Unabhängige News und Infos

Stark geimpftes Taiwan erlebt Rekordzahlen bei COVID-19-Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen
Adobe Stock

Stark geimpftes Taiwan erlebt Rekordzahlen bei COVID-19-Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen

Ähnlich wie Australien, Neuseeland und Südkorea, die nur einige der stark geimpften Länder sind, die von den jüngsten COVID-19-Ausbrüchen außerordentlich stark betroffen sind, verzeichnet auch Taiwan eine Rekordzahl von Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen. Obwohl Taiwan zu 80,3 % vollständig geimpft ist und mit etwa 65 % eine der höchsten Auffrischungsraten weltweit aufweist, steigt die Zahl der SARS-CoV-2-Infektionen und der Todesfälle auf ein noch nie dagewesenes Niveau. Während es den Mainstream-Medien nicht erlaubt ist, die Wirksamkeit dieser Impfstoffe infrage zu stellen, werden wir das hier weiterhin veröffentlichen.

Lokale taiwanesische Medien wie Focus Taiwan berichten über den Anstieg und die entsprechende COVID-19-Todesrate, die in den letzten Tagen auf über 0,1 Prozent gestiegen ist. Die taiwanesischen Gesundheitsbehörden haben täglich neue Todesfälle gemeldet, obwohl die Bevölkerung nahezu vollständig geimpft ist. Gesundheitsminister Chen Shih-Chung berichtet von einer beunruhigenden Situation, die andere Länder in der Region widerspiegelt. Die taiwanesischen Medien berichten, dass die Welle in Taiwan hoffentlich weniger schlimm ausfallen wird als in Australien, Südkorea, Hongkong und Neuseeland.

Das Massenimpfprogramm erreicht jetzt Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren mit dem Impfstoff von Pfizer-BioNTech, während Jugendliche ihre Auffrischungsimpfung erhalten.

Focus Taiwan berichtet, dass an einem Tag etwa 24.000 Impfungen mit dem Pfizer-BNT-Impfstoff für Kinder verabreicht wurden. Damit wurde die tägliche Gesamtzahl von 87.000 COVID-19-Impfungen auf insgesamt 54,39 Millionen Dosen in diesem 23,6 Millionen Einwohner zählenden Land erhöht.

Quelle: Focus Taiwan

Die derzeitige Omikronwelle ist mit keiner anderen Welle vergleichbar, die in diesem Inselstaat vor dem chinesischen Festland aufgetreten ist. Die seit etwa 50 Tagen andauernde Welle hat einen Höchststand von 80.000 bis 90.000 Fällen pro Tag erreicht, berichtet Focus Taiwan. Etwa 15 bis 20 % der Bevölkerung werden infiziert sein. Und das, obwohl über 80 % der Bevölkerung vollständig geimpft und etwa 65 % aufgefrischt sind.

Todesfälle bei Kindern

Die lokalen Medien berichten über eine wachsende Sorge um die Sicherheit von Kindern. Taiwans Central Epidemic Command Center (CECC) berichtet, dass bis heute 16 Kinder unter 10 Jahren schwere Symptome gemeldet haben.

Sieben dieser Kinder starben, darunter fünf, die eine Enzephalitis entwickelten, eines, das an einem septischen Schock starb, und ein Junge, dessen Tod als durch COVID-19 verursacht eingestuft wurde, obwohl die Ärzte nicht feststellen konnten, wie die Krankheit in seinem Fall fortschritt.

Die Zahl der Todesfälle bei Kindern ist gestiegen. Lee Ping-ing, Spezialist für Infektionskrankheiten am National Taiwan University Hospital und Mitglied des taiwanesischen Beratungsausschusses für Impfpraktiken, berichtet in einem Radiointerview, dass die durch COVID-19 verursachte Enzephalitis dem Ausbruch von 1998 sehr nahekommt.

Damals infizierten sich 120.000 Kinder mit dem Enterovirus; 405 Fälle verliefen schwer, und 78 Kinder starben, berichtet Focus Taiwan. Mit der Zunahme der COVID-19-Infektionen wächst das Risiko schwerer Folgen. Dies zeigt, wie wichtig eine frühzeitige Behandlung ist, wo und wann immer sie möglich ist.