Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Philippinen: 24 Todesfälle nach Impfung und mehr als 24’000 Nebenwirkungen
PHILIPPINE STAR/ MICHAEL VARCAS

Philippinen: 24 Todesfälle nach Impfung und mehr als 24’000 Nebenwirkungen

Mehr als 24’000 von sogenannte unerwünschte Ereignisse wurden unter den mehr als eine Million Filipinos, die gegen das Coronavirus geimpft wurden, gemeldet, von sind 24 an der Impfung verstorben, sagte die lokale Food and Drug Administration (FDA) am Freitag.

Der Generaldirektor der FDA, Rolando Enrique D. Domingo, sagte in einem Online-Pressebriefing, dass die meisten der 24 Verstorbenen noch andere schwere Krankheiten hatten.

Von den 24 Verstorbenen hatten sich 11 mit dem Coronavirus infiziert, acht hatten kardiovaskuläre oder zerebrovaskuläre Erkrankungen, drei hatten andere Infektionskrankheiten und zwei waren noch in der Überprüfung.

Er sagte, dass das 24.698 unerwünschte Ereignisse nach der Impfung gemeldet wurden, von denen 7.044 das CoronaVac von Sinovac Biotech Ltd. erhielten, während 17.654 mit der Impfung von AstraZeneca Plc. geimpft wurden.

Abgesehen von den 24 Todesfällen, meinte Herr Domingo das 24.330 nicht ernst waren und 344 ernsthafte Nebenwirkungen zeigten. Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse beziehen sich auf solche, die eine Einweisung in ein Krankenhaus erfordern, Tod oder lebensbedrohliche Ereignisse aufweisen oder erhebliche Behinderung und Geburtsfehler herbeiführten, fügte er hinzu.

Er sagte, die häufigsten unerwünschten Ereignisse von Sinovac, waren erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Schmerzen an der Impfstelle, Schwindel und Fieber.

Für die AstraZeneca-Impfstoff, unerwünschte Ereignisse waren Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Impfstelle, Schüttelfrost und Körper Schmerzen.

Er sagte, dass 10 der Verstorbenen den CoronaVac und 14 die AstraZeneca-Impfung bekamen. „Die meisten von ihnen stehen nicht im Zusammenhang mit der Impfung“, sagte er über die Todesfälle und fügte hinzu, dass die Vorteile des Impfstoffs die Risiken überwiegen.

Bis zum 20. April hatten nach Angaben der Gesundheitsbehörde etwa 1,4 Millionen Menschen ihre erste Dosis erhalten und 209.456 ihre zweite Dosis. – Vann Marlo M. Villegas