Unabhängige News und Infos

Impfapartheid: Impfausweise sind erst der Anfang

Vorbemerkung: Der nachfolgende Artikel befasst sich ausschließlich mit dem propagierten Impfausweis und seinen möglichen Folgen bzw. Gründen seiner Einführung. Das genauso wichtige Thema der Eugenik wird im Beitrag nicht behandelt, was aber jeder kritischer Geist nicht unberücksichtigt lassen darf.


Stellen Sie sich vor: ein nationales Klassifizierungssystem, das Sie nicht nur nach Ihrem Gesundheitszustand einstuft, sondern es der Regierung auch ermöglicht, Sie auf hundert andere Arten einzusortieren: nach Geschlecht, sexueller Orientierung, Vermögen, Gesundheitszustand, religiösem Glauben, politischem Standpunkt, Rechtsstatus usw.

Das ist der Weg, auf dem wir uns befinden, ein Weg, der mit Impfpässen beginnt und mit einem nationalen System der Segregation endet.

Und all dies hat bereits begonnen.

Mit jedem Tag verlangen mehr und mehr private Unternehmen und staatliche Stellen auf Landes- und Bundesebene den Nachweis einer “Covid-19-Impfung”, um zu arbeiten, zu reisen, einzukaufen, die Schule zu besuchen und generell am Leben teilzunehmen.

Unabhängig davon, wie man zum Umgang der Regierungen mit der Plandemie steht, ist dies ein beunruhigendes Unterfangen für Staaten, die behaupten, die Rechte des Einzelnen zu schätzen, und dessen Grundrechte so verfasst wurden, dass sie die Rechte der Minderheit begünstigen.

Indem man Regierungsbeamten erlaubt, einen Lackmustest für die Teilnahme am Handel, an der Freizügigkeit und an jedem anderen