Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Neue Studie von Dr. John Ioannidis offenbart das die Sterblichkeitsrate bei Infektionen mit dem „tödlichen Virus“ von 3,4 % auf 0,15 % gesunken ist

off-guardian.org: Mit jeder neuen Studie, mit jeder neuen Arbeit, wird die „tödliche“ Pandemie immer harmloser und auch weniger tödlich. Die jüngste Datenübersicht, die Ende März veröffentlicht wurde, beziffert die Infektionssterblichkeitsrate (IFR) auf 0,15%.

Das ist, wieder einmal, ziemlich genau dasselbe wie in einer normalen Grippesaison.

Die neue Studie ist das Werk von Dr. John Ioannidis, den Sie wahrscheinlich noch kennen. Er ist ein bedeutender Epidemiologe und Statistiker, der im letzten Frühjahr öffentlich auf die Notwendigkeit „guter Daten“ hingewiesen hat.

Erinnern Sie sich an das letzte Frühjahr? Die glücklichen Tage, in denen man noch nie etwas von „infection fatality ratio“ gehört hatte? (Ich schon. Sehr gern.)

Die Phrase wurde letztes Jahr wirklich bekannt, nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekannt gab, dass die IFR des furchterregenden neuen Virus 3,4 % beträgt.

Das ist an und für sich nicht besonders hoch. Aber es ist deutlich höher als die meisten Erkältungs-/Grippeviren.

Etwa zur gleichen Zeit bearbeitete jemand (oder mehrere) die Wikipedia-Seite der Spanischen Grippe, um deren IFR zu ändern und es so aussehen zu lassen, als sei Covid genauso gefährlich. Wer das getan hat, bleibt ein Rätsel, obwohl das Warum inzwischen ziemlich offensichtlich ist.

Zu dieser Zeit sagten viele Experten (wie die in unserem Artikel „12 Experten“ aufgeführten) voraus, dass die tatsächliche IFR von „Covid“ viel, viel niedriger als die Schätzung der WHO sein würde, und dass dies klar werden würde, wenn neue Daten gesammelt würden.

Dr. John Ioannidis war einer der lautstärksten in diesem Punkt, er wurde in unserer Liste aufgeführt und war auch das erste Interview in der Reihe „Perspektiven der Pandemie“. Die ganze Zeit über hat er auf die Notwendigkeit eines kühlen Kopfes und guter Daten gedrängt. Seine erste Studie, im April letzten Jahres, ergab, dass die ECHTE IFR von Covid19 bei 0,27% liegt. Dann führte er im Oktober eine weitere Studie durch, die ergab, dass sie mit 0,2 % sogar noch niedriger sein könnte.

Und jetzt, diese jüngste Studie zeigt auf, das es 0,15% sind. Das entspricht genau dem Wert der saisonalen Grippe (die praktischerweise vom Erdboden verschwunden ist).

Das ist eine Reduktion von 95% der WHO-Schätzung in weniger als einem Jahr. Das entspricht auch dem (versehentlichen) Eingeständnis der WHO vom letzten Oktober, dass etwa 10% der Welt dem Virus ausgesetzt waren, was einer IFR von etwa 0,14% entspricht.

Und bedenken Sie die lächerliche Art und Weise, wie die nationalen Regierungen ihre sogenannten „Covid-Todesfälle“ zusammenstellen. Selbst wenn die offiziellen Todesstatistiken „erhebliche Überschätzungen“ sind, ist die IFR immer noch niedrig. Sehr niedrig.

Nun, lassen Sie uns das mit den üblichen Ausschlussklauseln versehen: Ja, das Virus ist möglicherweise nie isoliert worden, und somit ist seine Existenz noch nicht bewiesen. Und ja, selbst wenn man annimmt, dass es existiert, ist nicht bewiesen, dass es die als „Covid19“ bekannte Krankheit verursacht.

Aber zunehmend scheint die Unterscheidung zwischen „kein Virus“ und „ein Virus, das nicht gefährlich ist“ völlig überflüssig, nicht wahr?

Da sich herausstellt, dass das tatsächliche IFR von Covid niedriger (und niedriger, und niedriger) ist als die ursprünglichen Schätzungen, bewegt es sich immer weiter in Richtung des grundlegenden Hintergrundrisikos, einfach nur am Leben zu sein.

Vergessen Sie trotzdem nicht, diesen experimentellen Gentherapie-„Impfstoff“ zu nehmen. Wir wissen zwar noch nicht, ob sie völlig sicher sind, weil die Langzeitstudien erst in zwei Jahren abgeschlossen sein werden und die Technologie noch nie am Menschen angewendet wurde, aber dennoch… Sie haben ohne sie nur eine 99,85%ige Überlebenschance.