Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Twitter-Dateien enthüllen ein von der Regierung geführtes Zensurnetzwerk

In den vergangenen drei Monaten haben die Twitter-Dateien von Elon Musk die vielen Möglichkeiten aufgezeigt, wie soziale Medienplattformen zur Zensur von Amerikanern genutzt werden.

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

  • In den letzten drei Monaten hat eine kleine Gruppe unabhängiger Journalisten, darunter Michael Shellenberger und Matt Taibbi, die Twitter-Dateien von Elon Musk durchforstet und dabei die vielen Möglichkeiten aufgedeckt, mit denen Social-Media-Plattformen auf Geheiß der US-Regierung Amerikaner zensiert und erfundene Propaganda verbreitet haben, um wahrheitsgemäße Geschichten zu „entlarven“
  • Am 9. März 2023 sagten Shellenberger und Taibbi vor dem Kongress aus und erklärten, wie „ein hochorganisiertes Netzwerk von US-Regierungsbehörden und staatlichen Auftragnehmern schwarze Listen erstellt und Social-Media-Unternehmen unter Druck gesetzt hat, Amerikaner zu zensieren“
  • Eine lange Liste von Regierungsbehörden hat spezielle Abteilungen oder Teams, deren Aufgabe es ist, die öffentliche Zensur zu verwalten, was einen direkten Verstoß gegen die US-Verfassung darstellt
  • Das US-Ministerium für Innere Sicherheit rechtfertigt die Zensur, indem es „Fehlinformationen“ mit einem „Cyberangriff“ auf kritische Infrastrukturen gleichsetzt, was sie zu einer Bedrohung der nationalen Sicherheit macht
  • Der Kongress muss den Zensur-Industriekomplex unverzüglich in seiner Gesamtheit abschaffen und demontieren

In den letzten drei Monaten hat eine kleine Gruppe unabhängiger Journalisten, darunter Michael Shellenberger und Matt Taibbi, die Twitter-Dateien von Elon Musk durchforstet und dabei die vielen Möglichkeiten aufgedeckt, mit denen Social-Media-Plattformen auf Geheiß der US-Regierung Amerikaner zensiert und erfundene Propaganda verbreitet haben, um wahrheitsgemäße Geschichten zu „entlarven“.

Am 9. März 2023 sagten Shellenberger und Taibbi vor dem Kongress aus und erklärten, wie „ein hochorganisiertes Netzwerk von US-Regierungsbehörden und staatlichen Auftragnehmern schwarze Listen erstellt und Social-Media-Unternehmen unter Druck gesetzt hat, um Amerikaner zu zensieren“. Zu sagen, dass ihre Ergebnisse schockierend sind, wäre eine Untertreibung.

Wie sich herausstellt, gibt es in einer langen Liste von Regierungsbehörden spezielle Abteilungen oder Teams, deren Aufgabe es ist, die öffentliche Zensur zu verwalten, was einen direkten Verstoß gegen die US-Verfassung darstellt, auf deren Einhaltung sie einen Eid geschworen haben. Kurz gesagt, es gibt in den USA einen geheimen „zensur-industriellen Komplex“, um Shellenbergers Begriff zu verwenden, und sie führen aktiv einen umfassenden Informationskrieg gegen die amerikanische Öffentlichkeit.

Shellenberger und Taibbi fordern nun den Kongress auf, diesen zensurindustriellen Komplex in seiner Gesamtheit zu finanzieren und aufzulösen, und zwar unverzüglich. Wir können es uns nicht leisten, dieses verräterische Krebsgeschwür weiter wachsen zu lassen. Wenn wir ihm jetzt nicht ein dauerhaftes Ende setzen, werden wir diese Republik und alle Freiheiten, die wir unter ihr genossen haben, verlieren.

Shellenbergers Zeugenaussage vor dem Kongress

Shellenbergers Aussage vor dem Kongress ist 68 Seiten lang, so dass ich hier nicht auf alle Einzelheiten eingehen kann. Sie können sie auf seinem Substack herunterladen und/oder lesen. Hier ist ein Auszug aus seinen einleitenden Bemerkungen:

„Die Twitter Files, Klagen von Staatsanwälten und investigative Reporter haben ein großes und wachsendes Netzwerk von Regierungsbehörden, akademischen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen aufgedeckt, die amerikanische Bürger aktiv zensieren, oft ohne ihr Wissen, zu einer Reihe von Themen, einschließlich der Ursprünge von COVID, COVID-Impfstoffen, E-Mails zu Hunter Bidens Geschäften, Klimawandel, erneuerbaren Energien, fossilen Brennstoffen und vielen anderen Themen …

Wenn Regierungsbeamte eine solche Zensur anordnen oder erleichtern“, stellt Jonathan Turley, Rechtsprofessor an der George Washington University, fest, „wirft dies ernste Fragen zum Ersten Verfassungszusatz auf. Es ist unumstößlich, dass die Regierung nicht indirekt tun kann, was ihr direkt verboten ist.

Außerdem wissen wir, dass die US-Regierung Organisationen finanziert hat, die Werbekunden dazu drängen, Nachrichtenmedien und soziale Medienplattformen zu boykottieren, die sich a) weigern zu zensieren und/oder b) Desinformationen, einschließlich angeblicher Verschwörungstheorien, verbreiten.

Das Stanford Internet Observatory, die University of Washington, das Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council und Graphika haben alle unzureichend offengelegte Verbindungen zum Verteidigungsministerium, der CIA und anderen Geheimdiensten. Sie arbeiten mit mehreren US-Regierungsstellen zusammen, um Zensurforschung und -befürwortung in Dutzenden von anderen Universitäten und Denkfabriken zu institutionalisieren.

Es ist wichtig zu verstehen, wie diese Gruppen funktionieren … sie erstellen schwarze Listen missliebiger Personen und üben dann Druck aus, schmeicheln und fordern, dass soziale Medienplattformen die Personen auf diesen schwarzen Listen zensieren, entschärfen und sogar verbieten …

Diese Organisationen und andere betreiben auch ihre eigenen Beeinflussungsoperationen, oft unter dem Deckmantel der „Faktenüberprüfung“ … In vielen Fällen ist Zensur, wie z. B. die Kennzeichnung von Beiträgen in sozialen Medien, Teil der Beeinflussungsoperation, die darauf abzielt, sachliche Informationen zu diskreditieren …

Wichtig ist, dass sich die Messlatte für die Einführung militärischer Überwachungs- und Sprachzensurtechniken der Regierung von „Terrorismusbekämpfung“ über „Extremismusbekämpfung“ bis hin zur Bekämpfung einfacher Fehlinformationen verschoben hat.

Die Regierung muss Sie nicht mehr als Terroristen oder Extremisten bezeichnen, um staatliche Ressourcen zur Bekämpfung Ihrer politischen Aktivitäten einzusetzen. Das einzige Prädikat, das sie braucht, ist einfach die Behauptung, dass die von Ihnen in den sozialen Medien geäußerte Meinung falsch ist.“

Superverbreiter von Desinformation

Shallenbergers vollständige Aussage gibt einen Überblick über die Rolle der wichtigsten Organisationen und Einzelpersonen innerhalb des Zensurnetzwerks der Regierung und liefert konkrete Beispiele für Desinformationskampagnen, die von diesem Netzwerk erstellt und verbreitet wurden, darunter die Verschwörungstheorie über die geheimen Absprachen zwischen Trump und Russland, die Delegitimierung der COVID-Laborleck-Theorie und die Hunter-Biden-Laptop-Verschwörungstheorie.

Im Fall des Laptops von Hunter Biden hat das FBI die Verschwörung initiiert, um die Geschichte zu unterdrücken. In Zusammenarbeit mit Twitter, Facebook und dem Aspen Institute veranstaltete das FBI eine Übung, um die Gestaltung der Medienberichterstattung über eine mögliche „Hack and Dump“-Operation mit Hunter-Biden-Material zu üben mehrere Wochen bevor die New York Post die Geschichte veröffentlichte (die anschließend überall zensiert wurde).

Shallenberger beschreibt auch, wie Renee DiResta, die zur Election Integrity Partnership (EIP) – der nichtstaatlichen Seite des Zensurnetzwerks – gehört, dazu beitrug, die Kampagne des republikanischen Senatskandidaten Roy Moore im Jahr 2017 zum Scheitern zu bringen, indem sie Tausende von gefälschten Bots gegen ihn auf Facebook und Twitter einsetzte.

DiResta ist jetzt Forschungsmanagerin und Top-Leutnant am Stanford Internet Observatory, wo sie direkt mit der Zensurabteilung der Cybersecurity Infrastructure Security Agency (CISA) verbunden ist. Sie ist auch Mitglied des Council on Foreign Relations (CFR), dessen Ziel es ist, eine totalitäre Eine-Welt-Regierung zu errichten. Zu DiRestas beruflichem Werdegang gehört auch ein Aufenthalt von unbekannter Dauer bei der CIA.

Während die CISA, die eine Unterabteilung des Ministeriums für Heimatschutz (DHS) ist, ursprünglich die Aufgabe hatte, die USA gegen ausländische Bedrohungen der Cybersicherheit zu verteidigen, wandelte sie sich schnell zu einer staatlichen Einrichtung, die sich fast ausschließlich auf die inländische Zensur konzentriert.

Chris Krebs, der die Umwandlung von CISA beaufsichtigte, wurde Mitte November 2020 von Präsident Donald Trump entlassen. Krebs gründete daraufhin zusammen mit Alex Stamos, dem Direktor des Stanford Internet Observatory und ehemaligen Sicherheitschef von Facebook, die Cyberberatungsfirma Krebs Stamos Group. Krebs und Stamos sind auch Leiter des Aspen-Instituts, das an der FBI-Übung zur Schulung der sozialen Medien im Hinblick auf die Zensur der Hunter-Biden-Laptop-Geschichte beteiligt war.

Warum Demokraten die Zensur fordern

In einem neueren Substack-Artikel teilt Shellenberger seine Gedanken darüber mit, warum die Demokratische Partei die Zensur so sehr unterstützt und auf ihr besteht. Er glaubt, dass dies durch „zwei seismische Herausforderungen für die liberale Nachkriegsordnung von 2016″ ausgelöst wurde: Brexit im Juni und die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten im November“.

„Die beiden Ereignisse schockierten und verängstigten die nationalen Sicherheitsverantwortlichen auf beiden Seiten des Atlantiks. Viele sagten offen, dass die politische Bedrohung für die NATO und das westliche Bündnis größer sei als jede Sicherheitsbedrohung, eine Schlussfolgerung, die durch die Wahl von Trump im Jahr 2016 dramatisch verstärkt wurde, der die NATO wiederholt kritisiert und den Rückzug der USA aus ihr angedeutet hatte …

Die Eliten verbrachten die folgenden sechs Jahre damit, auf diesen Schlag gegen ihre Kontrolle über den Mediendiskurs und damit ihre Fähigkeit, Zustimmung zu erzeugen, zu reagieren. Im Januar 2017 erweiterte das Heimatschutzministerium DHS im Stillen seinen Auftrag von der Cybersicherheit zur Cyberzensur, indem es behauptete, dass „Fehlinformationen“ ein „Cyberangriff“ auf die kritische Infrastruktur der USA seien.

Am 6. Januar 2017, in seiner letzten Amtshandlung als Direktor des DHS, erklärte Jeh Johnson Wahlen zu „kritischen Infrastrukturen“. Das Konzept der kritischen Infrastruktur wurde von physischen Dingen wie Satelliten und Dämmen und Bundesgebäuden auf Ereignisse wie Wahlen oder öffentliche Gesundheitskampagnen ausgedehnt.“

Das DHS rechtfertigte also im Grunde die Zensur, indem es „Fehlinformationen“ mit einem „Cyberangriff“ auf kritische Infrastrukturen gleichsetzte, was sie zu einer Bedrohung der nationalen Sicherheit macht. Shallenberger geht weiter auf die einzigartige Rolle des EIP ein, das aus dem Stanford Internet Observatory, dem Center for an Informed Public der Washington University, dem Digital Forensics Research Lab des Atlantic Council und Graphika besteht.

Das EIP und CISA gingen Ende Juni 2020 eine formelle Partnerschaft zur Zensur von Wahlfehlinformationen ein. Wie EIP-Leiter Stamos selbst erklärte, bestand der Zweck der Partnerschaft darin, die Zensur zu übernehmen, die die US-Regierung aufgrund fehlender rechtlicher Befugnisse nicht durchführen konnte.

Seitdem fungiert die EIP als Brücke zwischen der Regierung und den Social-Media-Plattformen, indem sie die sozialen Medien überwacht und anweist, was im Namen der Regierung zu entfernen ist.

Als die Zensur von COVID-Informationen zum ersten Mal offensichtlich wurde, habe ich davor gewarnt, dass es dabei nicht bleiben würde, und das ist auch nicht der Fall. Die Leugnung des vom Menschen verursachten Klimawandels ist jetzt ein Vergehen, für das man gefeuert wird, und wie Shellenberger berichtet, kündigte die CISA im Juni 2022 an, „dass sie auch die Zensur von Informationen über die Finanzwelt fordern wird“.

Inländische Zensur Superwaffen

Wir können nicht bis zu dem Tag warten, an dem die bloße Feststellung des Offensichtlichen – dass wir uns in einer Rezession befinden – dazu führt, dass man aus den sozialen Medien ausgeschlossen wird. CISA und alle anderen Regierungsabteilungen und Teams, die sich mit Zensur beschäftigen, müssen finanziert und abgeschafft werden.

Wir müssen auch ein Gespräch über den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Quantentechnologien zur Verbesserung und Automatisierung von Zensurmöglichkeiten eröffnen, denn genau das tut die National Science Foundation (NSF) – und diese Arbeit wird von der US-Regierung finanziert. Wie die Foundation for Freedom Online berichtet:

„In dem unten stehenden Promo-Video erklärt das von der National Science Foundation (NSF) geförderte Projekt WiseDex, wie die Bundesregierung es finanziert, um Social-Media-Plattformen mit „schnellen, umfassenden und konsistenten“ Zensurlösungen zu versorgen.

WiseDex baut umfangreiche Datenbanken mit verbotenen Schlüsselwörtern und Tatsachenbehauptungen auf, um sie an Unternehmen wie Facebook, YouTube und Twitter zu verkaufen. Diese Datenbanken mit verbotenen Behauptungen werden dann in Zensuralgorithmen integriert, so dass „schädliche Fehlinformationen kein großes Publikum mehr erreichen“ … Und die Biden-Administration stellt über die NSF Startkapital für technische Hilfsmittel zur Verfügung, um Social-Media-Plattformen zu einer aggressiveren Zensur zu bewegen.“

„Kurskorrektur“ – eine weitere Superwaffe der Zensur

Eine weitere NSF-Zensur-Superwaffe, die derzeit entwickelt wird, heißt Course Correct. Nach dem Promo-Video (oben), sind sie:

„… Aufbau der Kerntechnologie für maschinelles Lernen, Datenwissenschaft und künstliche Intelligenz, um Fehlinformationen zu erkennen, unter Verwendung von Logistik, Netzwerkwissenschaft und zeitlichem Verhalten, so dass wir sehr genau erkennen können, welche Fehlinformationen, wo Fehlinformationen verbreitet werden, wer die Fehlinformationen konsumiert und wie groß die Reichweite der Fehlinformationen ist …

Course Correct hat experimentelle Beweise geliefert, die zeigen, dass die strategische Platzierung von korrigierenden Informationen in sozialen Mediennetzwerken den Fluss von Fehlinformationen reduzieren kann … Course Correct kann Journalisten die effektivsten Wege aufzeigen, Fehlinformationen in den tatsächlichen Netzwerken zu korrigieren, in denen die Fehlinformationen den größten Schaden anrichten.“

Im Grunde haben sie herausgefunden, dass die effektivste Methode, eine unerwünschte Gegenerzählung zu unterbinden, darin besteht, sie gleich beim ersten Auftreten zu streichen. Wenn die erste Instanz gelöscht wird, kann die Idee nicht „Fuß fassen“.

Das bedeutet, dass die primären „Staatsfeinde“ Vordenker sind, Menschen, die Ideen, Positionen oder Standpunkte vertreten, die von der offiziellen Darstellung abweichen. Zweifellos stehe ich bereits auf dieser Liste, und wenn der Kongress nicht schnell handelt, um diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten, werden die Dinge von nun an nur noch gefährlicher werden.

Und so beunruhigend das alles auch ist, WiseDex und Course Correct sind nur zwei von etwa einem Dutzend Zensurwerkzeugen, die von der NSF mit staatlichen Mitteln entwickelt werden!

Informationswaffen militärischer Qualität werden eingesetzt

Inzwischen sollte klar sein, dass sich unsere Regierung im Krieg befindet, und der Feind sind wir, das Volk. Die Tatsache, dass es sich um einen Informationskrieg handelt, macht ihn nicht weniger ernst. Wie von Foundation for Freedom Online berichtet:

„Einer der beunruhigendsten Aspekte der inländischen Zensurprojekte des Convergence Accelerator Track F der [NSF] ist die Ähnlichkeit mit militärischen Zensur- und Überwachungsinstrumenten für soziale Netzwerke, die vom Pentagon für die Aufstandsbekämpfung und den Terrorismus im Ausland entwickelt wurden.“

Allein die Tatsache, dass die Regierung Zensur- und Propagandawaffen auf militärischem Niveau entwickelt und gegen uns einsetzt – gegen die Menschen, die ihre Gehälter mit unseren hart verdienten Steuergeldern bezahlen – ist bezeichnend und trägt absolut nicht dazu bei, Vertrauen zu schaffen.

Regierung stellt FOIA-Website ein

Um das Vertrauen der Öffentlichkeit noch weiter zu untergraben, hat die Bundesregierung kürzlich angekündigt, FOIAonline zum 30. September 2023 abzuschalten. Dies ist die Website, auf der alle Antworten auf Informationsfreiheitsgesetze der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Jetzt können Sie die Dokumente, die eine Behörde als Antwort auf einen früheren FOIA-Antrag freigegeben hat, nur noch einsehen, indem Sie sie selbst erneut anfordern, was sowohl zeitaufwändig als auch kostspielig sein kann, oder indem Sie sie irgendwie vom ursprünglichen Antragsteller erhalten, wenn Sie wissen, wer er ist.

Verbindungen der Gedankenpolizei zu Big Pharma und dem Verteidigungsministerium

Seit September 2021 hat das US-Verteidigungsministerium auch NewsGuard 749.387 Dollar für die Zensur und Unterdrückung konservativer Medien gezahlt, eine Tatsache, die erneut den militärischen Charakter dieser Zensur unterstreicht.

NewsGuard, das behauptet, Nachrichten-Websites nach Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Vertrauenswürdigkeit zu bewerten, wurde 2018 mit Startkapital von der Publicis Groupe gegründet, einem der größten PR-Unternehmen der Welt, das mehrere der größten Pharmakonzerne der Welt betreut. Wie von The Gateway Pundit angemerkt:

„NewsGuard hat The Gateway Pundit immer wieder wegen COVID, dem Hunter-Biden-Laptop und Impfstoffen angegriffen, die sich alle als korrekt erwiesen haben. NewsGuard hat NIEMALS die Mainstream-Medien für die Lüge über Trump-Russland-Absprachen, den Hunter-Biden-Laptop, COVID und Impfstoffe kritisiert. Warum also finanziert die Bundesregierung diese radikale Zensurorganisation?“

Es ist unnötig zu erwähnen, dass ich ein ständiges Ziel von NewsGuard bin, dessen so genannte „Faktenprüfer“ anscheinend nicht in der Lage sind, die Fakten richtig zu stellen, egal wie viele Hinweise man ihnen gibt. Sie haben auch nicht das Fachwissen, um die Beweise zu bewerten.

Hier ist der letzte Austausch, den mein Team mit John Gregory, einem „Gesundheitsredakteur“ bei NewsGuard, hatte. Er kontaktierte uns am 9. März 2023 und teilte uns mit, dass sie ihre bestehende Überprüfung der Inhalte von Mercola.com aktualisieren und Fragen zu unseren redaktionellen Praktiken haben. Der Austausch beginnt ganz unten, Sie müssen ihn also von unten nach oben lesen.

Twitter-Dateien haben eine Dose geöffnet, die nicht geschlossen werden kann

Die Twitter Files haben wirklich ein großes Fenster in die illegale Zensur der US-Regierung gegenüber den amerikanischen Bürgern geöffnet, und das Ausmaß dieses Zensurnetzwerks ist weitaus größer, als man bisher vermutet hat. Ist das wirklich die Regierung, die wir wollen? Sollte das Verteidigungsministerium Social Engineering und Propagandainstrumente auf militärischem Niveau gegen die amerikanische Öffentlichkeit einsetzen dürfen?

„Der Kongress muss den zensurindustriellen Komplex sofort in seiner Gesamtheit auflösen.“

Ich für meinen Teil unterstütze Shellenbergers Erklärung vor dem Kongress:

„Der Kongress sollte den Zensoren sofort die Mittel streichen und ihre Aktivitäten untersuchen. Zweitens sollte er die sofortige Berichterstattung über alle Gespräche zwischen Führungskräften sozialer Medien, Regierungsmitarbeitern und Auftragnehmern über die Moderation von Inhalten anordnen. Drittens sollte der Kongress die weitreichenden Erlaubnisse einschränken, die den Social-Media-Plattformen zur Zensur, Deplatforming und Verbreitung von Propaganda erteilt wurden.“

Der Zensurapparat der Regierung muss jetzt abgebaut werden, bevor es zu spät ist.

Artikel als PDF

Quellen: