Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Alistair Berg via Getty Images

Umfragen: Trotz unerbittlicher Propaganda wächst die Skepsis gegenüber dem Klimawandel

Die Umerziehungsprogramme scheitern.

Zwei kürzlich durchgeführte Umfragen haben ergeben, dass trotz der unerbittlichen Propaganda für die vom Menschen verursachte globale Erwärmung die Skepsis gegenüber dem Klimawandel weltweit zunimmt.

In einer Umfrage, die von einer Gruppe der Universität Chicago durchgeführt wurde, wurden die Amerikaner gefragt, ob der Mensch für den gesamten oder den größten Teil des Klimawandels verantwortlich sei.

Während vor fünf Jahren noch 60 Prozent diese Ansicht vertraten, ist diese Zahl jetzt auf 49 Prozent gesunken.

Eine kürzlich durchgeführte IPSOS-Umfrage, an der zwei Drittel der Weltbevölkerung teilnahmen, ergab außerdem, dass fast vier von zehn Personen glauben, dass der Klimawandel hauptsächlich auf natürliche Ursachen zurückzuführen ist.

“Die vielleicht überraschendste Statistik der Umfrage des Energy Policy Institute at the University of Chicago (EPIC) ist, dass 70 % der Amerikaner nicht bereit sind, mehr als 2,50 Dollar pro Woche für die Bekämpfung des Klimawandels auszugeben”, schreibt Chris Morrison.

“Fast vier von zehn Amerikanern sagten, sie seien nicht bereit, ein paar Cent zu zahlen. Trotz jahrzehntelanger unerbittlicher grüner Weltuntergangspropaganda, mit der die Bevölkerung dazu gebracht werden soll, in einer kollektivistischen Netz-Null-Gesellschaft zu leben, ist die große Mehrheit der Amerikaner offenbar nicht einmal bereit, das Kleingeld in ihrer Hosentasche auszugeben, um den Klimawandel aufzuhalten.”

Eine solche Skepsis ist ehrlich gesagt erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die “offizielle Erzählung” über den vom Menschen verursachten Klimawandel von jeder einzelnen großen Regierungsbehörde, jedem Unternehmen, jeder Medienanstalt und jeder kulturellen Einrichtung vehement unterstützt wird.

Die Tatsache, dass das “Regime” immer noch damit kämpft, eine große Anzahl von Menschen davon zu überzeugen, dass der Klimawandel sowohl die Schuld der Menschen als auch eine existenzielle Bedrohung darstellt, ist ein massives Versagen bei der Umerziehung und Gehirnwäsche.

Wie wir gestern hervorgehoben haben, bezeichnen die Giganten der sozialen Medien nun zunehmend jegliche Skepsis gegenüber dem Klimawandel als verbotene Meinung.

TikTok ist die jüngste Plattform, die angekündigt hat, dass jeder Inhalt, der das heilige Dogma der globalen Erwärmung infrage stellt, “faktengeprüft” und entfernt wird.