Unabhängige News und Infos

Rekordtodesfälle in Australien durch COVID-19 und das trotz einer Durchimpfungsrate von 96,4 % der über 16-Jährigen
MarkRubens / Getty Images

Rekordtodesfälle in Australien durch COVID-19 und das trotz einer Durchimpfungsrate von 96,4 % der über 16-Jährigen

Obwohl die australische Bevölkerung fast flächendeckend gegen SARS-CoV-2 geimpft ist, hat TrialSite berichtet, dass sich Anfang 2022 eine Rekordzahl von Todesfällen angehäuft hat. Und dies trotz des universellen Schutzes durch den Impfstoff. Dennoch führten bahnbrechende Infektionen zu einer steigenden Zahl von Todesfällen in den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen wie bei älteren Menschen.

Nun beginnen auch die Mainstream-Medien, den Trend zu erkennen. Kürzlich berichtete der Sydney Morning Herald unter dem Titel „COVID complications Push Australian deaths to highest number in 40 years“ (COVID-Komplikationen treiben die Zahl der australischen Todesfälle auf den höchsten Stand seit 40 Jahren) auf der Grundlage einer Analyse der Bevölkerungsdaten des australischen Statistikamtes, dass die Gesamtzahl der Todesfälle landesweit in diesem Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 18 % gestiegen ist, und zwar von 36.100 auf 46.200 Todesfälle.

Im ersten Quartal 2022 starben in Australien mehr Menschen als jemals zuvor in den letzten 41 Jahren, was als „COVID-19’s hidden impact“ bezeichnet wird. Die Hälfte der Todesfälle in diesem Zeitraum war auf COVID zurückzuführen, und das trotz einer überwältigenden Impfrate. Siehe die unten stehenden Zahlen:

Alterskohorten:

Eine Dosis 16+ 98.1%

Zwei Dosen 16+ 96.4%

Drei Dosen 16+ 71.8%

Australien ist eine der am häufigsten gegen COVID-19 geimpften Bevölkerungen der Welt, doch wie TrialSite Anfang des Jahres berichtete, ist die Zahl der pandemiebedingten Todesfälle so hoch wie nie zuvor. Ist dieser Trend ein Beweis für ein Versagen der COVID-19-Impfstoffe?