Unabhängige News und Infos

Molnupiravir: Unabhängige Studien erforderlich

Molnupiravir: Unabhängige Studien erforderlich

Ist Mercks neue antivirale Covid-Pille ein Wundermittel oder ein zytotoxisches Mutagen?

In einer aktuellen Pressemitteilung schreibt Merck, dass sein neues orales antivirales Medikament Molnupiravir in einer Phase-3-Studie mit etwa 800 Teilnehmern die Krankenhauseinweisungen bei Covid- Infektionen um etwa 50 % von etwa 14 % in der Kontrollgruppe auf etwa 7 % in der Behandlungsgruppe reduziert habe. Die Studie selbst wurde noch nicht veröffentlicht. Laut Presseberichten würde Molnupiravir etwa 700 Dollar pro Behandlung kosten.

Die Wirkungsweise von Molnupiravir ähnelt dem Mechanismus von fehlgeschlagenem Remdesivir – der sogenannten „letalen Mutagenese“ , dh Hinzufügen von Mutationen, um die RNA-Virusreplikation zu unterbrechen – aber im Gegensatz zu Remdesivir soll Molnupiravir gegen den genetischen Korrekturlesemechanismus des Coronavirus resistent sein .

Auf der positiven Seite wurde die Molnupiravir Studie als eine frühe ambulante Behandlung Studie