Unabhängige News und Infos

Russland warnt Washington vor der Entsendung von ISIS-Kämpfern in die Ukraine
Stringer / REUTERS

Russland warnt Washington vor der Entsendung von ISIS-Kämpfern in die Ukraine

In den vergangenen zwei Wochen haben ukrainische Beamte zur Bildung einer „internationalen Legion“ von Söldnern aufgerufen

Der russische Auslandsgeheimdienst (SVR RF) warnte am 4. März, dass die USA und die NATO-Länder ISIS-Kämpfer aus Syrien in die Ukraine schicken.

Die ISIS-Mitglieder, die Berichten zufolge in die Ukraine reisen, haben eine spezielle Ausbildung auf dem Militärstützpunkt Al-Tanf der US-Armee in Syrien absolviert.

Der SVR erklärte außerdem, dass ähnliche extremistische Gruppen in ganz Westasien und Nordafrika rekrutiert werden. Die Kämpfer werden angeblich über Polen in die Ukraine einreisen.

In der Erklärung des SVR wird die Geschichte der aufgedeckten Geheimoperation detailliert beschrieben, heißt es in einer Erklärung: „Ende 2021 entließen die Amerikaner mehrere Dutzend Daesh-Terroristen, darunter Bürger Russlands und der GUS-Staaten, aus den Gefängnissen. Diese Personen wurden auf den von den USA kontrollierten Stützpunkt Al-Tanf geschickt, wo sie eine spezielle Ausbildung in subversiven und terroristischen Kriegsführungsmethoden mit Schwerpunkt auf der Donbass-Region erhalten haben.“

Die USA behaupten, die illegale Präsenz ihrer Truppen im Nordosten Syriens diene dazu, die riesigen Ölfelder des Landes davor zu schützen, unter die Kontrolle von ISIS zu geraten.

Weder Moskau noch Damaskus glauben dieser offiziellen Erklärung, wobei letztere die USA beschuldigen, dies als Vorwand zu benutzen, um syrisches Öl zu stehlen.

Die ISIS-Kämpfer sind jedoch nicht die einzigen ausländischen Kämpfer, die für den Kampf gegen Russland in der Ukraine rekrutiert werden.

Nach Angaben des Sprechers des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, sind private Militärfirmen aus der ganzen Welt in die Ukraine geströmt.

„Der US-Militärgeheimdienst hat eine groß angelegte Propagandakampagne gestartet, um PMC (private Militärfirmen) anzuwerben, die in die Ukraine geschickt werden sollen. In erster Linie werden Mitarbeiter der amerikanischen PMCs Academi, Cubic und Dyn Corporation angeworben. [Erst letzte Woche kamen etwa 200 Söldner aus Kroatien über Polen und schlossen sich einem der nationalistischen Bataillone im Südosten der Ukraine an“, so Konaschenkow.

Sowohl der Irak als auch Syrien haben die USA beschuldigt, ISIS-Kämpfer zu unterstützen und in die Region zu bringen.

Anfang des Jahres berichtete The Cradle, dass die US-Streitkräfte Dutzende von ISIS-Gefangenen, darunter auch hochrangige Kommandeure, in das nahe der irakischen Grenze gelegene Gouvernement Deir Ezzor verlegt haben. Berichten zufolge handelte es sich dabei um einen Versuch, den ISIS „wiederzubeleben“, um eine Region zu destabilisieren, die kürzlich von der Syrischen Arabischen Armee (SAA) mit Hilfe russischer Truppen befreit worden war.

Im August letzten Jahres tauchten ähnliche Berichte auf, nachdem ein hochrangiger Offizier der irakischen Volksmobilisierungseinheiten (PMU) berichtet hatte, dass ihre Wärmebildkameras US-Militärhubschrauber entdeckt hätten, die ISIS-Kämpfer an verschiedene Orte im Land verlegten.

Russland hat am 24. Februar eine spezielle Militäroperation in der Ukraine eingeleitet, nachdem es dem Hilferuf der neu anerkannten Republiken Dontesk und Luhansk nachgekommen war.

Trotz der Anerkennung ihrer Unabhängigkeit durch Russland beschossen die ukrainischen Streitkräfte weiterhin zivile Ziele und durchbrachen die Grenzen der beiden Republiken, was die Führer der Republiken dazu veranlasste, Russland offiziell um militärische Unterstützung zu bitten.