Unabhängige News und Infos

Pixabay

Nach den Massenimpfungen an Lehrer musste die Schule vorübergehend schließen

Eine Schule im US-Bundesstaat Illinois musste im vergangenen Monat ihre Pforten schließen, nachdem sich bis zu 125 Lehrer und Mitarbeiter aufgrund von Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs krank gemeldet hatten.

Die Lehrer und Mitarbeiter der Kaneland High School erhielten Anfang März eine Einladung zu einer Corona-Impfung. Am Mittwoch, dem 10. März, wurde die Entscheidung getroffen, die 4.200 Studenten freizugeben.

Am Tag zuvor erhielten etwa 600 Lehrer und Hilfskräfte ihre zweite Dosis des Moderna-Impfstoffs, woraufhin sich 125 von ihnen Krank meldeten. Sie litten unter Kopfschmerzen, Fieber und schmerzenden Gelenken.

Die Schule hatte nicht genug Vertretungen für die krank gewordenen Lehrer, um zu öffnen. Andere Schulen beschlossen, wegen der Nebenwirkungen in der Woche, in der die Impfungen durchgeführt wurden, vorsorglich geschlossen zu bleiben.

Ein Arzt sagte dem Sender FOX 32 Chicago, dass er den Patienten rät, nach der zweiten Dosis eine Auszeit zu nehmen. Etwa 17 Prozent der Menschen werden nach der zweiten Spritze krank.