich beispielsweise immer mehr Verständnis für die Tatsache, dass der größte Teil der menschlichen Kommunikation nichts mit den spezifischen Informationen zu tun hat, die übermittelt werden, sondern dass es in erster Linie darum geht, was im Körper, im Geist und in der Seele der einzelnen Teilnehmer vor sich geht. Das meiste davon wird selten offen ausgesprochen, hat aber einen großen Einfluss darauf, was jeder Teilnehmer vermittelt und wie er das Gesagte interpretiert.

Dies ist wichtig, denn (sofern Sie nicht sehr gut mit Hypnose umgehen können) ist dies der Bereich, auf den Sie sich konzentrieren müssen, um Menschen zu erreichen, die nicht auf das hören, was Sie sagen, und auf die Beweise, die Sie präsentieren.

Darüber hinaus gilt dieses breitere Spektrum dessen, was in der Kommunikation enthalten ist, für jedes ihrer Medien, einschließlich des Schreibens. Aus diesem Grund ist es mein primäres Ziel, diese anderen Bereiche der Kommunikation anzusprechen (z. B. versuche ich, auf eine herzzentrierte Weise zu schreiben), da ich sie für wichtiger halte als die spezifischen Informationen des jeweiligen Themas.

Ein weiteres Beispiel ist die medizinische Praxis. Von klein auf liebte ich Rätsel, aber mit der Zeit wurde mir klar, dass alle künstlichen Systeme eine vordefinierte Grenze der Komplexität haben, die sie erreichen können.

Bei Menschen hingegen ist die Komplexität nahezu unbegrenzt, und eines der wichtigsten Dinge, die mir bei der Ausübung meiner ärztlichen Tätigkeit Freude bereiten, ist die Erkenntnis, dass im menschlichen System etwas vorhanden ist, das ich zuvor nicht erkannt hatte, obwohl es mir bei jedem vorangegangenen Patienten ins Gesicht starrte.

Genau aus diesem Grund bitte ich Kollegen, mir komplexe Patienten zu schicken, aus denen sie nicht schlau werden (vorausgesetzt, sie sind geistig ausgeglichen und können mit der Unsicherheit der Krankheit umgehen). In dieser Hinsicht war die COVID-19-Impfstoffkatastrophe eine bemerkenswerte lehrreiche Erfahrung.

Denn ich habe gesehen, wie bei diesen Patienten so viele Dinge im Körper schief gelaufen sind, von denen ich vorher nicht wusste, dass sie überhaupt schief laufen können. Die Beschäftigung mit diesen Problemen öffnete mir die Augen für eine Vielzahl physiologischer und unterbewusster Mechanismen im Körper, von denen ich nie zuvor erkannt hatte, wie wichtig es ist, sie anzugehen (und von denen ich in einigen Fällen nicht einmal wusste, dass sie überhaupt existieren).

Filter und Medizin

Eines der Themen, auf die ich mit dem Substack aufmerksam machen wollte, ist das medizinische Gaslighting, das Phänomen, bei dem das medizinische System jemanden verletzt und dann behauptet wird, die Verletzung sei nur in seinem Kopf entstanden und habe nichts mit dem zu tun, was das medizinische System ihm angetan hat.

Oberflächlich betrachtet hört sich das ziemlich schlimm an, aber wenn man es nicht selbst erlebt hat, ist es schwer zu beschreiben, wie schrecklich es ist, so etwas zu erleben. Da dies einigen mir nahestehenden Menschen widerfahren ist, liegt es mir am Herzen, das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen.

Bei meinen Nachforschungen konnte ich feststellen, dass medizinisches Gaslighting seit mindestens 140 Jahren eine tragende Säule der westlichen Medizin ist (aufgrund der Komplikationen bei Quecksilbervergiftungen – die die westliche Medizin früher wie Bonbons für alles verteilte), und ich vermute, dass es eine weitaus längere Geschichte hat, kann es aber nicht beweisen.

Da es das medizinische Gaslighting schon so lange gibt, glaube ich nicht, dass es sich um ein Problem handelt, das spezifisch für einen einzelnen Arzt oder das monopolistische Geschäftsmodell der heutigen Medizinindustrie ist. Vielmehr denke ich, dass es entweder Ausdruck eines bösartigen kollektiven Bewusstseins im medizinischen Bereich ist oder etwas, das der menschlichen Natur innewohnt und problematisch wird, sobald gefährliche Arzneimittel im Spiel sind. Deshalb denke ich, dass wir uns auf das konzentrieren müssen, was in jedem von uns steckt.

Der Aspekt der menschlichen Natur, der am häufigsten als Erklärung für das Gaslighting von Ärzten angeführt wird, ist, dass diese verständlicherweise keine medizinischen Verletzungen zugeben wollen. Dies kann entweder aus egoistischen Gründen geschehen, um eine Klage zu vermeiden (obwohl dies ein großer Irrtum ist, da Patienten viel eher klagen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie unter Druck gesetzt werden), oder weil es für jeden schwierig ist, zuzugeben, dass er jemanden verletzt hat, dem er helfen wollte.

Diese kognitive Dissonanz (der psychologische Abwehrmechanismus, der Menschen dazu veranlasst, so zu handeln) ist bei Ärzten viel größer, da ihre gesamte Identität (man muss viel aufgeben, um Arzt zu werden) darauf beruht, dass sie mit der Fähigkeit ausgestattet sind, Kranke zu heilen, und die Gesellschaft alles tut, um diesen Sockel, auf den Ärzte gestellt werden, zu erhöhen.

Ich glaube jedoch nicht, dass kognitive Dissonanz das Hauptproblem ist. Vielmehr würde ich behaupten, dass es sich um eine Frage der Filter handelt. In einem kürzlich erschienenen Artikel über die Überschneidungen zwischen dem räuberischen Verhalten der Statin-Industrie und der COVID-19-Industrie habe ich erörtert, wie viele unhinterfragte Annahmen wir alle in uns tragen, um uns in der Welt zurechtzufinden.

Mit zunehmender Komplexität Ihres Fachgebiets steigt auch die Zahl der Annahmen, die Sie treffen müssen. In der Medizin ist es praktisch unmöglich, Medizin zu praktizieren, ohne regelmäßig eine große Anzahl von unhinterfragten Annahmen zu verwenden.

Wie ich in dem Artikel berichtet habe, entdecke ich zum Beispiel trotz der Tatsache, dass ich während meiner gesamten beruflichen Laufbahn darauf geachtet habe, fehlerhafte Annahmen zu erkennen, immer noch häufig neue. Da viele der Annahmen, die während der medizinischen Ausbildung gelehrt werden, bequem zu der Schlussfolgerung führen, dass “Arzneimittel (und andere medizinische Maßnahmen) nicht schädlich sind” oder dass “Patienten, die glauben, dass sie durch Medikamente geschädigt wurden, aus einem anderen Grund krank sind”, ist es unvermeidlich, dass Gaslighting auftritt.

Die zahlreichen unhinterfragten Annahmen der Medizin sind sicherlich ein Problem, aber ich glaube, sie sind ein Symptom für ein viel umfassenderes Problem und das Thema dieses Artikels. Es ist ungeheuer schwierig, ein komplexes System vollständig zu durchschauen, so dass die Menschen in der Regel das sehen”, worauf ihre bestehenden Filter und all die unhinterfragten Annahmen sie programmiert haben.

Wenn Patienten zu uns kommen, ist in der Regel eine Menge los, und die häufigste Reaktion eines Arztes während des kurzen Besuchs besteht darin, schnell alle Filter durchzugehen, in denen er für die Beurteilung von Patienten geschult wurde, und zu sehen, ob einer dieser Filter eine Krankheit entdeckt, die der Arzt kennt.

Da in fast keiner (pharmazeutisch finanzierten) medizinischen Ausbildung die Filter zur Erkennung von Arzneimittelschäden gelehrt werden (wohl aber die Filter zur Erkennung von Anzeichen einer psychiatrischen Erkrankung), können Ärzte oft die eindeutigen Anzeichen dafür, dass ihr Patient eine Arzneimittelverletzung hat, nicht erkennen.

Ich habe im Wesentlichen drei Wege gefunden, um dieses Problem zu umgehen, die, wie ich zugeben muss, zum Teil auf meine persönliche Geschichte mit medizinischem Gaslighting zurückzuführen sind.

  • Suchen Sie nach Filtern, die komplexe medizinische Zustände erkennen (z. B. Schimmelpilztoxizität oder Fluorchinolon-Vergiftung), und lassen Sie sich darin ausbilden. Das ist machbar, aber es gibt eine Menge Filter zu lernen, und keiner der üblichen Ausbildungswege, die Ärzte durchlaufen, macht sie mit der Existenz dieser Filter vertraut.
  • Betrachten Sie alles, was Sie beim Patienten sehen, als Manifestation eines zugrunde liegenden Prozesses im Körper und konzentrieren Sie sich auf die Identifizierung des zugrunde liegenden Prozesses und nicht auf ein bestimmtes Symptom. Dies ist in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil von dem, was uns in der medizinischen Ausbildung beigebracht wird, und eine besondere Herausforderung, weil ein bestimmter zugrunde liegender Prozess je nach Patient eine Vielzahl unterschiedlicher Erscheinungsformen haben kann, was es sehr schwierig macht, den roten Faden zwischen all diesen Symptomen zu erkennen. Da ich die meiste Zeit meines Lebens damit verbracht habe, mich anhand von Oberflächenerscheinungen zur Wurzel einer Sache zu führen, war es ein Leichtes, dies auf die Medizin zu übertragen. Dieser Hintergrund ist jedoch relativ selten.
  • Man muss über einen Wahrnehmungsrahmen verfügen, der sowohl die Sensibilität bietet, die subtilen Anzeichen wahrzunehmen, die ein Patient einem mitteilt, als auch die Fähigkeit, den Patienten in seiner Gesamtheit wahrzunehmen, anstatt ihn nach Diagnosen zu filtern.

Wahrnehmen ohne Filter

Im alten China (das eine enorme Anzahl von Kriegen führte) gab es ein gängiges Sprichwort: Es ist leichter, eine Armee von 10.000 Mann aufzustellen, als einen General zu finden, der sie anführt.

Anmerkung: 10.000 war eine Redewendung der damaligen Zeit, die eher “viel” als einen bestimmten Wert bedeutete.

Ich glaube (auch wenn ich es trotz meiner Bemühungen nicht mit Sicherheit sagen kann), dass dieses Zitat auf die Tatsache abzielt, dass auf einem Schlachtfeld so viele verschiedene Dinge passieren, dass, wenn ein General eines davon aus den Augen verliert, dies ausreichen kann, um seine Armee zu vernichten und möglicherweise den Ausgang des Krieges zu entscheiden. Hier sind zum Beispiel zwei Zeilen aus dem Klassiker “Die Kunst des Krieges“, die diese Idee widerspiegeln:

“Den Sieg nur dann zu sehen, wenn er im Blickfeld der allgemeinen Herde liegt, ist nicht der Gipfel** der Exzellenz. Inmitten des Aufruhrs und Getümmels der Schlacht mag es scheinbare Unordnung geben und doch keine wirkliche Unordnung; inmitten von Verwirrung und Chaos mag dein Aufgebot ohne Kopf oder Schwanz sein, und doch wird es gegen eine Niederlage sicher sein.”

*ken bedeutet “Wissen, Verständnis oder Sichtweite”.
**Höhepunkt bedeutet der Punkt, an dem jemand oder etwas am besten, perfekt oder am erfolgreichsten ist.

Hinweis: In fiktionalen Werken wie diesem wird auch die Sichtweise eines Generals der damaligen Zeit auf das Schlachtfeld dargestellt.

Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen dem modernen Zeitalter und vielen früheren Epochen, in denen die Menschen aufgewachsen sind, besteht darin, dass die Welt jetzt viel sicherer ist, so dass viel weniger Druck auf den Einzelnen ausgeübt wird, sich seiner Umgebung ständig bewusst zu sein (z. B. haben Führungskräfte wie CEOs oft sehr bequeme Jobs, und viel weniger Menschen verfügen heute über die grundlegenden Überlebensfähigkeiten, die im Falle eines Krieges erforderlich sind).

Infolgedessen ist ein Großteil dieser Fähigkeiten verloren gegangen, und die Menschen können sie wiederum nicht auf andere Lebensbereiche anwenden, für die sie oft unerlässlich sind.

“Wenn du einer Ameise für die Zeit, die sie braucht, um deine Nase hinunterzulaufen, vollkommen präsent sein könntest, wärst du erleuchtet.”

und

“Wenn du für die Zeit, die ein Blatt braucht, um vom Baum auf den Boden zu fallen, vollkommen präsent sein könntest, wärst du erleuchtet.”

sind zwei gebräuchliche Ausdrücke in den östlichen spirituellen Systemen, die dasselbe Konzept widerspiegeln. Jeder dieser Ausdrücke dient dazu, die Tatsache zu verdeutlichen, dass zu jedem Zeitpunkt so viel um uns herum passiert, dass unser Verstand dies herausfiltert (während er uns die Illusion vermittelt, dass wir eine kontinuierliche Realität wahrnehmen), so dass es eine außerordentliche Herausforderung ist, sich vieler Dinge, die sich direkt vor uns befinden, voll bewusst zu sein.

Anmerkung: Dieses Problem tritt besonders bei traumatisierten Personen auf, die regelmäßig dissoziieren.

Im Gegenzug wurden zahllose Praktiken entwickelt, um Ihr Gewahrsein in jedem Aspekt Ihres Wesens und jeder Person und Sache um Sie herum allmählich zu erhöhen. Diese Praktiken haben wiederum alle viele Gemeinsamkeiten, da sie denselben Prozess widerspiegeln.

Die Fähigkeit, sich dessen, was um einen herum geschieht, bewusster zu werden, ist für manche Menschen eine Selbstverständlichkeit. In der Medizin sind die Ärzte mit dieser Fähigkeit am ehesten in der Lage, sich voll und ganz auf den Patienten einzulassen und etwas zu erkennen, für das sie nie ausgebildet wurden. Umgekehrt nimmt diese Fähigkeit in dem Maße ab, in dem sich die Menschen immer mehr von ihrem Körper abkoppeln und überwiegend in ihrem Kopf leben (was leider das moderne digitale Zeitalter kennzeichnet).

Dies ist meiner Meinung nach einer der Schlüsselfaktoren, der erklärt, warum ältere Ärzte, die nicht im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind, in der Regel besser in der Lage sind, mit ihren Patienten in Kontakt zu treten und Dinge zu sehen, die ihre Kollegen nicht erkennen können.

Leider besteht der gesamte Druck in der Medizin darin, alles zu automatisieren (z. B. viele Tests und Bildgebungsverfahren oder Behandlungsalgorithmen, die Ärzte befolgen müssen), anstatt dass der Arzt eine menschliche Verbindung zu seinem Patienten aufbaut und dieses Bewusstsein nutzt, um zu erkennen, was sein Problem ist.

Ich glaube, dass dieser Wandel stattgefunden hat, weil es so viel einfacher ist, abrechenbare medizinische Leistungen wiederholt zu verkaufen. Ich finde es auch schade, dass es dazu gekommen ist, denn viele Krankheiten können mit dem automatisierten Modell nicht behandelt werden, und ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele Menschen ich und meine Kollegen gesehen haben, bei denen wir das Gefühl hatten, dass sie ein relativ einfaches Problem hatten, bei dem Dutzende von angesehenen Ärzten, die die automatisierte Medizin einsetzen, ratlos waren.

Filter und Informationen

Als ich jünger war, nahm ich an Debattierwettbewerben teil, bei denen ich oft einen Standpunkt vertreten musste, den ich für völlig falsch hielt. Dabei lernte ich zu schätzen, dass man fast alles effektiv argumentieren kann, wenn man die Debatte richtig formuliert und die verfügbaren Informationen so anordnet, dass sie die eigene Darstellung unterstützen.

Dies vermittelte mir ein tiefes Verständnis dafür, wie illusorisch “Gewissheit” oder “Wahrheit” ist und wie oft Dinge, von denen wir sicher sind, dass sie wahr sind, lediglich das Ergebnis einer selektiven Darstellung der Realität sind. Das ist auch der Grund, warum ich mein ganzes Leben lang versucht habe, herauszufinden, was objektiv wahr ist und nicht nur eine subjektive Darstellung der Realität … was eine große Herausforderung ist, wenn man sich damit beschäftigt.

Das ist auch der Grund, warum ich, wenn ich Artikel schreibe, vor der Veröffentlichung auf Gegenargumente eingehe, die gegen sie vorgebracht werden könnten, da ich durch meine frühere Ausbildung in der Debatte in der Lage bin, die Rolle von jemandem einzunehmen, der mit allem, was hier veröffentlicht wird, ernsthaft nicht einverstanden ist und nach Wegen sucht, den Artikel zu diskreditieren.

Ich möchte nun alle Themen dieses Artikels miteinander verbinden. Wann immer Menschen einer übermäßigen Menge an Informationen ausgesetzt sind (was oft eine überraschend niedrige Schwelle sein kann), verlieren sie die Fähigkeit, bei all diesen Informationen präsent zu sein. Stattdessen verwendet ihr RAS einen bereits vorhandenen Filter, der die Teile der Informationen erkennt, die für sie von Wert sind.

In der Politik wird dies oft durch das Konzept der “nuancierten Ideen und einfachen Wahrheiten” dargestellt. Bei nuancierten Ideen müssen einige verschiedene Prämissen zusammengesetzt werden, um den umfassenderen Punkt zu verstehen, auf den der Sprecher anspielt. Bei einfachen Wahrheiten wird stattdessen eine einzige und einfache Prämisse (der die Zuhörer höchstwahrscheinlich bereits zustimmen) genannt.

Der Vorteil von einfachen Wahrheiten besteht darin, dass die meisten Zuhörer sie verstehen, und wenn sie mit den bereits vorhandenen Vorurteilen des Publikums übereinstimmen, werden sie den Sprecher emotional unterstützen. Der große Nachteil vereinfachter Wahrheiten ist, dass sie nicht auf komplexe Themen eingehen können.

Bei vielen komplexen Themen würden die meisten Menschen auf beiden Seiten des politischen Spektrums wahrscheinlich zu einer gemeinsamen Position gelangen, auf die sie sich einigen könnten, wenn ihre Nuancen vollständig verstanden würden. Da jedoch nur vereinfachte Wahrheiten verwendet werden, bleiben die Dinge auf unbestimmte Zeit polarisiert.

Leider können viele Menschen, wenn eine nuancierte Idee präsentiert wird, die einzelnen Prämissen nicht zu einem größeren Bild zusammenfügen, weil sie nicht in der Lage sind, so viele Informationen auf einmal aufzunehmen (oder emotionale Barrieren dagegen haben). Wenn dies geschieht, werden sie oft wütend und suchen nach einer einzelnen Prämisse, die sie angreifen können, weil sie eine ihrer vereinfachten Wahrheiten in Frage stellt.

Da viele der polarisierenden und spaltenden Themen, mit denen wir in dieser Zeit konfrontiert sind, nuanciert angesprochen werden müssen, habe ich mich entschlossen, diesen Ansatz mit diesem Substack zu verfolgen. Da ich anonym bin, kann ich das hier tun, denn es spielt keine Rolle, ob die Leute wütend auf mich sind, und selbst wenn sie es sind, gibt es nichts, woran sie sich festhalten können.

Das hilft mir sehr bei meiner Aufgabe, denn so ist es viel wahrscheinlicher, dass das Publikum versucht, die von mir vorgetragenen Gedanken zu verstehen und zu würdigen, als dass es zu der simplen Interpretation kommt: “AMD ist schlecht, also ist diese Idee schlecht” (was viel häufiger vorkommen würde, wenn man wüsste, wer ich bin – denken Sie zum Beispiel daran, wie Ryan Cole, eine aufrechte Person, behandelt wurde).

In den meisten (aber nicht allen) Fällen, wenn sich das Bewusstsein einer Person auf eine breitere Realität ausdehnt, als sie es innerhalb des Körpers, des Verstandes oder des Geistes gewohnt ist, gibt es eine natürliche Belastung, die dadurch entsteht, und eine Tendenz, sich zu verkrampfen und sich von dieser Erweiterung zurückzuziehen.

Eine der besten Metaphern, die ich dafür gesehen habe, ist die menschliche Reaktion auf Schmerz, mit dem die Menschen oft fertig werden, indem sie einen Teil von sich selbst als Reaktion darauf anspannen – obwohl der effektivste Weg, den Schmerz zu lindern, normalerweise darin besteht, sich in ihn hinein zu entspannen.

Anmerkung: Dies ist ein grundlegendes Konzept in der chinesischen Medizin, da sie der Meinung ist, dass blockierte Energie Schmerzen erzeugt und Anspannung den Energiefluss des Körpers einschränkt.

Der Prozess, den ich beschreibe, tritt auch regelmäßig bei geistigen Vorstellungen auf. Ich würde wiederum behaupten, dass dies geschieht, wenn jemand auf eine differenzierte Idee reagiert, indem er etwas in sich zusammenzieht, um nicht die Belastung zu erfahren, die eine Öffnung für eine breitere Realität mit sich bringt (z. B. indem er seinen Verstand abschaltet und den Überbringer angreift).

Obwohl die meisten Kommentatoren hier recht offen für differenzierte Gedanken sind, stelle ich ein gemeinsames Thema in ihren Antworten fest, wann immer ich einer feindseligen Partei begegne. Sie sind nicht in der Lage, das meiste von dem, was ich sage, zu erkennen, geschweige denn, den differenzierten Standpunkt zu würdigen, der vermittelt wird. Stattdessen konzentrieren sie sich auf einige wenige Aussagen innerhalb der Antwort, die sie angreifen können, weil sie gegen ihre vereinfachten Wahrheiten verstoßen.

Anmerkung: Ich bin mir nicht sicher, ob es die beste Verwendung meiner Zeit ist, mich mit diesen Leuten auseinanderzusetzen (da es mich daran hindert, Dinge zu schreiben, die für alle von Nutzen sind), aber ich versuche es zumindest anfangs, weil ich das Gefühl habe, dass ich in der Lage sein sollte, das zu verteidigen, was ich vorbringe – und in vielen Fällen entwickelt sich ein sehr positiver Diskurs, oder sie weisen mich auf einen Fehler hin, den ich korrigieren muss. In der Regel versuche ich es ein paar Mal und höre dann auf, wenn ich das Gefühl habe, dass die andere Partei nicht in gutem Glauben handelt und in erster Linie darauf bedacht ist, so viel Zeit wie möglich von mir zu beanspruchen.

Da wir in einem überwältigenden Meer von Informationen leben, ist es fast unmöglich, alle Informationen vollständig zu erfassen. Das zwingt jeden dazu, seine eigenen Filter zu verwenden oder Filter, die von ruchlosen Unternehmen wie Google bereitgestellt werden.

Da ich das Internet seit seinen Anfängen nutze, habe ich mich allmählich an die ständig wachsende Informationsflut gewöhnt und mir beigebracht, wie man die immer ausgefeiltere Zensur umgehen kann – und um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, was ich Menschen, die sich nicht allmählich an unsere heutige Realität gewöhnt haben, hier vorschlagen soll.

Die größte Herausforderung, mit der wir alle konfrontiert sind, wenn wir eine große Menge an Informationen sehen, besteht darin, dass wir sie wahrnehmen und wissen, wie wir ihre wichtigsten Punkte herausfiltern können. Da es hierfür keine formale Ausbildung oder Anleitung gibt, konzentrieren sich die Menschen in der Regel auf das, worauf ihr RAS in einem Meer von Informationen bereits eingestellt ist, und auf das, was bei ihnen einen starken emotionalen Auslöser hervorruft (daher besteht ein Großteil des Internets aus sinnlosem Clickbait).

Beides ist nicht sehr hilfreich, wenn es darum geht, herauszufinden, was tatsächlich wahr ist. Stattdessen führen sie häufig dazu, dass man sich aus der Fülle der Informationen einfach die (möglicherweise falschen) “Fakten” herauspickt (und oft selektiv interpretiert), die den bereits vorhandenen Vorurteilen entsprechen. Ich habe folgende Möglichkeiten gefunden, um diese Probleme zu umgehen:

  • Ich habe eine Art Intuition, die mir sagt, auf welche Sache (z. B. einen Datenpunkt, einen Artikel oder ein Buch) ich mich in einer großen Menge von Daten konzentrieren muss. Oft weiß ich nicht, warum ich mich dazu hingezogen fühle, aber in der Regel entdecke ich bei diesem Prozess sehr nützliche Dinge. Viele erfolgreiche Analysten, mit denen ich gesprochen habe, haben mir gesagt, dass sie eine ähnliche intuitive Fähigkeit besitzen. Hinweis: Es ist schwer zu erklären, aber dieser Prozess ist nicht dasselbe wie die Neigung, nach Dingen zu suchen, die den eigenen Standpunkt bestätigen.
  • Ich habe ein natürliches Gespür für die Vorurteile, die hinter verschiedenen Informationsquellen stehen, bekommen. Ich glaube nicht, dass Voreingenommenheit per se schlecht ist; wir sind Menschen, also wird jede Quelle solche Voreingenommenheit haben (z. B. bin ich voreingenommen gegen die COVID-19-Impfstoffe und sage das auch offen). Es ist jedoch wichtig zu bedenken, welche Informationen einer voreingenommenen Quelle aufgrund ihrer Voreingenommenheit nicht vertrauenswürdig sind und welche schon. Wikipedia ist zum Beispiel eine wunderbare Quelle für nicht kontroverse Themen (z. B. Zusammenfassungen medizinischer oder wissenschaftlicher Konzepte), bei denen niemand besonders motiviert wäre, zu lügen. Bei allgemein zensierten oder umstrittenen Themen (einschließlich unorthodoxer Sichtweisen auf die oben erwähnten wissenschaftlichen und medizinischen Konzepte) besteht der einzige Wert von Wikipedia darin, dass man das bestehende Narrativ erfährt. In ähnlicher Weise lese ich oft eine Quelle, von der ich weiß, dass sie stark gegen ein Thema voreingenommen ist, an das ich glaube, damit ich schnell feststellen kann, ob es stichhaltige Bedenken gibt, die von den Skeptikern vorgebracht werden, auf die ich eingehen muss oder in einigen Fällen nicht eingehen kann und die meinen Glauben effektiv widerlegen.
  • Sie müssen erkennen, wann Sie mit einer Quelle den Punkt des abnehmenden Ertrags erreicht haben; wenn sie Ihnen Dinge erzählt, die Sie bereits wissen, hat die Lektüre keinen Wert mehr, außer dass sie Ihre bestehenden Überzeugungen bestätigt. Im vorigen Artikel habe ich erwähnt, dass ich viel Zeit damit verbracht habe, Verschwörungsliteratur zu lesen. Doch irgendwann habe ich damit aufgehört, weil ich merkte, dass es sich immer wiederholte und ich den größten Teil des Inhalts eines Artikels bereits kannte, kurz nachdem ich angefangen hatte, ihn zu lesen.
  • Versuchen Sie, wann immer möglich, zum Kern des Themas vorzudringen, über das Sie lesen, und suchen Sie dann nach den Dingen, die Ihnen sagen, was Sie über diesen Kern wissen müssen, im Gegensatz zu den zahllosen oberflächlichen Ausdrücken des Themas (die man sich fast endlos durchlesen kann). Dies ist im Wesentlichen derselbe Prozess, den ich in vielen anderen Bereichen des Lebens anwende, auch bei der Arbeit mit Patienten.
  • Sie müssen prüfen, ob das, was präsentiert wird, die Behauptung rechtfertigen kann. Eine gängige Methode, mit der Menschen, die das System in Frage stellen, angegriffen werden, besteht beispielsweise darin, eine Reihe von Anschuldigungen gegen sie zu erheben, die auf Annahmen, unbewiesenen Behauptungen, Rückschlüssen auf den Geisteszustand der Person oder hypothetischen Szenarien über die Person beruhen, die der Autor emotional als Tatsache darstellt, obwohl es keine Möglichkeit gibt, zu wissen, ob irgendetwas davon wahr ist. In ähnlicher Weise deuten viele Beweise, die ich gesehen habe und die “beweisen”, dass Graphenoxid in den Impfstoffen enthalten ist, bestenfalls potenziell darauf hin (z. B. gibt es eine Vielzahl von Patenten für die Verwendung von Graphenoxid – aber die meisten Patente schaffen es nie auf den Markt). Umgekehrt haben viele andere keinen Bezug zum vorliegenden Thema (z. B. besagen durchgesickerte Pfizer-Dokumente, dass es in den Impfstoffen enthalten war, dass es als Teil des Testverfahrens für den Impfstoff während des Produktionsprozesses verwendet wurde – was nichts damit zu tun hat, dass es im Impfstoff selbst enthalten war). Zu diesen Punkten möchte ich ganz klar sagen, dass ich Pfizer verachte, aber gleichzeitig kann ich keine Anschuldigungen gegen sie erheben, die nicht zu verteidigen sind. Wenn all diese suggestiven Punkte miteinander verwoben werden, können sie eine fesselnde Erzählung ergeben (vor allem, wenn sie mit einem Filter gelesen werden, der eine bereits bestehende Überzeugung bestätigen soll). Doch wenn man sie durchschaut, findet man oft nichts, was sie untermauert. Ähnlich verhält es sich mit Verschwörungstheorien, bei denen ich im Laufe der Zeit feststellte, dass viele von ihnen zweifelsfrei beweisbar waren, während viele andere eine Sammlung von spekulativen Schlussfolgerungen und Teilbeweisen waren, die zusammengefügt wurden, um für etwas zu argumentieren, das man nicht beweisen konnte. Viele glauben, dass die Vermischung der beiden unter demselben Etikett (“Verschwörungstheorien”) eine bewusste Taktik der Industrie (oder der CIA) war. Dies geschah, damit die Industrie, wann immer Beweise dafür vorgelegt wurden, dass die Industrie etwas sehr Schlimmes getan hat, diese Beweise einfach emotional mit den hochspekulativen Verschwörungen in Verbindung bringen konnte, anstatt sie anzusprechen, und so die Öffentlichkeit dazu brachte, die Verbrechen des Unternehmens emotional abzutun. Anmerkung: Hier wahrheitsgemäß zu schreiben, macht mich sehr nervös, weil ich ständig in Sorge bin, dass etwas, was ich sage, entweder falsch ist oder einer beträchtlichen Anzahl von Menschen schadet, und das hat mich gezwungen, vieles von dem, was ich vorher dachte, einfach sagen zu können (und dies auch in zahlreichen Gesprächen getan habe), zu überprüfen und zu hinterfragen.
  • Erlauben Sie Ihrem Geist, sich zu erweitern, damit er sich einer großen Menge an Informationen voll bewusst werden kann, ohne sich ihr entziehen zu wollen. Ich glaube, dass diese Fähigkeit im Grunde genommen die wichtigste Fähigkeit ist, um mit diesem ganzen Thema umzugehen. Gleichzeitig ist sie auch die am schwersten zu entwickelnde Fähigkeit, und ich verdanke einen großen Teil meiner Fähigkeit dazu dem Umstand, dass ich diese Fähigkeit in Bereichen trainiert habe, die nichts mit Medizin oder Schreiben zu tun haben. Wenn dies jedoch Ihr Ziel ist, können Sie sich allmählich daran gewöhnen, immer mehr Unklarheiten und ein Übermaß an Informationen zu tolerieren, ohne überfordert zu werden. Seltsamerweise habe ich auch festgestellt, dass Ihre Fähigkeit, größere Mengen an Informationen wahrzunehmen, zunimmt, wenn Sie Substanzen meiden, einen gesunden Schlafzyklus haben, Blaulichtfilter für Bildschirme verwenden (z. B. f.lux) und sich von ungesunder Beleuchtung fernhalten (z. B. Leuchtstoffröhren). Wenn ich hier schreibe, habe ich die Idee für den Artikel oft schon im Kopf, und ich kann sie nur dann in Text umsetzen, wenn mein Geist sich so weit ausdehnen kann, dass ich den gesamten Artikel wahrnehme. Nachdem dieser Prozess begonnen hat, stelle ich häufig fest, dass es bestimmte Teile des Bildes gibt, die mein Geist nicht sehen will und die sich dunkler anfühlen oder als hätten sie sich abgeschaltet. Das bedeutet in der Regel, dass es einen Widerspruch oder Fehler in dem Teil meiner Arbeit gibt, vor dem ich weglaufen und den ich ignorieren möchte. Ich stelle fest, dass der Artikel erst dann veröffentlichungsreif ist, wenn ich den Punkt erreicht habe, an dem ich das Gefühl habe, dass er sich nicht mehr in meinem mentalen Konstrukt befindet. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich das erkannt habe, aber dieser Prozess ähnelt sehr dem, was ich zuvor mit Meditationspraktiken durchgemacht habe, und daher stammt wahrscheinlich auch meine Herangehensweise an das Schreiben. Anmerkung: Eine der Debatten, die ich beim Schreiben immer mit Redakteuren führe, ist die Frage, ob ich längere Sätze umbrechen sollte oder nicht. Das Argument, das dafür spricht, ist, dass es dadurch einfacher wird, dem Gesagten zu folgen. Dagegen spricht, dass dadurch die Kontinuität der Aussage unterbrochen wird und ein Teil der Bedeutung verloren geht, wenn die Aussage fragmentiert ist. Ich bin mir immer noch nicht sicher, was richtig ist, aber im Moment tendiere ich zu den längeren Sätzen.

Schlussfolgerung

Eine der häufigsten politischen Debatten ist die Frage, ob die Verfassung gut oder schlecht ist. Das Hauptargument ist, dass die Verfassung, die vor über 200 Jahren geschrieben wurde, nicht für die moderne Welt geeignet ist und ersetzt werden muss. Das Gegenargument dazu lautet, dass alles, was die Verfassung ersetzen würde, viel, viel schlechter wäre als die derzeitige Verfassung (die viele positive Aspekte hat), weil das politische System so korrupt ist.

Viele spirituelle Führer, mit denen ich gesprochen habe, haben eine gemeinsame Sorge mit der modernen Ära geteilt: dass die meisten bestehenden Religionen in der gleichen Situation sind wie die Verfassung. Als sie entwickelt wurden, war die Welt noch ganz anders (es war eine einfache Agrargesellschaft).

Das moderne Zeitalter hat viele einzigartige Bedürfnisse und Herausforderungen, wie die wahnsinnige Informationsflut und unsere Überidentifikation mit intellektuellen Ideen. Diese Veränderungen sind besonders besorgniserregend, weil sie einige der wichtigsten Dinge im Leben ersetzt haben, wie z. B. unsere Verbindungen zu uns selbst (z. B. hat das digitale Zeitalter viele dazu gebracht, die Fähigkeit zu fühlen zu verlieren) und zu den Menschen um uns herum.

Infolgedessen wurde die aktuelle Realität, mit der wir konfrontiert sind, in diesen Texten nie ausdrücklich angesprochen. Die Welt hat sich so sehr verändert, dass niemand vorhersehen konnte, wie die Dinge zum Zeitpunkt der Abfassung dieser Texte waren. Aus denselben Gründen, aus denen ich eine Neufassung der Verfassung ablehne, lehne ich auch eine Überarbeitung der klassischen religiösen Texte ab. Es gibt jedoch auch eine alternative Lösung für dieses Dilemma.

Bringen Sie den Menschen bei, sich darauf zu konzentrieren, die zeitlose Essenz dieser Lehren zu erfassen, indem sie ihrem Geist erlauben, sich genug zu erweitern, um die Nuancen innerhalb dieser Texte zu sehen, anstatt eine oberflächliche Lektüre zu betreiben, die sich auf bestimmte vereinfachende Phrasen fixiert und sie dann neu anordnet, um die Agenda des Lesers zu unterstützen.

Nachtrag: Nachdem ich dies geschrieben hatte, wurde mir klar, dass ich zwei wichtige Punkte ausgelassen hatte. Das erste ist, dass, wenn man die Entwicklung der amerikanischen Medien über die Jahrzehnte hinweg beobachtet, die Zeit zwischen den Übergängen zu neuen Szenen immer kürzer geworden ist, was sowohl die Ursache als auch die Folge eines tiefgreifenden Verlusts der Aufmerksamkeitsspanne jedes Amerikaners ist.

Viele der Qualitäten, von denen ich behauptet habe, dass sie notwendig sind, um etwas wahrzunehmen, werden mit einer verkürzten Aufmerksamkeitsspanne viel schwieriger wahrzunehmen. Zweitens kann ein gutes Argument dafür angeführt werden, dass eine der Hauptursachen für Aufmerksamkeitsstörungen Impfschäden sind.

Eine Anmerkung von Dr. Mercola Über den Autor

A Midwestern Doctor (AMD) ist ein zertifizierter Arzt im Mittleren Westen und ein langjähriger Leser von Mercola.com. Ich schätze seine außergewöhnlichen Einblicke in ein breites Spektrum von Themen und bin dankbar, dass ich sie mit ihm teilen kann. Ich respektiere auch seinen Wunsch, anonym zu bleiben, da er immer noch an vorderster Front steht und Patienten behandelt. Um mehr von AMDs Arbeit zu erfahren, sollten Sie sich “The Forgotten Side of Medicine” auf Substack ansehen.

Artikel als PDF