Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

pexels.com

Teile und herrsche: Die Propaganda der Regierung mit Angst und Fake News

Von John und Nisha Whitehead

“Es ist die Aufgabe der Massenagitation, alle Beschwerden, Hoffnungen, Bestrebungen, Vorurteile, Ängste und Ideale aller besonderen Gruppen, aus denen sich unsere Gesellschaft zusammensetzt – sozial, religiös, wirtschaftlich, rassisch, politisch – zu nutzen. Schüren Sie sie auf. Die einen gegen die anderen aufhetzen. Teile und herrsche. Das ist der Weg, eine Demokratie aufzuweichen.”

J. Edgar Hoover, Meister der Täuschung

“Nichts ist real”, sagte John Lennon, und das gilt besonders für die Politik.

Ähnlich wie das fabrizierte Universum in Peter Weirs Film The Truman Show von 1998, in dem das Leben eines Mannes die Grundlage für eine aufwändig inszenierte Fernsehshow ist, die darauf abzielt, Produkte zu verkaufen und Einschaltquoten zu erzielen, hat sich die politische Szene in den Vereinigten Staaten im Laufe der Jahre zu einer sorgfältig kalibrierten Übung darin entwickelt, wie man eine Bevölkerung manipuliert, polarisiert, propagiert und kontrolliert.

Nehmen wir den Medienzirkus des Schweigegeldprozesses gegen Donald Trump, der den unersättlichen Appetit der Öffentlichkeit auf prickelnde Seifenopern-Dramen befriedigt und die Bürger ablenkt, ablenkt und spaltet.

Das ist der Zauber des Reality-TV-Programms, das heute als Politik durchgeht.

Alles wird zu Unterhaltungsfutter.

Solange wir abgelenkt, unterhalten, gelegentlich empört, stets polarisiert, aber größtenteils unbeteiligt sind und uns damit begnügen, auf dem Zuschauerplatz zu bleiben, wird es uns nie gelingen, eine einheitliche Front gegen Tyrannei (oder Korruption und Unfähigkeit der Regierung) in jeder Form zu bilden.

Studien deuten darauf hin, dass je mehr Reality-TV die Menschen sehen – und ich würde behaupten, dass dies alles Reality-TV ist, einschließlich der Unterhaltungsnachrichten – desto schwieriger wird es, zwischen dem, was real ist, und dem, was eine sorgfältig ausgearbeitete Farce ist, zu unterscheiden.

“Wir, das Volk”, sehen sehr viel fern.

Im Durchschnitt verbringen die Amerikaner fünf Stunden pro Tag vor dem Fernseher. Wenn wir 65 Jahre alt sind, sehen wir mehr als 50 Stunden pro Woche fern, und diese Zahl steigt mit zunehmendem Alter. Und Reality-TV-Programme machen in jeder Saison mit einem Verhältnis von fast 2:1 den größten Anteil der Fernsehzuschauer aus.

Das verheißt nichts Gutes für eine Bürgerschaft, die in der Lage ist, meisterhaft produzierte Propaganda zu durchschauen, um kritisch über die Themen des Tages nachzudenken.

Doch ein Blick hinter die Spektakel, die Reality-TV-Theatralik, die Taschenspielertricks und Ablenkungsmanöver sowie das nervenzerfetzende Drama, das die heutige Politik ausmacht, zeigt, dass der Wahnsinn Methode hat.

Wir sind zu Versuchskaninchen in einem rücksichtslos kalkulierten, sorgfältig orchestrierten und kaltblütigen Experiment geworden, bei dem es darum geht, eine Bevölkerung zu kontrollieren und eine politische Agenda ohne großen Widerstand seitens der Bürger durchzusetzen.

So bringt man eine Bevölkerung dazu, freiwillig im Gleichschritt mit einem Polizeistaat zu marschieren und sich selbst (und gegenseitig) zu überwachen: indem man den Angstfaktor erhöht, indem man eine sorgfältig kalibrierte Krise nach der anderen auslöst, und indem man sie durch ausgeklügelte Propagandakampagnen lehrt, jedem zu misstrauen, der von der Norm abweicht.

Es überrascht nicht, dass einer der größten Propagandisten heute die US-Regierung ist.

Nimmt man noch die Neigung der Regierung hinzu, Online-Aktivitäten zu überwachen und so genannte “Desinformationen” zu kontrollieren, dann hat man das Zeug zu einer Umstrukturierung der Realität, die direkt aus Orwells 1984 stammt, wo das Wahrheitsministerium die Rede kontrolliert und sicherstellt, dass die Fakten mit der Version der Realität übereinstimmen, die die Regierungspropagandisten vertreten.

Diese “Überwachung des Geistes” ist genau die Gefahr, vor der der Autor Jim Keith gewarnt hat, als er voraussagte, dass “Informations- und Kommunikationsquellen allmählich zu einem einzigen computergestützten Netzwerk verbunden werden, das die Möglichkeit bietet, unbemerkt zu kontrollieren, was gesendet wird, was gesagt wird und letztlich, was gedacht wird.”

Man hört vielleicht nicht viel über die Rolle der Regierung bei der Produktion, Platzierung und Verbreitung von Propaganda-gesteuerten Fake News – oft mit Hilfe der Unternehmensnachrichtenmedien -, weil die Machthaber nicht wollen, dass wir der Botschaft der Regierung oder ihrer Komplizen in den Mainstream-Medien skeptisch gegenüberstehen.

Wenn jedoch Giganten der sozialen Medien mit der Regierung zusammenarbeiten, um so genannte Desinformationen zu zensieren, während die Mainstream-Nachrichtenmedien, die als Bollwerk gegen die Regierungspropaganda fungieren sollen, stattdessen zum Sprachrohr des größten Unternehmens der Welt (der US-Regierung) geworden sind, ist der Tiefe Staat gefährlich außer Kontrolle geraten.

Dies hat sich schon seit langem abgezeichnet.

Der erfahrene Journalist Carl Bernstein berichtete 1977 in seinem umfangreichen Werk “The CIA and the Media” im Rolling Stone über die Operation Mockingbird, eine CIA-Kampagne, die in den 1950er Jahren begann, um Geheimdienstberichte bei Reportern von mehr als 25 großen Zeitungen und Nachrichtenagenturen einzuschleusen, die sie dann für eine Öffentlichkeit wiederkäuten, die nicht wusste, dass sie mit Regierungspropaganda gefüttert wurde.

In einigen Fällen dienten, wie Bernstein zeigte, Mitglieder der Medien auch als verlängerter Arm des Überwachungsstaates, wobei die Reporter tatsächlich Aufträge für die CIA ausführten. Führungskräfte von CBS, der New York Times und des Time Magazine arbeiteten ebenfalls eng mit der CIA zusammen, um die Nachrichten zu überprüfen.

Wenn es damals so war, kann man darauf wetten, dass es auch heute noch so ist, nur dass diese Absprachen neu klassifiziert, umbenannt und hinter Schichten von Regierungsgeheimnissen, Verschleierung und Verdrehung versteckt wurden.

In ihrem Artikel “How the American government is trying to control what you think” (Wie die amerikanische Regierung versucht, zu kontrollieren, was Sie denken) weist die Washington Post darauf hin, dass “Regierungsbehörden in der Vergangenheit die Gewohnheit hatten, die verschwommene Grenze zwischen der Information der Öffentlichkeit und Propaganda zu überschreiten”.

Das ist Gedankenkontrolle in ihrer unheimlichsten Form.

Das Endziel dieser Bewusstseinskontrollkampagnen – verpackt unter dem Deckmantel des Allgemeinwohls – besteht darin, herauszufinden, wie weit das amerikanische Volk der Regierung erlauben wird, das Land nach dem Vorbild eines totalitären Polizeistaats umzugestalten.

Die Angstmacherei der Regierung ist ein Schlüsselelement ihrer Bewusstseinskontrollprogrammierung.

Die Formel ist denkbar einfach. Nationale Krisen, globale Pandemien, gemeldete Terroranschläge und sporadische Schießereien versetzen uns in einen ständigen Zustand der Angst. Die emotionale Panik, die mit der Angst einhergeht, schaltet den präfrontalen Kortex oder den rationalen Teil unseres Gehirns ab. Mit anderen Worten: Wenn wir von der Angst überwältigt sind, hören wir auf zu denken.

Eine Bevölkerung, die aufhört, selbst zu denken, ist eine Bevölkerung, die leicht zu führen, leicht zu manipulieren und leicht zu kontrollieren ist, sei es durch Propaganda, Gehirnwäsche, Gedankenkontrolle oder einfach nur durch Angstmacherei.

Angst vergrößert nicht nur die Macht der Regierung, sondern spaltet die Menschen auch in Fraktionen, bringt sie dazu, sich gegenseitig als Feinde zu betrachten, und sorgt dafür, dass sie sich gegenseitig anschreien, so dass sie alle anderen Geräusche übertönen. Auf diese Weise werden sie niemals einen Konsens über irgendetwas erreichen und zu sehr abgelenkt sein, um den Polizeistaat zu bemerken, der sich ihnen nähert, bis der letzte vernichtende Vorhang fällt.

Dieser machiavellistische Plan hat die Nation so umgarnt, dass nur wenige Amerikaner überhaupt bemerken, dass sie einer Gehirnwäsche unterzogen wurden – manipuliert wurden – um eine “Wir”-gegen-“Sie”-Mentalität anzunehmen. Währenddessen treiben die Machthaber – gekauft und bezahlt von Lobbyisten und Unternehmen – ihre kostspieligen Pläne voran.

Dieser unsichtbare Mechanismus der Gesellschaft, der uns durch Angst dazu bringt, uns zu fügen, wird von dem amerikanischen Theoretiker Edward L. Bernays als “eine unsichtbare Regierung, die die wahre herrschende Macht in unserem Land ist” bezeichnet.

Es ist fast 100 Jahre her, dass Bernays sein bahnbrechendes Werk Propaganda schrieb:

“Wir werden regiert, unser Geist wird geformt, unser Geschmack geformt, unsere Ideen vorgeschlagen, größtenteils von Männern, von denen wir noch nie etwas gehört haben… In fast jeder Handlung unseres täglichen Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder der Wirtschaft, in unserem sozialen Verhalten oder unserem ethischen Denken, werden wir von der relativ kleinen Anzahl von Personen beherrscht… die die mentalen Prozesse und sozialen Muster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Drähte ziehen, die den öffentlichen Geist kontrollieren.”

Für diese unsichtbare Regierung von Herrschern, die hinter den Kulissen agieren – die Architekten des Tiefen Staates – sind wir nur Marionetten an einer Schnur, die einer Gehirnwäsche unterzogen, manipuliert und kontrolliert werden.

All die ablenkenden, entmutigenden und verwirrenden Nachrichten, mit denen Sie täglich bombardiert werden, werden durch Propaganda gesteuert, die von einer Unternehmensmaschine (der von Unternehmen kontrollierten Regierung) produziert und dem amerikanischen Volk über eine weitere Unternehmensmaschine (die von Unternehmen kontrollierten Medien) zugeführt wird.

“Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gibt es eine konzertierte Strategie zur Manipulation der globalen Wahrnehmung. Und die Massenmedien agieren als deren willfährige Erfüllungsgehilfen, die es weder schaffen, sich dagegen zu wehren, noch sie zu entlarven”, schreibt der Enthüllungsjournalist Nick Davies.

Was bedeutet das für uns?

Die Amerikaner sollten sich davor hüten, andere für sich denken zu lassen, egal ob es sich um Fernsehmoderatoren, politische Kommentatoren oder Medienunternehmen handelt.

Eine Bevölkerung, die nicht selbst denken kann, steht mit dem Rücken zur Wand: stumm gegenüber gewählten Vertretern, die sich weigern, uns zu repräsentieren, hilflos gegenüber Polizeibrutalität, machtlos gegenüber militarisierten Taktiken und Technologien, die uns wie feindliche Kämpfer auf einem Schlachtfeld behandeln, und nackt gegenüber der staatlichen Überwachung, die alles sieht und hört.

Wie ich in meinem Buch “Battlefield America: The War on the American People” und in seinem fiktiven Gegenstück “The Erik Blair Diaries” deutlich mache, ist es an der Zeit, den Kanal zu wechseln, die Reality-TV-Show abzuschalten und sich gegen die reale Bedrohung durch den Polizeistaat zu wehren.

Wenn nicht, wenn wir uns weiterhin zurücklehnen und uns im politischen Programm verlieren, werden wir ein gefangenes Publikum für eine Farce bleiben, die von Minute zu Minute absurder wird.