Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Spitzenmediziner: Vogelgrippe wurde in Biowaffenlabors waffenfähig gemacht

Spitzenmediziner: Vogelgrippe wurde in Biowaffenlabors waffenfähig gemacht

Ein hochrangiger Mediziner hat die Öffentlichkeit davor gewarnt, dass die Vogelgrippe in Biowaffenlabors in eine Waffe verwandelt wurde, um das Virus leichter auf den Menschen übertragbar zu machen.

Dr. Kelly Victory, eine führende Notfallmedizinerin und Katastrophenspezialistin, sagte, ihre Studien hätten so eindeutige Beweise erbracht, dass sie “garantieren” könne, dass die Vogelgrippe “in einem Labor manipuliert wurde”.

In einem neuen Interview im Podcast “Redacted” erklärt Dr. Victory, dass die Vogelgrippe nicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Sie warnt jedoch davor, dass Wissenschaftler das Virus mithilfe der Gain-of-Function-Forschung in Biolabors “manipuliert” haben.

Diese funktionssteigernde Manipulation des Virus würde bei diesem jüngsten Ausbruch zu einer “signifikanten Übertragung von Mensch zu Mensch” führen, so Victory.

Victory erklärt:

“Wir wissen, dass viele wissenschaftliche Labors in den Vereinigten Staaten, nicht nur in China, speziell an diesem Virus, der Vogelgrippe, geforscht haben, um seine Funktion zu verbessern.

“Das heißt, sie haben einen Krankheitserreger – in diesem Fall ein Virus, ein Bakterium oder ein Pilz – im Labor so manipuliert, dass er stärker, übertragbarer, therapieresistenter wird und sich unter anderem unter Menschen ausbreiten kann.

“Das machen sie mit diesem Virus, und das schon seit vielen Jahren”.

Victory fügte hinzu, es gebe Hinweise darauf, dass der Ausbruch von einem Labor ausging.

“Wir haben jetzt Hinweise darauf, dass die jüngsten Ausbrüche, die wir bisher bei diesen Landarbeitern gesehen haben, Menschen sind, die in direktem Kontakt mit infizierten Tieren stehen, aber sie sind mit einer Variante von H5N1 infiziert, die spezifisch für die Variante ist, mit der sie in diesen Labors arbeiten”.

Obwohl der Funktionserwerb in Amerika illegal ist, stellte der Arzt fest, dass die Universität von Wisconsin in Madison und das USDA-Labor in Georgia die gefährlichen Forschungen durchführten.

Sie erklärte auch, dass die natürliche Vogelgrippe den Menschen traditionell nicht befällt.

Victory erklärte, dass eine große Anzahl von Mensch-zu-Mensch-Übertragungen als Beweis für die Herkunft aus dem Labor diene.

“Wenn wir also bei diesem jüngsten Ausbruch eine signifikante Übertragung von Mensch zu Mensch feststellen, kann ich mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es sich um eine Manipulation im Labor handelt”, sagte sie.

Victory ging auch auf die Äußerungen des ehemaligen Direktors der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Robert Redfield, ein.

Im vergangenen Jahr warnte Redfield, dass die Vogelgrippe als nächste biologische Waffe gegen die Bevölkerung eingesetzt werden könnte.

“Es wird ein Vogelgrippevirus sein, das so manipuliert wurde, dass es von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, ähnlich wie bei Covid”, sagte Redfield.

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass der jüngste Ausbruch der Vogelgrippe mit Biolabors in Verbindung gebracht werden kann.

Die veröffentlichte Studie trägt den Titel “Proximate Origin of Epidemic Highly Pathogenic Avian Influenza H5N1 Clade 2.3.4.4b and Spread by Migratory Waterfowl”.

Die Studie wurde von dem weltbekannten amerikanischen Kardiologen Dr. Peter McCullough hervorgehoben.

In einem Artikel in X, in dem er die Ergebnisse der Studie im Detail vorstellte, wies McCullough darauf hin, dass “die veröffentlichten Beweise darauf hindeuten, dass [der] aktuelle Ausbruch seinen Ursprung in einem Labor hat”.

Die oben genannten Umstände haben uns zu der Frage geführt, ob es möglich ist, dass die HPAI H5N1-Klade 2.3.4.4b nicht in der Natur entstanden ist, sondern durch serielle Passage oder andere Gain-of-Function (GOF)-Forschungen im Labor”, schrieb McCullough.

“Die Beweise, die wir bisher gefunden haben, deuten darauf hin, dass dies tatsächlich der Fall ist – insbesondere in den U.S. National and Southeast Poultry Research Laboratory (SEPRL) Centers, Athens, GA”.

Die Nachricht kommt zu einer Zeit wachsender Besorgnis, dass die Gain-of-Function-Forschung eine neue Pandemie auslösen könnte.

Wie Slay News berichtete, finanziert der Milliardär Bill Gates die gefährliche Gain-of-Function-Forschung, die darauf abzielt, weitaus tödlichere und ansteckendere Stämme der Vogelgrippe zu schaffen, die sich schnell unter Menschen und Vieh ausbreiten können.

Ferner arbeitet die Organisation des Microsoft-Mitbegründers, die Bill & Melinda Gates Foundation, bei der Forschung mit der Regierung des demokratischen Präsidenten Joe Biden zusammen.

Die Zusammenarbeit mit US-Bundesbehörden bedeutet, dass die amerikanischen Steuerzahler die Experimente mitfinanzieren.

Die Biden-Administration behauptet jedoch, dass diese gefährliche Forschung durchgeführt wird, um mRNA-Vogelgrippeimpfstoffe zu entwickeln, um auf eine mögliche Pandemie vorbereitet zu sein.

Die Forscher bestehen darauf, dass die Manipulation des Vogelgrippevirus in einem Biolabor, um es tödlicher und für Säugetiere leichter übertragbar zu machen, bei der Entwicklung des Impfstoffs helfen wird.

Unterdessen rechnet das Pharmaunternehmen offenbar mit einem Gewinnsprung, sollte die Vogelgrippe noch vor den Wahlen 2024 auf den Menschen überspringen.

Wie Slay News berichtet, bereitet sich Bidens Regierung nun darauf vor, mRNA-Impfstoffe gegen die Vogelgrippe einzusetzen, bevor die Wähler zu den Urnen gehen, so ein Bericht der Financial Times.

In dem Bericht heißt es, die Biden-Administration bereite sich darauf vor, “eine Studie im Spätstadium für den mRNA-Vogelgrippeimpfstoff von Moderna zu finanzieren”.

In den vergangenen Monaten sind die Aktien der Hersteller von mRNA-Impfstoffen aufgrund der Schlagzeilen über die Vogelgrippe in die Höhe geschnellt.