Unabhängige News und Infos

Holocaust-Überlebender: Die Angst vor dem Virus wird durch Propaganda geschürt und die letzte Stufe war die Ausrottung

Holocaust-Überlebender: Die Angst vor dem Virus wird durch Propaganda geschürt und die letzte Stufe war die Ausrottung

Am Montag haben Hunderte von Menschen vor dem New Yorker Rathaus gegen die Impfpflicht in der Stadt protestiert. Ab nächster Woche müssen die Einwohner New Yorks einen Impfnachweis vorlegen, um unter anderem Zugang zu Fitnessstudios, Restaurants und Aufführungen zu erhalten. „Wir werden nicht gehorchen!“, schrien die Demonstranten.

Auf der Demonstration sprach auch die Holocaust-Überlebende Vera Sharav: „Ich war erst 3,5 Jahre alt, als unsere Familie aus unserem Haus vertrieben und wir in ein Konzentrationslager deportiert wurden“, sagte sie. „Der Holocaust geschah nicht über Nacht, sondern in Etappen. Phasen der Erniedrigung, Diskriminierung, Dämonisierung und die letzte Phase, die Vernichtung“.

Abschaffung der Demokratie

„Die derzeitige Hysterie wegen eines Virus ist ein Angriff auf unsere Freiheit“, betonte Sharav, „mit Gesundheit hat das nichts zu tun.“

„Die Angst vor dem Coronavirus wird durch Propaganda zur Zerstörung der Demokratie geschürt“, sagte sie. „Das ist das Ziel.“

Sehr beängstigend

Zuvor hatte der Holocaust-Überlebende die Ähnlichkeiten zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Corona-Politik als „sehr erschreckend“ bezeichnet.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich wieder Angst vor Regierungen und vor der Apartheid haben würde“, sagte sie. „Auschwitz ist nicht einfach passiert, sondern ihm ging ein schrittweiser Prozess voraus. Wir sind jetzt bei der Einführung eines Passes angelangt, der das Äquivalent zu dem gelben Stern ist, den ich tragen musste. Es entsteht eine Zweiklassengesellschaft mit einer privilegierten Klasse auf der einen Seite und einer diskriminierten Gruppe auf der anderen. Gesunde Menschen, die niemanden anstecken können, werden als Ausgestoßene abgetan, weil sie den experimentellen Impfstoff nicht nehmen wollen.“

Sharav zufolge befinden wir uns an einem historischen Scheideweg.