Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Gesundheitsminister von Frankreich: Keine Freiheit für Vollständig geimpfte Bürger

Gesundheitsminister von Frankreich: Keine Freiheit für Vollständig geimpfte Bürger

Ein 83-jähriger geimpfter Rentner, der in der Region Ile-de-France wohnt, hat beim Staatsrat einen Antrag auf Aufhebung der Sperrung für geimpfte Personen gestellt. Die Regierung spricht sich in einem Schriftsatz, den Europe1 einsehen konnte, dagegen aus und verweist auf die „partielle Wirksamkeit“ des Impfstoffs und eine „Wirksamkeit, die mit dem Aufkommen neuer Varianten besonders kontingent geworden ist. Die Anhörung findet am Dienstag um 9 Uhr statt.

Während im Juni dieses Jahres ein Impfpass eingeführt werden soll, der das Reisen auf europäischer Ebene regelt, hat ein kürzlich geimpfter achtzigjähriger dringend um Gerechtigkeit gebeten. Sein Ziel: die Beendigung der im Dekret vom 19. März letzten Jahres festgelegten Zwangsmaßnahmen für die geimpften Personen zu fordern. Der Mann, der in der Region Ile-de-France lebt, hat einen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim Staatsrat gestellt.

Die Anwälte des Rentners berufen sich auf mehrere Studien

Dieser Rentner, der zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer erhalten hat, versteht nicht, warum er an sein Haus gefesselt ist, ohne dass er mehr als 10 Kilometer von seinem Zuhause weggehen kann. Auch wenn, wie seine Anwälte betonen, der „Impfstoff als einzige Lösung bezeichnet wird, um der Covid-19-Pandemie ein endgültiges Ende zu setzen“. Diane Protat und Henri de Lagarde stellen in ihrer Zusammenfassung fest, dass „die Umsetzung dieser dritten Eindämmung zwei Ziele verfolgt: die Übertragung des Virus zu verhindern und einen Engpass bei den Wiederbelebungsmaßnahmen zu vermeiden“. Ihrer Meinung nach „begünstigt das Einsperren von geimpften Personen jedoch keinen dieser beiden Zwecke“.

Die Anwälte des Rentners berufen sich auf mehrere Studien, die die Wirksamkeit des Covid-19-Impfstoffs belegen und fordern, dass geimpfte Personen anders behandelt werden als der Rest der Bevölkerung.

Für die Regierung ist es verfrüht, die Regeln für geimpfte Personen zu differenzieren

In seinem Antwortschreiben, das Europe1 einsehen konnte, vertritt der Gesundheitsminister die Auffassung, dass es nach dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse verfrüht ist, die „Regeln für Beschränkungen danach zu differenzieren, ob Personen Impfdosen erhalten haben oder nicht. Olivier Véran führt vier Argumente an. Erstens „die partielle Wirksamkeit von Impfstoffen“, und zweitens die Tatsache, dass „die Wirksamkeit von Impfstoffen durch das Auftreten neuer Varianten besonders kontingent geworden ist“.