Unabhängige News und Infos

Präsident wollte Lockdown langsam aufheben doch die WHO drängelt Indonesien dazu seine Bevölkerung weiterhin einzusperren

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) drängte Indonesien am Donnerstag zu einer strengeren und umfassenderen Abriegelung, um den Anstieg von COVID-19-Infektionen und Todesfällen zu bekämpfen, nur wenige Tage nachdem der Präsident des Landes eine Lockerung der Beschränkungen angedeutet hatte.

Indonesien hat sich in den letzten Wochen zu einem der Epizentren der weltweiten Pandemie entwickelt, da die Zahl der positiven COVID-19-Fälle in den letzten fünf Wochen um das Fünffache gestiegen ist. In dieser Woche erreichte die Zahl der täglichen Todesfälle mit über 1300 einen Rekordwert und gehört damit zu den höchsten der Welt.

In ihrem jüngsten Lagebericht erklärte die WHO, dass die strikte Umsetzung von Beschränkungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und im sozialen Bereich von entscheidender Bedeutung sei, und rief zu weiteren „dringenden Maßnahmen“ auf, um dem starken Anstieg der Infektionen in 13 der 34 indonesischen Provinzen entgegenzuwirken.

„Indonesien sieht sich derzeit mit einer sehr hohen Übertragungsrate konfrontiert, was zeigt, wie wichtig es ist, im ganzen Land strenge Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und im sozialen Bereich, insbesondere Verbringungsbeschränkungen, zu ergreifen“, so der Bericht.

Im Rahmen der teilweisen Abriegelung Indonesiens beschränken sich die sozialen Restriktionen wie Heimarbeit und geschlossene Einkaufszentren auf die Inseln Java und Bali sowie auf kleine Gebiete in anderen Teilen des Landes. Große Wirtschaftszweige, die als kritisch oder lebenswichtig gelten, sind von den meisten oder einigen der Abriegelungsmaßnahmen ausgenommen.

Am Dienstag kündigte Präsident Joko Widodo eine Lockerung der Beschränkungen ab nächster Woche an und berief sich dabei auf offizielle Daten, die einen Rückgang der Infektionen in den letzten Tagen belegen, der nach Angaben von Epidemiologen auf einen Rückgang der Tests auf bereits niedrigem Niveau zurückzuführen ist.

„Wenn der Trend der Fälle weiterhin rückläufig ist, wird die Regierung die Beschränkungen am 26. Juli 2021 schrittweise aufheben“, sagte Präsident Jokowi.

Die tägliche Positivitätsrate in Indonesien, d. h. der Anteil der getesteten Personen, die infiziert sind, lag in der vergangenen Woche bei durchschnittlich 30 %, obwohl die Zahl der Fälle zurückgegangen ist. Ein Wert von über 20 % bedeutet laut WHO eine „sehr hohe“ Übertragbarkeit.

Mit einer Ausnahme haben alle indonesischen Provinzen eine Positivitätsrate von über 20%, wobei der Ausreißer Aceh 19% aufweist, so die WHO.

Der für die teilweise Abriegelung zuständige Minister Luhut Pandjaitan sagte, dass die Beschränkungen in Gebieten gelockert werden könnten, in denen die Übertragungsraten sinken, die Krankenhauskapazitäten zunehmen und die „soziologische Situation“ der Bewohner dies erfordert.

Die Arbeitgeberverbände haben vor Massenentlassungen gewarnt, falls die Beschränkungen nicht nächste Woche gelockert werden. Sie fordern unter anderem, dass das gesamte Betriebspersonal in Büros und Fabriken in kritischen und wichtigen Industrien arbeiten darf, zu denen alle exportorientierten Unternehmen, Hotels und IT-Firmen gehören.