Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Russland, der Iran und ein nuklearer SWIFT-Erstschlag

Russland, der Iran und ein nuklearer SWIFT-Erstschlag

Von Tom Luongo: Er ist ein unabhängiger politischer und wirtschaftlicher Analyst mit Sitz in Nordflorida, USA

Jim Sinclair sagte uns vor langer Zeit, dass der Moment, in dem die Obama-Regierung den Schweizern mit dem Ausschluss von SWIFT drohte, weil sie ihre gepriesenen Regeln zum Schutz der Privatsphäre von Banken öffneten, einem nuklearen Erstschlag gleichkam.

Vor dieser Drohung war SWIFT den meisten Menschen so unbekannt wie die geheimsten Aspekte der Teilchenphysik. Es war das Mittel, mit dem Geld auf magische Weise um die Welt bewegt wurde. Ohne SWIFT könnte das moderne Finanzwesen und der Handel nicht existieren, und deshalb war die Politisierung dieses Systems ein Anathema.

SWIFT ist nur ein Code. Es ist nur ein Kommunikationsprotokoll. Code ist einfach zu schreiben. Er kann im Handumdrehen kopiert, verändert, gesichert und neu geschrieben werden. Es ist in keinster Weise ein Graben um ein Unternehmen.

Ich weiß, was ihr Bitcoin-Bären denkt. Bitcoin ist ein Code, der repliziert, geforkt, kopiert, umgeschrieben wurde, etc. Ja, das kann es sein. Aber es wäre nicht Bitcoin. Und die „Münzen“, die vom Netzwerk vergeben werden, sind durch etwas geschützt, das nicht repliziert werden kann, Mathematik.

SWIFT-Transaktionen sind auf die gleiche Weise sicher durch Verschlüsselung, genau wie bitcoin. Aber es ist ein zentralisiertes System, das angeblich unabhängig ist, aber Obamas Drohung an die Schweizer beendete die Illusion, wer es wirklich kontrolliert.

Nebenbei bemerkt, wenn SWIFT schlau wäre, würden sie ihr System tokenisieren und ihren Nutzern Governance-Rechte einräumen, um einen Sekundärmarkt für die Sicherung der Nutzung ihrer Dienste zu schaffen.

Was SWIFT und Bitcoin gemeinsam haben, ist Mindshare und, im Falle von SWIFT, Marketshare. Bitcoin wird von allen Seiten von aufstrebenden Unternehmen bedrängt, die versuchen, ihm Mind- und Marktanteile abzunehmen – Litecoin, Ethereum classic, Monero, Decred, DASH, etc. Sie alle konkurrieren um einen Platz im Ökosystem.

SWIFT, das sich ebenso wie die Zentralbanken in privater Hand befindet, unterliegt denselben Wettbewerbseffekten, hat aber im Gegensatz zu Bitcoin einen enormen Marktanteilsvorteil gegenüber allen anderen Wettbewerbern.

In der Tat hatte SWIFT bis vor ein paar Jahren keine Konkurrenz. Und, so könnte man argumentieren, und in der Tat tat Sinclair das zu der Zeit, SWIFT braucht keine Konkurrenz. Deshalb war der Ausschluss von SWIFT eine so große Sache für jeden, der damit bedroht war. Die Vorstellung, dass irgendjemand es jemals als Waffe zur Durchsetzung der Innenpolitik und als Werkzeug der Diplomatie und des hybriden Krieges einsetzen würde, war undenkbar, weil damit ein finanzielles Wettrüsten beginnen würde, das niemand anstreben sollte.

Aber mit ihrem Monopol und dieser Trägheit, die vorherrschend war, wurden die Schweizer auf dem Trockenen sitzen gelassen, als dies geschah.

Die Tatsache, dass die Obama-Regierung SWIFT politisierte, als sie es tat, beendete eine Ära des internationalen Finanzwesens. Das Weltfinanzsystem beendete jegliche Illusionen darüber, wer das Sagen hat und wer welche Bedingungen diktiert.

Das Problem dabei ist, dass es kein Zurück mehr gibt, wenn man sich einmal dorthin begeben hat, was Sinclair schon vor über einem Jahrzehnt gesagt hat.

Der Schweiz mit dem Ausschluss von SWIFT zu drohen, war kein Zeichen von Stärke, sondern ein Zeichen von Schwäche. Nur schwache Menschen tyrannisieren ihre Freunde zur Unterwerfung. Es zeigte, dass die USA kein anderes Druckmittel als SWIFT gegenüber den Schweizern hatten, ein klares Zeichen von Verzweiflung.

Und genau das taten die USA, als sie den großen roten ‚History Eraser‘-Knopf drückten.

Die Schweizer knickten ein. Ihr gepriesenes Bankgeheimnis ist nun Teil der Geschichte.

Der Iran jedoch, der 2012 mit einer ähnlichen Drohung von Obama konfrontiert wurde, knickte nicht ein und zwang Obama, seine Drohung wahr zu machen. Wenn man einmal die Atomwaffe entkorkt hat, kann man nicht mehr mit weniger starken Waffen drohen, sie haben keinen Einfluss mehr. Das ist eine Lektion, die Donald Trump seit 2018 auf die harte Tour lernen würde.

Das Beispiel des Irans und die weitreichenden Sanktionen, die Obama gegen Russland verhängte, weil es gewagt hatte, die Einnahme der Ukraine durch die NATO zu stoppen, veranlassten schließlich sowohl Russland als auch China zu echten Maßnahmen, um Alternativen zur SWIFT zu schaffen. Es ist schließlich, wie Sinclair sagte, nur ein Code.

Drei Jahre später benutzte der Iran echte Atomwaffen, um Obama zurück an den Verhandlungstisch zu zwingen und seine Position im globalen Finanzsystem wiederherzustellen, indem er dem JCPOA beitrat. Dieses Abkommen wurde von der EU und Russland vorangetrieben und vom politischen Establishment der USA abgelehnt. Obama konnte dem Abkommen nur durch einen Erlass zustimmen. Es wurde nie vom Kongress ratifiziert, und so zog Donald Trump die USA im Mai 2018 aus dem JCPOA heraus.

Und es ist heute klar, dass der Schwenk weg vom Druck auf den Iran hin zur Isolierung Russlands der Plan der Davos Crowd ist.

Der SWIFT-Ausschluss von Ende 2012 bis 2015 war schrecklich für den Iran und die Iraner, aber er hat sie auch stärker und härter gemacht. Als Trump den SWIFT-Knopf erneut drückte und das JCPOA auf Geheiß des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu und des damaligen Nationalen Sicherheitsberaters John Bolton aufkündigte, waren die Ergebnisse die gleichen.

Ohne den JCPOA und mit dem Iran als Paria implodierte der iranische Rial, die Inflation schoss in die Höhe, aber das stärkte auch die konservativen Mullahs und untergrub die gemäßigten Kräfte unter Präsident Hassan Rouhani. Der humanitäre Tribut für den Iran war entsetzlich und untergrub die Position der USA als legitime Macht nur noch weiter.

Trump ging noch viel weiter als Obama, indem er Sanktionen einführte, die alle iranischen Ölexporte stoppen sollten, eine Wirtschaftsblockade, wie sie die Welt seit der Vorbereitung des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor im Jahr 1941 nicht mehr gesehen hatte. Er drohte allen Verbündeten der USA offen mit Sanktionen, wenn sie mit dem Iran Geschäfte machten.

Das war bei weitem das Unverantwortlichste, was Trump als Präsident getan hat, und ich bin immer noch sowohl auf strategischer als auch auf emotionaler Ebene nicht damit einverstanden. Sie hat die Welt auf den Weg gebracht, auf dem wir uns jetzt befinden, nämlich in einen globalen Konflikt, anstatt sich hinzusetzen und die Welt in einer finanziellen Version des Treffens in Jalta 1945 aufzuteilen.

Angesichts des Versuchs, den das Weltwirtschaftsforum und sein wichtigster Arm, die EU, heute unternehmen, um die USA von innen und außen zu zerstören, ist es klar, dass Trump den JCPOA als die Sache sah, die er nutzen konnte, um die Zügel dieser Strategie zurückzuziehen. Ich verstehe also, warum er es getan hat, aber im Großen und Ganzen war alles, was er getan hat, die Fortsetzung von Obamas Schwäche.

Wegen des Codes.

Das Problem für Trump war bis dahin, dass der Iran nicht allein war. Er hatte noch ein paar Freunde, die ihm halfen, die Sanktionen zu umgehen. Es war nicht nur die Türkei, die Ölgelder durch ihre Banken als Goldeinlagen wusch oder Indien, das Öl für Getreide und Waschmaschinen kaufte.

Es war China, das iranisches Öl direkt mit Yuan kaufte.

Ich sagte damals, dass die Sanktionen nicht funktionieren würden, und ich hatte Recht. Es gab China den ersten echten Anwendungsfall für die Internationalisierung des Yuan, fügte seinem Öl-Terminkontrakthandel in Shanghai Liquidität hinzu und etablierte sich als wichtiger diplomatischer Akteur und Investor in der Nahostpolitik.

Sicherlich hat Trumps Politik dem Iran das Ölgeld entzogen, aber spielt SWIFT in der heutigen Welt, in der sowohl Russland als auch China SWIFT-Alternativen haben und Bitcoin existiert, überhaupt noch eine Rolle in dieser Gleichung?

Mit einem Wort: Nein.

Und das bringt mich zum neuesten Beispiel westlicher Finanzidiotie und zu einem weiteren Beispiel dafür, wie sich Schwäche als Stärke projiziert manifestiert.

Vor dem Hintergrund der sich verbessernden JCPOA-Verhandlungen in Wien, bei denen es so aussieht, als sei die Obama-Biden-Administration bereit, das JCPOA ohne größere Änderungen wieder in Kraft zu setzen, verabschiedete das EU-Parlament eine Resolution (die Angela Merkel et.al. prompt ignorieren werden), in der gefordert wird, Russland nun von SWIFT abzuschneiden und jegliche Energieimporte aus Russland zu beenden, wenn Russland die Grenzen der Ukraine verletzt.

569 Mitglieder des Europäischen Parlaments stimmten für die Annahme der Resolution, während es 67 Gegenstimmen gab. Wie wir bereits erklärt haben, scheint es sich um eine „präventive“ und bedrohliche Maßnahme für den Fall eines zukünftigen Szenarios einer weiteren großen russischen Truppenaufstellung auf der Krim und entlang der ukrainischen Grenze zu handeln, wie es im letzten Monat geschehen ist.

„Sollte die militärische Aufstockung zu einer Invasion der Ukraine durch Russland führen, muss die EU deutlich machen, dass die Konsequenzen für eine solche Verletzung des Völkerrechts und der internationalen Normen schwerwiegend sein werden“, so die Abgeordneten in einer Pressemitteilung des Europäischen Parlaments. „Ein solches Szenario muss zu einem sofortigen Stopp der EU-Importe von Öl und Gas aus Russland, dem Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-Zahlungssystem und dem Einfrieren der Vermögenswerte und der Annullierung der Visa für Europa aller Oligarchen führen, die mit den russischen Behörden verbunden sind.“

Es gibt einen konzertierten Vorstoß, Russland dafür zu dämonisieren, dass es überhaupt existiert. Europa versucht im Namen des WEF, Russland einzuschüchtern, damit es sich unterwirft, während es dem Iran das Zuckerbrot des JCPOA zurückgibt.

Das wird nicht funktionieren.

In der Tat, wenn Sie nicht glauben, dass die Achse Russland/China/Iran sich nicht auf dieses Ergebnis vorbereitet, wären Sie entweder unendlich naiv oder ein Mitglied von John Kerrys Think Tank in der K Street. Es liegt eine Verzweiflung in dieser Art von Lösung, die schwer zu ignorieren ist.

Denn Europa als großer Energieimporteur könnte niemals überleben, wenn der Zugang zu russischer Energie abgeschnitten wird. Das hieße, sich selbst die Nase abzuschneiden. Es würde Europa entweder in ein dunkles Zeitalter schicken oder SWIFT als Dreh- und Angelpunkt des globalen Handels beenden.

In der Tat, wenn Russland aus dem SWIFT-System herausgeschnitten würde, wäre sein nächster Schritt, alle Zahlungen für seine Energie über seine eigene Version von SWIFT zu verlangen, die jetzt voll funktionsfähig ist. Das wäre eine „Kriegshandlung“. Die Tatsache, dass diese Resolution mit nur 67 Gegenstimmen angenommen wurde, zeigt mir, dass sie innerhalb des EU-Parlaments eine breite Unterstützung derjenigen hat, die sowohl von George Soros‘ Open Society Foundation als auch vom Weltwirtschaftsforum bezahlt werden.

Und das bedeutet, dass sie bereit sind, den Dritten Weltkrieg zu beginnen, um die Welt für den Kommunismus und den Klimawandel sicher zu machen.

Jeder Schritt, den die EU zu diesem Zeitpunkt macht, muss durch diese Linse der Konsolidierung der Macht innerhalb der EU und der weiteren Übertragung an die Vereinten Nationen betrachtet werden. Denn jeder Konflikt, der entsteht, wird 1) der „russischen Aggression“ angelastet und 2) als Vorwand benutzt, um die UNO als Vermittler einzuschalten.

Resolutionen wie diese sind als Soft-Power-Drohungen gegenüber einem Land gedacht, das der Welt gerade seine Bereitschaft gezeigt hat, echte militärische Macht einzusetzen, um seine Zukunft zu verteidigen. Putin hat gerade 90 Minuten damit verbracht, in seiner jährlichen Ansprache an die Staatsduma die Zukunft Russlands zu skizzieren, die die Forderungen des WEF zum Klimawandel größtenteils ignoriert.

Wenn das Ziel dieser Aktionen ist, Europa von Russland zu entkoppeln, dann haben sie vielleicht eine Chance, das zu erreichen. Wenn das Ziel ist, Russland zu unterwerfen, indem man die EU für Russlands Zukunft unentbehrlich macht, dann ist es bereits spektakulär gescheitert.

Wegen des Codes.

Diese Resolution ist also entweder der Gipfel der Tugendhaftigkeit einer irrelevanten Gruppe arroganter Politiker, oder sie ist der nächste Warnschuss, dass es einen zukünftigen Kampf um die Ukraine geben wird. Russland hat gezeigt, wie weit es gehen würde, um den Donbass und die Krim zu verteidigen, was eine Menge Leute in Europa eindeutig erschreckt hat.

Sie mögen jetzt einen kinetischen Krieg abgewendet haben, aber mit dem Aufstieg der deutschen Grünen an die Spitze der Umfragen ist es klar, dass die Strategie des WEF darin besteht, sie nach den deutschen Wahlen im Herbst als Peitsche zu benutzen. Ich habe darüber ausführlich mit Alexander Mercouris von The Duran in einem kürzlichen Gespräch gesprochen. Angela Merkel hat die Grünen seit Jahren für diese Übernahme vorbereitet.

Wenn die ideologisch besessenen Grünen in Deutschland an die Macht kommen, wird sich die EU-Politik noch radikaler interventionistisch verändern. Links? Rechts? Diese Etiketten werden keine Rolle spielen. Liberale Intervention ist nicht viel anders als konservative Intervention. Sie sind beide in ihrem Kern ideologisch begründet.

Und diese Ideologie ist es, die Welt für diejenigen sicher zu machen, die derzeit die Macht haben.

SWIFT wurde unter Obama, wie alle modernen Netzwerktechnologien, ein Werkzeug der Ideologie. Und die Ideologie des Weltwirtschaftsforums ist Kontrolle. Aber: Wer mit dem Schwert lebt, stirbt mit dem Schwert, denn jede Technologie ist letztlich replizierbar, und die Kosten für ihren Einsatz erreichen schließlich ihre Produktionskosten. Das ist die Lektion des freien Marktes.

SWIFT erlangte seine Bekanntheit in einer Zeit, in der es teuer war, Informationen um die Welt zu transportieren. Jetzt ist Information billig. In einer Welt, in der eine neue Blockchain innerhalb weniger Tage entwickelt und eingesetzt werden kann, ist die Behauptung einer Monopolstellung zur Kontrolle des Geldflusses ein Irrweg.

Deshalb glaube ich nicht, dass sich Russland, China oder der Iran auch nur einen Deut darum scheren, was das EU-Parlament gerade gesagt hat. Wenn der Iran überleben konnte, als es keine Alternativen zu SWIFT gab, wird Russland eine Welt einladen, in der SWIFT endlich tot und begraben ist und seine nationale Entwicklung bedroht.

Wegen des Codes.