Unabhängige News und Infos

Ist die wahre Mission des FBI die globale Zensur? – FBI ermittelt gegen Millionen von Amerikanern ohne Haftbefehl

Ist die wahre Mission des FBI die globale Zensur? – FBI ermittelt gegen Millionen von Amerikanern ohne Haftbefehl

  • Der jährliche Transparenzbericht 2022 des Office of the Director of National Intelligence (ODNI) enthüllt, dass das FBI Millionen amerikanischer Bürger überwacht hat – ohne Durchsuchungsbefehl und ohne triftigen Grund
  • Zwischen Dezember 2020 und November 2021 durchsuchte das FBI private E-Mails, Texte und andere elektronische Kommunikation von 3,4 Millionen US-Bürgern, ohne einen einzigen Durchsuchungsbefehl zu erhalten. Zwischen Dezember 2019 und November 2020 wurden knapp 1,3 Millionen Amerikaner auf diese Weise überwacht
  • Auch die Zahl der Fälle, in denen Regierungsbeamte darum baten, die Identität der überwachten Personen preiszugeben – eine Praxis, die als „Demaskierung“ bekannt ist – ist enorm angestiegen.
  • Angeblich waren die FBI-Agenten auf der Suche nach Anzeichen für potenzielle terroristische Aktivitäten. Sie versuchten auch, Hackerangriffe zu verhindern. Dabei verletzten sie die verfassungsmäßigen Datenschutzrechte von Millionen von Menschen, und in Anbetracht der Hackerangriffe, die trotzdem stattgefunden haben, scheint diese Massenüberwachung ihr erklärtes Ziel nicht zu erreichen
  • Zwei Anwälte und zwei Journalisten verklagen den ehemaligen CIA-Direktor Mike Pompeo vor dem spanischen Obersten Gerichtshof, weil er sie illegal überwacht und private Daten von ihren elektronischen Geräten und Pässen kopiert hat, während sie Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft besuchten. Die Agentur ist ebenfalls als Beklagter aufgeführt, um sie zu zwingen, alle gesammelten Aufzeichnungen zu löschen.

Nach der beispiellosen Razzia des Federal Bureau of Investigation (FBI) am 8. August 2022 im Haus des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in Mar-a-Lago, Florida, beginnen viele, das Vorgehen des FBI in Frage zu stellen, nicht nur in diesem Fall, sondern ganz allgemein.

Diese Razzia hat deutlich gemacht, dass das FBI als Waffe eingesetzt wird, um politische Gegner zu jagen und zu neutralisieren. Oberflächlich betrachtet scheinen die Republikaner das Ziel zu sein, aber eigentlich ist das Ziel jeder, der nicht einverstanden ist mit dem, was, wie wir jetzt wissen, ein globaler Staatsstreich durch eine nicht gewählte Technokratenelite ist, und der das verhindern will.

Die Razzia gegen den ehemaligen Präsidenten zeigt, dass niemand vor der Übergriffigkeit der Regierung sicher ist (oder genauer gesagt, vor der Übergriffigkeit einer Regierung, die von der globalistischen Kabale gekapert wurde). Dies wird noch beunruhigender durch die Tatsache, dass das FBI Millionen amerikanischer Bürger überwacht hat – ohne Haftbefehl und ohne triftigen Grund.

Abgesehen von den öffentlichen Beteuerungen wurde die Behörde wiederholt dabei ertappt, wie sie gesetzlos handelte (die vom FBI unterwanderte Entführung von Gouverneurin Gretchen Whitmer ist nur eines der jüngsten Beispiele), und dieses gesetzlose Verhalten ist ein Beweis dafür, dass sie von Mächten vereinnahmt wurde, denen das Wohl der amerikanischen Bürger nicht am Herzen liegt.

FBI spioniert illegal Millionen von Amerikanern aus

Nach Angaben der American Civil Liberties Union verletzt das FBI die Privatsphäre der Amerikaner „in enormem Ausmaß“. Wie Bloomberg berichtet, geht aus dem jährlichen Transparenzbericht 2022 des Office of the Director of National Intelligence (ODNI) hervor, dass das FBI zwischen Dezember 2020 und November 2021 private E-Mails, Texte und andere elektronische Kommunikation von rund 3,4 Millionen US-Bürgern durchforstet hat, ohne eine einzige Genehmigung einzuholen.

Zwischen Dezember 2019 und November 2020 wurden knapp 1,3 Millionen Amerikaner auf diese Weise überwacht. Der Bericht stellt außerdem fest, dass die Zahl der Fälle, in denen Regierungsbeamte die Offenlegung der Identität der überwachten Personen verlangten, gewaltig angestiegen ist – eine Praxis, die als „Demaskierung“ bekannt ist.

Angeblich suchten die FBI-Agenten nach Anzeichen für potenzielle terroristische Aktivitäten und versuchten, Hackerangriffe zu verhindern. Doch damit verletzten sie die verfassungsmäßigen Datenschutzrechte von Millionen von Menschen, und angesichts der Hackerangriffe, die trotzdem stattgefunden haben, scheint diese Massenüberwachung ihr erklärtes Ziel nicht zu erreichen.

Datenschutzrechte helfen, tyrannische Übergriffe zu verhindern

Manche sagen zwar, dass man sich keine Sorgen machen muss, wenn man nichts Falsches tut, aber dieses alte Sprichwort hat längst ausgedient, denn wir haben es hier mit einer Behörde zu tun, deren Aufgabe es ist, politische Gegner auszuschalten. Man muss nichts Illegales oder Kriminelles tun, um zur Neutralisierung ins Visier genommen zu werden.

„Falsches Denken“ ist jetzt ein „Verbrechen“ an und für sich, also glauben Sie lieber, dass die Privatsphäre wichtig ist. Sie wollen nicht, dass das FBI Ihre persönliche Korrespondenz durchwühlt. Sie werden etwas finden, einen Satz, eine Idee, eine Meinung, mit der sie Sie aufhängen können, bildlich gesprochen.

Sehen Sie sich nur Dr. Simone Gold an. Sie verbüßt jetzt eine Gefängnisstrafe für eine medizinische Meinung. Sie hat nichts Kriminelles oder Illegales getan. Sie ist eine politische Gefangene.

Aber mit „politischer Gefangener“ meine ich nicht nur die Gegner der Demokratischen Partei. Die wahren politischen Oppositionsparteien in der heutigen Zeit sind die technokratischen Great-Reset-Insider (die alle politischen Parteien infiltriert haben) auf der einen Seite und der Rest von uns, der das Spielbuch sieht und sich ihrem geplanten Sklavensystem nicht unterwerfen will, auf der anderen Seite.

Der Kongress muss die Rechte der Amerikaner aus dem vierten Verfassungszusatz schützen

Als Reaktion auf den Bericht des ODNI erklärte Ashley Gorski, ein leitender Anwalt des National Security Project der ACLU:

Der heutige Bericht wirft ein Licht auf das Ausmaß dieser verfassungswidrigen ‚Durchsuchungen durch die Hintertür‘ und unterstreicht die Dringlichkeit des Problems. Es ist höchste Zeit, dass der Kongress eingreift, um die Rechte der Amerikaner nach dem vierten Verfassungszusatz zu schützen.

Laut Bloomberg handelt es sich bei der „Befugnis“, mit der die Amerikaner millionenfach überwacht werden, um Abschnitt 702 des Foreign Intelligence Surveillance Act (FISA). Er läuft Ende 2023 aus, wenn der Kongress ihn nicht erneuert. Das sollte er natürlich nicht tun, da er in grober Weise missbraucht wird.

„Zeigen Sie mir den Mann, und ich zeige Ihnen das Verbrechen“, sagte Lavrentiy Beria, Joseph Stalins Geheimpolizeichef, einmal. Beria beaufsichtigte die Ausweitung von Stalins Gulags für politische Dissidenten und prahlte damit, dass er kriminelles Verhalten von jedem und überall beweisen könne. Unschuldige Menschen zu beschuldigen, ist nichts Neues. Es ist nicht einmal besonders schwierig, vor allem wenn man Zugang zu allem hat, was eine Person jemals gesagt, gedacht oder getan hat.

CIA verklagt wegen Verletzung der Rechte des vierten Verfassungszusatzes

Die Central Intelligence Agency macht ebenfalls Schlagzeilen, und zwar aus demselben beunruhigenden Grund. Wie Newsweek berichtet, hat die CIA Julian Assanges Gespräche mit amerikanischen Anwälten, Journalisten, Ärzten, Prominenten und mindestens einem US-Kongressabgeordneten illegal überwacht und aufgezeichnet, während er sich in der ecuadorianischen Botschaft in London versteckt hielt, um seine Auslieferung zu verhindern.

Die CIA beschaffte sich auch Kopien der Reisepässe der Besucher, Fotos der IMEI- und SIM-Kartennummern ihrer Mobiltelefone (mit denen die Geräte in jedem Netz identifiziert werden können und die für eine gezielte Überwachung unerlässlich sind) sowie Kopien der privaten Daten ihrer Telefone und anderer elektronischer Geräte, die in die Botschaft gebracht wurden.

Pässe und elektronische Geräte mussten dem Sicherheitspersonal ausgehändigt werden und durften nicht mit ins Haus genommen werden. Von den Besuchern unbemerkt wurde dann alles in ihrer Abwesenheit akribisch fotografiert und kopiert.

Als Strafverteidiger glaube ich nicht, dass es etwas Schlimmeres gibt, als wenn die Gegenseite mitbekommt, was man vorhat … Ich verstehe nicht, wie die CIA … glauben konnte, dass sie so etwas tun könnte. Es ist so ungeheuerlich, dass ich es nicht begreifen kann. ~ Margaret Kunstler, Rechtsanwältin

Vier Amerikaner, die Assange besucht haben, verklagen nun den damaligen CIA-Direktor Mike Pompeo vor dem spanischen Obersten Gerichtshof auf Schadenersatz wegen Verletzung ihrer Rechte aus dem vierten Verfassungszusatz gegen unangemessene Durchsuchung und Beschlagnahme. Die Behörde als Ganzes ist ebenfalls als Beklagter aufgeführt, um sie zu zwingen, alle gesammelten Aufzeichnungen zu löschen.

Zu den Klägern gehören zwei New Yorker Anwälte, die zum Anwaltsteam von Assange gehören, und zwei amerikanische Journalisten, die ihn interviewt haben. Die Hauptklägerin, die Anwältin Margaret Kunstler, sagte gegenüber Newsweek:

Als Strafverteidigerin glaube ich nicht, dass es etwas Schlimmeres gibt, als wenn die Gegenseite deine Pläne, deine Absichten und deine Gespräche abhört. Das ist eine schreckliche Sache. Es ist ein grobes Fehlverhalten. Ich verstehe nicht, wie die CIA … auf die Idee kommen konnte, dass sie so etwas tun könnte. Es ist so ungeheuerlich, dass ich es nicht begreifen kann.

Anwälte sind nicht die einzigen, die an die Schweigepflicht gebunden sind. Ärzte und Journalisten sind ebenfalls auf vertrauliche Beziehungen zu Patienten und Quellen angewiesen, sodass das willkürliche Kopieren aller Daten auf ihren privaten Geräten eine schwerwiegende Verletzung der Privatsphäre gegenüber einer beliebigen Anzahl von Personen darstellt, mit denen sie möglicherweise in Kontakt standen.

CIA hat Grenzen überschritten, die nicht überschritten werden sollten

Die vier Kläger fordern auch Schadensersatz von UnderCover Global, einer spanischen Sicherheitsfirma, die die Botschaft beschützt hat. Die Klage wurde angestrengt, nachdem sich Informanten der Firma gemeldet und zugegeben hatten, dass sie Assanges Besucher illegal ausspioniert, ihre Pässe und elektronischen Geräte kopiert und dann alles an die CIA weitergegeben hatten.

Der CEO von UnderCover Global, David Morales, wurde angeblich mit „beträchtlichen Geldsummen dafür bezahlt, dass er Überwachungsdaten an die CIA weitergab.“ Laut Newsweek:

Rechtsexperten, darunter ein ehemaliger hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter, sagten gegenüber Newsweek, dass die Anschuldigungen in der Klage, sofern sie bewiesen werden, zeigen, dass die CIA Grenzen überschritten hat, die gezogen wurden, um amerikanische Bürger vor der Überwachung durch übereifrige Geheimdienste zu schützen.

Laut Tim Edgar, Professor an der Brown University und ehemaliger stellvertretender Beauftragter für Datenschutz und bürgerliche Freiheiten beim ODNI, ist das Kopieren der Handydaten von Besuchern besonders schwer zu verteidigen.

Das scheint mir eine sehr übertriebene Menge an Daten zu sein“, sagte er gegenüber Newsweek. „Welchen nachrichtendienstlichen Nutzen verspricht man sich davon? Die Messlatte für eine Rechtfertigung liegt hoch. Wenn es sich nur um alle Personen handelt, die Assange besucht haben, dann gibt es keinen besonderen Grund, ein bestimmtes Telefon anzuschauen.

Bei einem Besuch schrieb die Schauspielerin Pamela Anderson ihre E-Mail- und Apple-ID-Passwörter auf, um von Assange Hilfe bei der technischen Sicherheit zu erhalten. Ein Foto des Zettels mit ihren Passwörtern und PIN-Nummern wurde an die CIA weitergegeben.

Dies scheint unter dem Gesichtspunkt der nationalen Sicherheit kaum zu rechtfertigen zu sein. Es riecht wirklich nach Perversion, und man fragt sich, wie viele CIA-Agenten Andersons private Nachrichten aus keinem anderen Grund als zur reinen Unterhaltung durchgeforstet haben.

Beschlagnahmung von vertraulichem Material macht fairen Prozess unmöglich

Aber zurück zu ernsteren Angelegenheiten: Die flächendeckende Datensammlung der CIA „könnte es Assange unmöglich machen, einen fairen Prozess zu bekommen“, sagte Anwalt Richard Roth, ein weiterer Kläger in der Klage, gegenüber Newsweek. Was die Sache noch schlimmer macht: Als Assange im April 2019 von der britischen Polizei verhaftet wurde, übergab die Botschaft alle juristischen Papiere und Computer von Assange an das US-Justizministerium. Wie Roth feststellt:

Wenn ein Bundesstaatsanwalt einen Anwalt mit einem Durchsuchungsbefehl verfolgt und seine Geräte beschlagnahmt, gibt es mehrere Ebenen der Überprüfung und des Schutzes der privilegierten Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant. Nichts davon ist hier geschehen. Sie haben einfach alles beschlagnahmt.

Wenn dies in Übereinstimmung mit dem Gesetz geschieht, ernennt ein Gericht in der Regel einen Sonderbeauftragten, der von der Staatsanwaltschaft unabhängig ist, um sicherzustellen, dass privilegierte Kommunikation, wie z. B. die Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant, von der Kommunikation getrennt wird, die der Staatsanwaltschaft übergeben wurde.

Alphabet-Suppen-Agenturen und der große Reset

Seit dem Beginn der COVID-Pandemie haben wir immer ungeheuerlichere Übergriffe der Regierung erlebt. Die Geheimdienste sind so weit gegangen, dass sie jeden mit dem Etikett „inländischer Terrorist“ versehen, der eine Meinung äußert, die dem von der globalistischen Kabale gelenkten Narrativ widerspricht. Aus diesem Grund müssen die Rechte der Privatsphäre um jeden Preis geschützt werden.

Im August 2021 schlug die ehemalige stellvertretende Ministerin für Heimatschutz, Juliette Kayyem, vor, alle nicht geimpften Amerikaner auf eine Flugverbotsliste zu setzen. Ärzten, die sich gegen die medizinische Tyrannei der COVID-Standardbehandlung aussprechen, wird die Approbation entzogen.

Globale Organisationen wie das International Grand Committee on Disinformation (IGCD), das sich aus „einer internationalen Gruppe von Gesetzgebern, Politikberatern und anderen Experten“ zusammensetzt, arbeiten gemeinsam daran, die freie Meinungsäußerung weltweit zu beenden, und jeder Klick, jeder Kommentar und jede Online-Suche kann und wird gegen Sie verwendet.

Die digitale Identität, die sie einführen wollen, basiert auf der gleichen Art von aufdringlicher Massenüberwachung, bei der das FBI und die CIA ertappt wurden, aber sie erfasst jede Person auf dem Planeten, und es gibt keine rechtlichen Schranken, die die Art von Informationen, die sie über Sie sammeln können, einschränken.

Wenn die technokratische Kabale ihren Willen durchsetzt, werden Sie am Ende nicht einmal mehr eine öffentliche Toilette benutzen können, ohne dass ein Compliance-Pass Ihnen grünes Licht gibt. In China ist das bereits der Fall, wie Sie im folgenden Video sehen können.

Fordern Sie den Kongress auf, die außer Kontrolle geratenen Überwachungsbefugnisse einzuschränken

Überwachungsbefugnisse wurden uns immer als etwas verkauft, das uns schützen würde. Es ist höchste Zeit zu erkennen, dass man uns eine Lüge verkauft hat. Alle Überwachungsgesetze werden in Wirklichkeit gegen uns eingesetzt, und soweit wir wissen, waren sie von Anfang an dafür gedacht.

Schließlich ist The Great Reset nicht über Nacht aus dem Nichts entstanden. Es ist ein Plan, der seit Jahrzehnten in Arbeit ist, und das digitale Überwachungsnetzwerk, das für seine Funktion als „Freiluftgefängnis“ erforderlich ist, wurde genauso lange um uns herum aufgebaut.

Man hat uns vorgegaukelt, es sei zu unserem eigenen Wohl, zu unserem Schutz, aber das ist nicht der Fall. Es soll sicherstellen, dass wir nicht in der Lage sind, zu rebellieren, wenn die letzten Teile des großen Reset-Plans umgesetzt werden.

Wie von Gorski von der ACLU vorgeschlagen, müssen wir die Mitglieder des Kongresses auffordern, einzugreifen und die Überwachungsbefugnisse der Regierung aufzuheben oder stark einzuschränken und die absolute Vorrangstellung der US Bill of Rights zu bekräftigen. Das sind Rechte, die uns nicht genommen werden können, egal was passiert – auch nicht von Milliardären mit Egos so groß wie der Mount Everest.

So wie es aussieht, müssen auch viele Regierungsbehörden – einschließlich des FBI und der CIA – aufgelöst und nur dann wieder aufgebaut werden, wenn es absolut notwendig ist, und wenn, dann in neuen, begrenzteren Formen mit größerer öffentlicher Aufsicht und mehr Kontrollen und Gegenkontrollen.

Täuschen Sie sich nicht, dies ist das Spiel mit dem höchsten Einsatz in der Geschichte der Menschheit. Wir stehen vor nichts Geringerem als der Versklavung der gesamten Menschheit, und unsere Geheimdienste beweisen durch ihre fragwürdigen, voreingenommenen und oft gesetzlosen Aktionen, auf welcher Seite sie wirklich stehen.

Artikel als PDF:

Quellen: