Unabhängige News und Infos

Myanmar beschlagnahmt das Bankkonto von George Soros „The Open Foundation“ und ordnet die Verhaftung der 11 Mitarbeiter an
Myanmars Staatsrätin Daw Aung San Suu Kyi mit George Soros, Vorsitzender der Open Society Foundation, in New York, September 2016.Informationsminister

Myanmar beschlagnahmt das Bankkonto von George Soros „The Open Foundation“ und ordnet die Verhaftung der 11 Mitarbeiter an

Myanmars Militärbehörden behaupten, dass die lokale Organisation, die dem Tycoon George Soros gehört, vermutlich bestimmte Summen an die Bewegungen gespendet hat, die den Protest gegen den Putsch organisieren.

Die Behörden Myanmars haben einen lokalen Vertreter der Open Society Foundations (OSF), dem von Tycoon George Soros gegründeten internationalen Netzwerk, festgenommen und einen Haftbefehl gegen 11 weitere Mitarbeiter der Stiftung erlassen.

Die Militärjunta hat auch die Bankkonten der OSF beschlagnahmt und angekündigt, dass sie rechtliche Schritte gegen die Institution einleiten wird, da sie beschuldigt wird, gegen die Beschränkungen für die Aktivitäten solcher Organisationen zu verstoßen, berichtet The Irrawaddy. Es geht um 3,81 Millionen Dollar und 375 Millionen Kyat (ca. 266.000 Dollar).

Die Militärregierung vermutet, dass die lokale Stiftung des amerikanischen Milliardärs die Gegner der Militärjunta, die das Land seit dem Staatsstreich vom 1. Februar regiert, subventioniert haben soll.

Die Gegner der De-facto-Regierung haben eine Bewegung des zivilen Ungehorsams gestartet, um die Freilassung der burmesischen Führerin Aung San Suu Kyi und die Anerkennung des Wahlsieges ihrer Partei am 8. November zu fordern.

Laut der Zeitung Global New Light of Myanmar hat die Open Society Myanmar (OSM) Gelder an die Wiederstandbewegung überwiesen, ohne die Erlaubnis der Devisenbehörde der Regierung einzuholen.

Es handelt sich um 1,4 Millionen Dollar, die in die lokale Währung (Kyat) umgetauscht wurden, „ohne die notwendigen Regeln und Vorschriften zu befolgen“, berichtet die offizielle Zeitung.

Ein Finanzbeamter von Open Society Myanmar, Phyu Pa Pa Thaw, wurde seit letztem Freitag über „diesen Geldfluss an Bewegungen des zivilen Ungehorsams“ befragt.

Die Zeitung veröffentlichte ein Foto von Suu Kyi, wie sie sich 2016 in New York mit Soros traf, und von ihr mit dem Sohn des Tycoons, Alexander Soros, in Myanmar.