Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Mississippi kündigt die vollständige Wiedereröffnung aller Geschäfte an und verbannt Gesichtsmasken, außer in Schulen
AP Photo/Rogelio V. Solis

Mississippi kündigt die vollständige Wiedereröffnung aller Geschäfte an und verbannt Gesichtsmasken, außer in Schulen

Mississippi ist nach Florida und Texas der jüngste Bundesstaat, der dies angekündigt hat.

Der Gouverneur von Mississippi, Tate Reeves, kündigte am Dienstag die Aufhebung der Gesichtsmaskenpflicht und anderer Einschränkungen bezüglich des Coronavirus an.

Ab morgen, so Reeves, werden die aktuellen Anordnungen des Staates zur öffentlichen Gesundheit durch Empfehlungen ersetzt.

„Heute habe ich eine meiner hoffentlich letzten Anordnungen bezüglich COVID-19 unterzeichnet. Unsere Krankenhausaufenthalte sind drastisch zurückgegangen und auch unsere Fallzahlen sind drastisch gesunken. Tatsächlich sind unsere Fallzahlen so weit gesunken, dass kein Landkreis mehr die ursprünglichen Kriterien für ein Maskenmandat erfüllt“, sagte Reeves während einer Pressekonferenz.

Die Ankündigung in Mississippi kam zur gleichen Zeit, als auch Texas Gov. Abbott die Maskenpflicht und die Einschränkungen für Unternehmen aufhob.

Reeves sagte, dass es Unternehmen erlaubt sein wird, ihre eigenen Richtlinien zu gestalten, und das sich, dass „das Büro des Gouverneurs aus dem Geschäft heraushält, den Leuten zu sagen, was sie tun können und was nicht“.

Verlieren Sie nicht Ihre Angst

Doch obwohl Kinder am wenigsten von dem Virus betroffen sind, bleiben in Grundschulen „Hygienemaßnahmen“ und obligatorische Gesichtsmasken in Kraft.

„Ich denke, die folgenreichste Debatte, die heute in Amerika geführt wird, ist die, ob Kinder im Klassenzimmer lernen sollten“, sagte Reeves ebenfalls.

Der Gouverneur schloss damit, dass er die Menschen aufforderte, Urteilsvermögen zu haben, denn „es wird weiterhin COVID geben.“ fügte er hinzu, und dass „das Risiko, dass Krankenhäuser mit schweren Fällen von COVID überschwemmt werden, geht zu Ende“, und das, so sagte er, liegt an den Impfstoffen.

Der staatliche Gesundheitsbeamte Thomas Dobbs sagte auch, dass neue Fälle und Todesfälle weiter ansteigen, so dass er jedem über 65 und jedem über 16 mit einem chronischen medizinischen Zustand „dringend empfiehlt“, soziale Zusammenkünfte zu vermeiden, bis sie geimpft werden können.