Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Nanopartikel in Gesichtsmasken: Die belgische Regierung verteilte giftige Schutzmasken an die Bevölkerung

In Belgien konnte man Gesichtsmasken seit Juni in der Apotheke abholen. Sie wurden von der luxemburgischen Firma Avrox hergestellt und jetzt wurde entdeckt, dass sie nicht nur nutzlos sind, sondern auch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben könnten.

Das Schutzgewebe enthielt Nanopartikel aus Silber und Titandioxid, so ein vertraulicher Bericht des öffentlichen Gesundheitsinstituts Sciensano. Wenn diese Partikel eingeatmet werden, können sie negative Auswirkungen auf die Atemwege haben.

„Es besteht das Risiko, eine Lungenentzündung zu entwickeln, besonders wenn diese Masken von Menschen mit einer Atemwegserkrankung verwendet werden, wie es bei einer Pandemie der Fall ist“, sagt Professor Dominique Lison, Toxikologe an der Universität Leuven.

Silbernanopartikel sind Biozide, die in Kleidung wie beispielsweise Socken vorkommen. Sie wirken als antibakterielles Mittel. Titandioxid-Nanopartikel bleichen Gewebe.

Alfred Bernard, emeritierter Professor für Toxikologie an der Universität Löwen, sagt, dass es nicht genügend Studien zu diesem Thema gibt, obwohl er empfiehlt, nicht mit Masken zu atmen, die diese Nanopartikel enthalten, denn „früher oder später können sie durchkommen, vor allem, wenn der Filter regelmäßig gewaschen wird und somit einer Degradation unterliegt. Nanopartikel können leicht in die Lunge und ins Blut gelangen. Die Risiken sind jedoch schlecht dokumentiert und beziehen sich auf die chronische Inhalationsexposition“.

In einer Pressemitteilung des Sciensano-Instituts heißt es: „Die aktuellen Ergebnisse erlauben keine Beurteilung, ob diese Nanopartikel tatsächlich aus den Masken freigesetzt werden und in welchem Ausmaß die Anwender ihnen ausgesetzt sind. Dies sind die ersten Ergebnisse der ersten Phase der Studie und es ist wichtig, sie mit Vorsicht zu interpretieren“.

Aber Belgien hat immer noch 3,5 Millionen giftige Masken im Lager, die die Bevölkerung erreichen könnten. Für Dominique Lison sind noch Fragen zu klären, bevor sie verteilt werden. „Wir hätten fragen müssen, ob es notwendig, nützlich, opportun und sicher ist, Masken mit Nanopartikeln zu verwenden“.