Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Tod einer georgischen Krankenschwester wird bestätigt, die nach der Impfung mit dem Medikament AstraZeneca einen anaphylaktischen Schock erlitt

Tod einer georgischen Krankenschwester wird bestätigt, die nach der Impfung mit dem Medikament AstraZeneca einen anaphylaktischen Schock erlitt

RT-Spain: Das Gesundheitsministerium von Georgia bestätigte diesen Freitag den Tod einer 27-jährigen Krankenschwester, die nach einer Impfung mit dem Medikament AstraZeneca aufgrund eines anaphylaktischen Schocks ins Koma fiel.

Die junge Frau wurde am Mittwoch mit dem Gift geimpft und fiel am folgenden Tag in einem Krankenhaus in der Stadt Akhaltsije ins Koma. Über Nacht hatte sich ihr Zustand stabilisiert, aber am Freitagmorgen blieb ihr Herz stehen und sie konnten sie nicht retten.

„Wir können vorläufig sagen, dass das, was passiert ist, das Ergebnis einer schweren allergischen Reaktion auf die Impfung ist, aber bald werden die Experten ihr offizielles Urteil fällen“, sagte die Immunologin Bidzina Kulumbegov, eine der medizinischen Beraterinnen der georgischen Regierung.

Die Gesundheitsbehörden des Landes berichteten auch, dass dies der erste Tod ist, der nach einer Impfung mit dem Medikament AstraZeneca aufgrund eines anaphylaktischen Schocks verzeichnet wurde. „Der Tod infolge eines anaphylaktischen Schocks nach [Arzneimittelanwendung] AstraZeneca wurde derzeit an keiner anderen Stelle bestätigt“, sagte der stellvertretende Direktor des Gesundheitsministeriums, Tamar Gabunia.

In diesem Zusammenhang erklärte das georgische Gesundheitsministerium, dass der Impfprozess gegen Covid-19 mit dem AstraZeneca-Präparat nur in spezialisierten medizinischen Zentren fortgesetzt werde.

Georgia hat am 15. März mit der Massenimpfung begonnen und verfügt derzeit nur über den Impfstoff des britischen Pharmaunternehmens.

Die Ankündigung kommt, nachdem norwegische Wissenschaftler Astrazeneca corona Impfstoff auf die Bildung von Blutgerinnseln verantwortlich gemacht hatten, einer Erkrankung, die mit diesem Medikament geimpft bei manchen Menschen beobachtet wurde, und dass mehrere Länder führte seine Verwendung einzustellen. Britische und niederländische Experten haben diese Idee jedoch abgelehnt und festgestellt, dass es keine Hinweise auf einen solchen Zusammenhang gibt.