Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

SPARS Pandemie 2025-2028: Eine Wiederholung von Ereignis 201?

SPARS Pandemie 2025-2028: Eine Wiederholung von Ereignis 201?

Von Peter König: Er ist geopolitischer Analyst und ehemaliger Senior Economist bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre lang zu den Themen Wasser und Umwelt auf der ganzen Welt gearbeitet hat. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Online-Zeitschriften und ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Konzerngier sowie Co-Autor des Buches von Cynthia McKinney „When China Sneezes: From the Coronavirus Lockdown to the Global Politico-Economic Crisis“ (Clarity Press – November 1, 2020).

„Am Ende wird die 4. industrielle Revolution zu einer Verschmelzung unserer physischen, unserer digitalen und unserer biologischen Identität führen.“ – Klaus Schwab, Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums (WEF)

The SPARS Pandemic – 2025 to 2028 – A Futuristic Scenario for Public Health Risk Communicators – The Johns Hopkins Center for Health Security.

Dieses 89-Seiten-Papier wurde angeblich im Jahr 2017 geschrieben, 2 Jahre vor dem mittlerweile berüchtigten Event 201, das am 18. Oktober 2019 in NYC stattfand.

Die Veranstaltung 201 wurde auch vom Johns Hopkins Center for Health Security gesponsert, mit Co-Sponsoren der Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) und dem World Economic Forum (WEF). Zu den Teilnehmern gehörten so prominente UN-Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Weltbank, der IWF, UNICEF, das politische Gremium der UN selbst – und viele mehr.

Die Veranstaltung 201 bestand im Wesentlichen aus einer Computersimulation des SARS-Virus (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom), das China von 2002 bis 2004 heimsuchte, in der Simulation aber virulenter war. Die Computerprojektion produzierte etwa 65 Millionen Todesfälle in 18 Monaten, zerstörte die Weltwirtschaft und stürzte alle 193 UN-Mitgliedsländer in schwere Schulden und soziales Elend. Daher auch die Beteiligung von IWF, Weltbank, regionalen Entwicklungsbanken sowie Vertretern der FED. Die Retter.

Der Ausbruch von SARS in den Jahren 2002 bis 2004 verlief relativ harmlos. Die ersten Fälle des Ausbruchs wurden am 16. November 2002 in Guangdong, China, gemeldet. Die Epidemie wurde von der WHO im Mai 2003 als eingedämmt gemeldet und endete 2004 mit 8.096 bestätigten Fällen und 774 Todesfällen weltweit. Die Epidemie breitete sich über 29 Länder aus, die meisten davon in Ostasien, die große Mehrheit davon in China. Tatsächlich konnten alle infizierten Personen außerhalb Chinas auf chinesische Ursprünge zurückgeführt werden. Chinesische Wissenschaftler vermuteten daraufhin stark, dass das SARS-Virus speziell auf das chinesische Genom ausgerichtet war. Mit anderen Worten: ein Bio-Krieg gegen China.

Nur wenige Wochen nach dem Ereignis 201, am 18. Oktober 2019, wurden in Wuhan, China, die ersten Fälle des sogenannten SARS-CoV-2 gemeldet. Offensichtlich war China mehr als beunruhigt, identifizierte einen Virus, der dem des Ausbruchs von 2002-2004 sehr ähnlich war, und vermutete erneut einen gegen China gerichteten Virus – einen Biokrieg.

China ergriff sofortige und drastische Maßnahmen, um den Ausbruch einzudämmen, indem es zuerst Wuhan und dann die gesamte Provinz Hubei mit 50 Millionen Einwohnern abriegelte und in der Folge auch andere Gebiete, in denen das Virus auftrat, abriegelte. In der Tat richtete sich das SARS-CoV-2-Virus von Wuhan erneut gegen die chinesische DNA. Die wenigen Fälle in den ersten Wochen im Januar 2020, die außerhalb Chinas festgestellt wurden, waren alle auf Menschen chinesischer Herkunft zurückzuführen.

Andere Länder, Italien, Iran, Spanien, Mitteleuropa, wurden später von anderen Corona-Stämmen heimgesucht. SARS-COV-2. Dann identifizierte die WHO praktischerweise Covid-19 (als Auslöser von SARS-2). COVID – kann für Certificate of Vaccination ID stehen, oder einfach Corona Virus ID.

Covid-19 war eine gut orchestrierte Epidemie, die von der WHO zunächst zu einem Public Health Emergency of International Concern (PHEIC) (30. Januar 2020) und am 11. März 2020 zu einer Pandemie erklärt wurde. Einmal zur Pandemie erklärt, egal ob gerechtfertigt oder nicht – hatte die Welt, oder diejenigen, die denken, sie hätten das Sagen auf Mutter Erde, grünes Licht, die Welt abzuriegeln und zu zerstören – sozial, wirtschaftlich und moralisch.

Nun taucht plötzlich ein neuer Bericht, ein neues Szenario auf: Die SPARS-Pandemie. Warum SPARS? – Weil diese Fantasiegeschichte – rein hypothetisch, wie die Zeitung nicht versäumt, immer wieder zu betonen – auf einem SARS-ähnlichen Virusausbruch in St. Paul, Minnesota, basiert. Also – Saint Paul Acute Respiratory Syndrome = SPARS. Natürlich bleibt es nicht in St. Paul, sondern breitet sich opportunerweise überall aus – zunächst schwerpunktmäßig in den USA, dann aber waghalsig in der ganzen Welt – so wie SARS-CoV-2, alias Covid-19.

Ist es eine neue Angstkampagne? zu jeder Zeit den Status Quo beibehalten wollen?

Das Dokument enthält keinen Hinweis auf SARS-CoV-2 oder auf „Covid-19 – Great Reset“. Das 89-seitige Papier wurde angeblich etwa zwei Jahre vor Ausbruch der SARS-CoV-2-Pandemie verfasst. Das Spielbuch, so wie es ist, stammt wieder aus dem Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit und gibt vor, Menschen vor Epidemien und Katastrophen zu schützen und durch innovative Wissenschaft, Engagement und Forschung, die die Organisationen, Systeme, Richtlinien und Programme stärken, belastbare Gemeinschaften aufzubauen unerlässlich, um Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu verhindern und darauf zu reagieren.

In ihren eigenen Worten,

„Das Johns Hopkins Center for Health Security (JHCHS) arbeitet daran, Menschen vor Epidemien und Katastrophen zu schützen und widerstandsfähige Gemeinschaften durch innovative Wissenschaft, Engagement und Forschung aufzubauen, die die Organisationen, Systeme, Richtlinien und Programme stärkt, die für die Prävention und Reaktion auf Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit unerlässlich sind. Das Zentrum ist Teil der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health und befindet sich in Baltimore, MD.“

Keine Erwähnung von Bill Gates, der Rockefeller Foundation, die sowohl das JHCHS als auch die Bloomberg School of Public Health gegründet und finanziert hat.

Auch keine Erwähnung des Rockefeller-Reports von 2010, der sehr detailliert die verschiedenen Gesundheits-/Krankheits-/Angst- und Tyrannei-Szenarien skizziert, die die Menschheit im Zeitraum 2020-2030 zu ertragen hat, von denen das berüchtigtste das sogenannte „Lockstep-Szenario“ ist, in dem die Menschheit rund um den Globus heute so tief und verzweifelt verschanzt und eingesperrt ist.

Und natürlich keine Erwähnung der perfekten Übereinstimmung zwischen den Szenarien des Rockefeller-Reports 2010, der UN-Agenda 2030 und – „Covid-19 – the Great Reset“, aus der Feder von Klaus Schwab, CEO des WEF. Ihre konsequente Parallelität ist rein zufällig.

Laut Alex Jones enthält dieses anscheinend im Oktober 2017 verfasste Johns Hopkins-Dokument SPARS Einzelheiten zu den Plänen für eine weltweite Vorherrschaft von Big Pharm . Er sagt: „Dieses Dokument ist der heilige Gral. Der Schlüssel, um den Globalisten zu besiegen. “ Die verschiedenen Szenarien des Kriegsspiels stellen sicher, dass sie für verschiedene dynamisch auftretende Situationen „bewaffnet“ sind.

Das Gesamtbild dieser Szenarien geht jedoch weit über das Königreich der Pharmaindustrie hinaus. Wenn man genauer hinschaut und tiefer nachdenkt, ist es nicht seltsam, dass dieses Papier – das angeblich im Oktober 2017 vor etwa drei Jahren geschrieben wurde – erst jetzt auftaucht, wenn Covid-19 mit seinem schändlichen Impf-Zwang in vollem Gange ist, mit vielen seiner „Szenarien“, die in mehr oder weniger ähnlicher Form in dem Papier dargestellt sind, das – rein hypothetisch, wie die Einleitung nicht versäumt, mehrfach zu wiederholen – vorstellt, was – hypothetisch – von 2025 bis 2028 passieren wird (oder könnte)?

Ist es möglich, dass dieses Dokument SPARS Pandemie 2025-2028 viel später geschrieben wurde? Zum Beispiel mitten in der aktuellen SARS-CoV-2, alias covid-19 Plandemie, um die Aufmerksamkeit der Menschen von dem viel geschriebenen und geredeten Event 201 abzulenken, dem PLAN, der damals für ziemlich genau das skizziert wurde, was heute passiert – und vielleicht noch weitere – gut 10 Jahre – andauern wird, wenn die Ziele und Absichten der UN Agenda 2030 und des Great Reset, sowie des Rockefeller Reports von 2010 erfüllt werden sollen?

Und was sind diese Ziele? Sie können in drei Gruppen zusammengefasst werden:

(i) Übernahme der totalen Kontrolle über die Menschheit, wie in der One World Order (OWO); durch elektromagnetische Manipulation (da kommt 5G, später 6G ins Spiel); durch die Digitalisierung von allem, einschließlich allen Geldes; durch die Umwandlung von Menschen in Transhumane; sie – Herr Klaus Schwab, der Mitautor des Great Reset, und seine Kabale, nennen es die 4. industrielle Revolution;

(ii) Verschiebung von Vermögenswerten und Ressourcen von der Mitte und dem Boden der Gesellschaft zu den wenigen oberen; und

(iii) Drastische Reduzierung der Weltbevölkerung durch eine eugenistische Entvölkerungsagenda? Letztendlich würde eine kleine globalistische Elite – all jene, die mit dem Management und der Regierung der OWO-Tyrannei verbunden sind – plus eine relativ kleine Weltbevölkerung von Leibeigenen – oder das, was Aldous Huxley die „Epsilon-Menschen“ (die unterste Kaste der arbeitenden Menschen) nannte – in der heutigen Welt „Transhumane“, überleben. Die Leibeigenen oder Epsilon-Menschen, würden alle elektronisch [digital] kontrolliert und manipuliert werden, so dass sie nicht dazu übergehen würden, ihre einstige „Freiheit“ verloren zu suchen.

Könnte es sein, dass sich das SPARS-Papier – wie oben erwähnt – nicht auf massive, der Weltbevölkerung aufgezwungene Impfprogramme bezieht, um von der eigentlichen Absicht der Plandemie abzulenken? Erinnern wir uns an Bill Gates: „Erst wenn 7 Milliarden Menschen geimpft sind, werden wir einigermaßen zur Normalität zurückkehren“. Das ist es, was der Meister oder zumindest Mitmeister dieser Tortur, die die Menschheit gerade durchmacht, voraussagt?

Schauen Sie sich an, wie das Vorwort zu diesem Papier die Szenen einleitet:

MÖGLICHE ZUKUNFT IM JAHR 2025: DIE „ECHO-KAMMER“
UNGEBROCHENER GLOBALER ZUGRIFF AUF INFORMATIONEN, DIE MIT SOZIALER FRAGMENTIERUNG UND SELBSTBESTÄTIGENDEN WELTANSICHTEN VERBUNDEN SIND

Zweck des Szenarios : Die folgende Erzählung enthält ein futuristisches Szenario, das Kommunikationsdilemmata in Bezug auf medizinische Gegenmaßnahmen (MCMs) veranschaulicht, die in nicht allzu ferner Zukunft plausibel auftreten könnten. Ziel ist es, Benutzer ( dh medizinisches und wissenschaftliches Personal, Regierungsbeamte und natürlich die Medien ) sowohl einzeln als auch im Gespräch mit anderen dazu zu bewegen, sich die dynamischen und häufig widersprüchlichen Umstände vorzustellen, unter denen die Kommunikation im Zusammenhang mit der Entwicklung und Verteilung von Notfall-MCM erfolgt und die Aufnahme erfolgt.

Während sie sich mit einem rigorosen simulierten Gesundheitsnotfall befassen, haben Szenario-Leser die Möglichkeit, Antworten mental zu „proben“ und gleichzeitig die Auswirkungen ihrer Handlungen abzuwägen. Gleichzeitig haben die Leser die Möglichkeit zu überlegen, welche potenziellen Maßnahmen, die in der heutigen Umgebung umgesetzt werden, in Zukunft vergleichbare Kommunikationsdilemmata oder -klassen von Dilemmata abwenden könnten.

Generierungszweck : Zuerst wurde der Zeitrahmen für das Szenario (die Jahre 2025 bis 2028) ausgewählt, und dann wurden wichtige sozioökonomische, demografische, technologische und ökologische Trends ermittelt, die sich in diesem Zeitraum wahrscheinlich ergeben haben. Insbesondere wurden zwei vorherrschende Trends ausgewählt, die die regulatorischen und öffentlichen Reaktionen auf künftige Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit beeinflussen könnten: einer mit unterschiedlichem Zugang zu Informationstechnologie; und zweitens unterschiedliche Fragmentierungsgrade der Bevölkerung nach sozialen, politischen, religiösen, ideologischen und kulturellen Gesichtspunkten.

Anschließend wurde eine Szenariomatrix erstellt, die vier mögliche Welten veranschaulicht, die von diesen Trends geprägt sind, wobei sowohl konstante als auch unvorhersehbare treibende Kräfte berücksichtigt wurden. Letztendlich wurde eine Welt aus isolierten und stark fragmentierten Gemeinschaften mit weit verbreitetem Zugang zu Informationstechnologie – die sogenannte „Echokammer“ – als die Zukunft ausgewählt, in der das prospektive Szenario stattfinden würde.

Von diesem Punkt an wurden dann szenariospezifische Handlungsstränge entwickelt, die sich auf Fachwissen, historische Berichte über vergangene medizinische Gegenmaßnahmenkrisen, zeitgenössische Medienberichte und wissenschaftliche Literatur in den Bereichen Soziologie, Notfallvorsorge, Gesundheitserziehung sowie Risiko- und Krisenkommunikation stützen.

Diese Quellen wurden verwendet, um Kommunikationsprobleme zu identifizieren, die bei zukünftigen Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit auftreten können. Dieses prospektive Szenario soll keine zukünftigen Ereignisse vorhersagen. Vielmehr soll es als plausible Erzählung dienen, die ein breites Spektrum ernsthafter und häufig anzutreffender Herausforderungen im Bereich der Risiko- und Krisenkommunikation veranschaulicht.

Szenario-Umgebung : Im Jahr 2025 ist die Welt gleichzeitig vernetzter und doch gespaltener geworden. Nahezu universeller Zugang zu drahtlosem Internet und neuer Technologie – einschließlich Internet Access Access Technology (IAT): Dünne, flexible Bildschirme, die vorübergehend an Aktentaschen, Rucksäcken oder Kleidung angebracht und zum Streamen von Inhalten aus dem Internet verwendet werden können – haben die Möglichkeit zum einfachen Teilen bereitgestellt Nachrichten und Informationen.

Viele haben sich jedoch dafür entschieden, die Quellen, an die sie sich zur Information wenden, selbst einzuschränken, und sich häufig dafür entschieden, nur mit denen zu interagieren, mit denen sie einverstanden sind. Dieser Trend hat Cliquen zunehmend voneinander isoliert, was die Kommunikation zwischen und zwischen diesen Gruppen immer schwieriger macht. Aus Sicht der Regierung wird die derzeitige Verwaltung von Präsident Randall Archer geleitet, der im Januar 2025 sein Amt antrat. Archer war Vizepräsident unter Präsident Jaclyn Bennett (2020-2024), [dies sind fiktive Namen], der keine zweite Amtszeit anstrebte aus gesundheitlichen Gründen.

[…]

In Bezug auf die MCM-Kommunikation haben das US-Gesundheitsministerium (HHS), die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), die Food and Drug Administration (FDA) und andere öffentliche Gesundheitsbehörden zunehmend a Verschiedene Social-Media-Technologien, darunter bereits bestehende Plattformen wie Facebook, Snapchat und Twitter sowie aufstrebende Plattformen wie ZapQ, eine Plattform, mit der Benutzer ausgewählte Medieninhalte von anderen Plattformen aggregieren und archivieren und mit Cloud-basierten kommunizieren können soziale Gruppen basierend auf gemeinsamen Interessen und aktuellen Ereignissen.

Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens von Bund und Ländern haben auch behördenspezifische Anwendungen entwickelt und ihre Bemühungen zur Pflege und Aktualisierung von Websites von Behörden verstärkt. Die Vielfalt der neuen Informations- und Medienplattformen und die Geschwindigkeit, mit der sich die Social-Media-Community entwickelt, stellen ihren technologischen Einfluss in Frage. Obwohl diese Agenturen technologisch versiert und fähig sind, bleiben sie hinsichtlich ihrer „mehrsprachigen“ Fähigkeiten, ihrer kulturellen Kompetenz und ihrer Fähigkeit, in allen Formen von sozialen Medien präsent zu sein, zurück. Darüber hinaus sind diese Agenturen mit erheblichen Budgetbeschränkungen konfrontiert, die ihre Bemühungen, ihre Präsenz auf den oben genannten Plattformen auszubauen, die Kompetenz ihrer Kommunikationsmitarbeiter in Bezug auf soziale Medien zu verbessern und die Akzeptanz von Schlüsselbotschaften in der Öffentlichkeit zu verbessern, weiter erschweren.

Organisation und Verwendung des Szenarios: Dieses Szenario wurde entwickelt, um die Kommunikationsprobleme bei Risiken im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu veranschaulichen, die mit der Verteilung von medizinischen Notfallmaßnahmen während einer Infektionskrankheitspandemie verbunden sind. Die Geschichte ist chronologisch geordnet und jedes Kapitel schließt mit einer Behandlung der wichtigsten Kommunikationsdilemmata und entsprechenden Diskussionsfragen.

Einige Fragen richten sich an Herausforderungen für Risikokommunikatoren, die Bundesbehörden vertreten, während andere sich mit Fragen befassen, die für staatliche und lokale Risikokommunikatoren relevanter sind. Daher ist es für Benutzer möglicherweise am hilfreichsten, das Szenario als Tischübung auszuführen.

* *

Das liest sich wie die Blaupause für eine medizinische Tyrannei. Das Papier richtet sich an „Gesundheitsdienstleister“, Regierungsbeamte und Politiker, sowie vor allem an die Medien, die die breite Öffentlichkeit mit dem richtigen Narrativ in Schach halten und einer Gehirnwäsche unterziehen sollen. Das Papier versäumt nicht die Gelegenheit, Elemente der „Dynamik“ in jedes der Szenarien einzubringen. Mit anderen Worten: Es kann sein, dass nichts wie geplant passiert, was ist dann zu tun?

Dieses Papier ist völlig verwirrend und verstörend. Wenn es geheim sein soll und für diejenigen bestimmt ist, die uns kontrollieren sollen, und für eine Reihe von Szenarien einer fiktiven Coronavirus-Krankheit, SPARS, geschrieben wurde, die derjenigen sehr ähnlich ist, die China 2002-2004 heimgesucht hat und die heute, seit Anfang 2020, die Welt heimsucht, SARS-CoV-2, alias Covid-19 die Krankheit – warum taucht das Papier dann jetzt auf? – Im Prinzip, damit es jeder sehen kann. Aber um was zu sehen? – Um zu sehen, dass das, was wir heute erleben, eine spätere Version der SPARS-Fiktion ist, nämlich die Event 201-Fiktion?

Nach einem satanischen Ritual – die Meister hinter solchen Zeremonien müssen die Öffentlichkeit im Voraus darüber informieren, was ihre Pläne sind, damit sie erfolgreich sind. Event 201 löst theoretisch die SPARS-Pandemie 2025-2028 ab. Es sei denn, die drei Hauptziele der Pandemie sind nicht auf dem richtigen Weg, um bis zur Mitte des Jahrzehnts 2020-2030 erreicht zu werden, und müssen verbessert werden – durch eine „besser organisierte“ Strategie der Öffentlichkeitsarbeit und politischen Manipulation…., die der Öffentlichkeit im Voraus bekannt gegeben werden muss.

In diesem Fall ist dieses Papier wohl kaum im Oktober 2017 geschrieben worden, sondern ist eher die „Nachholarbeit“ des jetzigen Szenarios in der Mitte des Jahrzehnts – öffentlich gemacht, um das nächste Szenario vorzustellen, das der Rockefeller-Report von 2010 „Clever Together“ nennt und beschreibt als „Eine Welt, in der hochgradig koordinierte und erfolgreiche Strategien entstehen, um sowohl dringende als auch festgefahrene weltweite Probleme zu lösen.“ Dies kann als das „smarte“ Szenario interpretiert werden – die Ausrollung der vollständigen Digitalisierung von allem, von persönlichen Aufzeichnungen über das Lesen von Gehirnströmen und Gedankenkontrolle bis hin zu Geld – bis hin zur Verschmelzung des biologischen Menschen mit dem digitalen Menschen – dem Werden von Transhumanen. Sehen Sie hier den Rockefeller-Report 2010.

Zurück zum Anfang. Der Traum von Klaus Schwab und seinen Kumpanen – und der Albtraum der Menschheit:

„Am Ende wird die 4. industrielle Revolution zu einer Verschmelzung unserer physischen, unserer digitalen und unserer biologischen Identitäten führen.“

Dies darf nicht geschehen. Wir können und müssen es JETZT aufhalten. Jede Selbstgefälligkeit ist ein Schritt näher an den Jüngsten Tag – an ein digitales und mentales Armageddon -, das zu verhindern wir die Macht haben, wenn wir aufwachen und aufsteigen zu einem Bewusstsein der Selbstverantwortung und der Integrität mit der Natur und dem spirituellen Sinn des Lebens in Solidarität, der aus ihr, aus Mutter Erde, fließt.