Unabhängige News und Infos

STUDIE: Pfizer-Impfstoff verursacht katastrophale Schäden an jedem System des Körpers

STUDIE: Pfizer-Impfstoff verursacht katastrophale Schäden an jedem System des Körpers

Eine israelische Organisation, die sich aus Gesundheitsexperten zusammensetzt, hat einen Bericht veröffentlicht, in dem beschrieben wird, wie die Coronavirus (Covid-19)-Injektion von Pfizer Schäden an fast jedem System im menschlichen Körper verursacht.

Das Israelische Volkskomitee (IPC) sagt, dass die Impfung gegen das chinesische Virus von Pfizer katastrophale Schäden im Körper der Menschen verursacht – und zwar so sehr, dass in Israel mehr Menschen daran sterben als in ganz Europa, die an der Impfung von AstraZeneca sterben.

Man weiß, dass die Dinge schlecht stehen, wenn die Messlatte so niedrig gelegt wurde, dass es jetzt als Privileg angesehen wird, eine Impfung zu haben, die nur ein kleines bisschen weniger Todesfälle verursacht als die, die von der eigenen Regierung vorgeschrieben wird.

Laut IPC hat es noch nie einen Impfstoff gegeben, der so viele Menschen geschädigt hat“ wie der Impfstoff von Pfizer. Die Gruppe veröffentlichte einen vollständigen Bericht, der ihre Augen-öffnenden Ergebnisse detailliert beschreibt.

„Wir erhielten 288 Todesmeldungen in der Nähe der Impfung (90% bis zu 10 Tage nach der Impfung)“, erklärt ein Teil des Berichts. „64% davon waren Männer.“

Währenddessen behauptet Israels offizielles Gesundheitsministerium, dass „nur 45 Todesfälle in Israel im Zusammenhang mit der Impfung standen.“

Unter der Annahme, dass diese Zahlen korrekt sind, lügt die israelische Regierung eklatant über die Anzahl der Israelis, die durch die Pfizer-Injektion verletzt oder getötet werden, die anscheinend die Impfung der Wahl für die israelische Bevölkerung ist.

Alle Covid-19-Injektionen sind gefährlich und tödlich

All dies ist umso besorgniserregender, wenn man bedenkt, dass die einzigen Impfungen, die von Regierungen auf der ganzen Welt als gefährlich eingestuft werden, die von AstraZeneca und Johnson & Johnson (J&J) sind.

Diese beiden sind zufälligerweise die einzigen, die nicht mit DNA-reprogrammierenden mRNA-Chemikalien belastet sind. Die Injektionen von J&J und AstraZeneca gelten als „traditioneller“ in Bezug auf die verwendete Technologie.

In der Zwischenzeit tötet der Impfstoff von Pfizer Menschen links und rechts in Israel, und der von Moderna ist nicht viel besser, und wir haben noch nicht einmal einen Pieps von der Regierung über das „Pausieren“ von beiden gehört.

In Europa, wo die Injektion von AstraZeneca weit verbreitet ist, haben zahlreiche Länder die Verwendung komplett ausgesetzt, unter Berufung auf eine Pandemie von tödlichen Blutgerinnseln und anderen unerwünschten Wirkungen.

Deutsche Wissenschaftler entdeckten vor kurzem den zweistufigen Prozess, durch den AstraZeneca-Injektionen Blutgerinnsel bei den Empfängern verursachen. Es gibt eine Reihe von Ereignissen, die zunächst im Körper ablaufen müssen, bevor sich die Blutgerinnsel bilden.

Dennoch verursacht die Injektion von AstraZeneca Berichten zufolge weit weniger Todesfälle als die von Pfizer, und dennoch haben weder Israel noch die Vereinigten Staaten den Pausenknopf für die Verabreichung gedrückt.

Nicht nur das, sondern die J&J-Spritze, die genau wie die von AstraZeneca tödliche Blutgerinnsel verursacht, wird jetzt aktiv von den Centers for Disease Control (CDC) und der Food and Drug Administration (FDA) für den Einsatz bei amerikanischen Patienten empfohlen, wenn auch mit einer winzigen Sicherheitswarnung auf der Packung.

„Laut den Daten des Central Bureau of Statistics gab es im Januar-Februar 2021, auf dem Höhepunkt der israelischen Massenimpfkampagne, einen Anstieg der Gesamtsterblichkeit in Israel um 22% im Vergleich zum Vorjahr“, erklärt der israelische Bericht weiter über das, was dort passiert.

„Tatsächlich waren Januar-Februar 2021 die tödlichsten Monate des letzten Jahrzehnts, mit der höchsten Gesamtsterblichkeitsrate im Vergleich zu den entsprechenden Monaten der letzten 10 Jahre.“

Der dramatischste Anstieg der Todesfälle findet bei Israelis im Alter zwischen 20 und 29 Jahren statt. In dieser Gruppe ist die Gesamtsterblichkeit um 32 Prozent gestiegen, seit der Impfstoff von Pfizer eingeführt wurde.

„Nach dieser Schätzung kann man die Zahl der Todesfälle in Israel in der Nähe des Impfstoffs bis heute auf etwa 1000-1100 Menschen schätzen.“