Unabhängige News und Infos

Warum werden Menschen plötzlich krank und sterben in Rekordzahlen?

Warum werden Menschen plötzlich krank und sterben in Rekordzahlen?

Die übermäßige Gesamtsterblichkeit in Neuseeland erreicht Rekordwerte. Jeden Tag sterben etwa 100 Menschen in Neuseeland (5 Millionen Einwohner). In den letzten Monaten haben wir uns mehrmals die Frage gestellt, woran die Menschen sterben.

Aus den Daten des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass jeden Tag etwa 7 Menschen an Covid sterben, aber nur maximal 3 davon pro Tag aufgrund von Covid. Das sind nur 3 % der Todesfälle. Die Belegung der Intensivbetten mit Covid liegt bei 3-5 %.

Es ist also nicht Covid, das unsere Krankenhäuser überfordert, was dann?

Von Guy Hatchard

Das Gesundheitsministerium und die Mainstream-Medien haben vage von einer schlechten Grippesaison gesprochen, aber ein kurzer Blick auf die FluTracking-Website zeigt, dass die Grippesaison 2022 nicht einmal so schlecht ist wie 2019.

Mein Klempner rief letzte Woche an und beklagte sich darüber, dass das Personal ständig krank sei. Der Krankenstand bei Lehrern ist um 80 % gestiegen. Die Zeitungen berichten auch, dass Betriebe wegen Personalmangels schließen, der durch „Winterkrankheiten“ noch verschärft wird, aber da die Grippeinzidenz nicht so hoch ist, was könnte da los sein?

Ein ausführlicher Artikel in Stuff von heute Morgen enthält einen wichtigen Hinweis:

Die Leiterin der Notaufnahme des Te Whatu Ora Taranaki Krankenhauses, Therese Manning, sagte, dass sich die Zahl der Patienten, die in den letzten fünf Jahren in die Notaufnahme eingeliefert wurden, zwar nicht wesentlich verändert habe, aber die Akuität der Patienten sei höher.

„Das bedeutet, dass wir es mit Patienten zu tun haben, die mit schwereren Krankheiten und Verletzungen eingeliefert werden… Es gibt also mehr Patienten, die innerhalb von 10 Minuten nach ihrem Eintreffen behandelt werden müssen….Das zeigt, dass es den Patienten schlechter geht und sie daher wahrscheinlich länger im Krankenhaus bleiben.

Die Zahl der akuten Einlieferungen in die Notaufnahme nimmt zu, aber woran sind sie erkrankt? Das erfährt man nicht und wird es vielleicht auch nie erfahren, wenn unsere Gesundheitszaren weiterhin den Zugang zu Informationen verweigern dürfen.

In dieser Woche wurde (korrekterweise) berichtet, dass sechs kanadische Ärzte plötzlich verstorben sind (mindestens drei von ihnen unmittelbar nach der obligatorischen vierten Impfung), aber die Krankenhäuser weigerten sich, die Todesursache oder den Impfstatus mit Verweis auf den Datenschutz zu veröffentlichen. Die Behörden haben vehement bestritten, dass die Todesfälle mit der mRNA-Impfung in Zusammenhang stehen könnten. In diesem Artikel finden Sie eine Zusammenfassung.

Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben, aber Berichte über plötzliche Todesfälle scheinen aus dem Radar der Medien verschwunden zu sein. Vor drei Jahren hätte ein plötzlicher, ungeklärter Todesfall vielleicht noch Schlagzeilen gemacht, aber heute werden sie, wenn überhaupt, nur noch für sehr kurze Zeit auf der sichtbaren Online-Seite angezeigt. Diesen Fall haben Sie vielleicht verpasst.

Doch wie die Daten der Notaufnahme des Taranaki-Krankenhauses und die Daten zur Gesamtmortalität zeigen, sind akute Erkrankungen und plötzliche Todesfälle so hoch wie nie zuvor. Die Lebensversicherungsdaten aus den USA zeichnen ein ähnliches Bild. Haben unsere Zeitungen also aufgehört, sich zu kümmern, oder sind sie, wie die Krankenhäuser und Notdienste, zu überlastet, um damit fertig zu werden? Ist es ihnen zu peinlich, Fragen zu stellen, nachdem sie die mRNA-Impfung eineinhalb Jahre lang massiv beworben haben?

Nicht alle schweigen. Professor Shmuel C. Shapira, langjähriger Leiter des israelischen Instituts für biologische Forschung, hat sich über das Scheitern des israelischen mRNA-Impfprogramms von Pfizer geäußert und es als ein Kartenhaus beschrieben, das einstürzen und uns alle begraben wird. Er tweetete:

„Ich bin nicht gegen Impfstoffe, ich bin gegen Dummheit, falsche Wissenschaft und ein Management, das nicht professionell ist und Tatsachen ignoriert.“

Dr. Clare Craig, ehemalige diagnostische Pathologin des britischen NHS, erhebt ebenfalls ihre Stimme. In einem Beitrag für GB News analysierte sie die offiziellen Daten der deutschen Regierung. Daraus geht hervor, dass eine von 5.000 Dosen eine schwere Reaktion auf Covid-Impfstoffe hervorruft, aber das ist noch nicht alles.

Die deutsche Regierung scheut sich nicht, Daten zu erheben, und so führte sie auch eine Umfrage unter mehr als einer halben Million Impfstoffempfängern durch und fand heraus, dass 1 von 500 nach einer mRNA-Dosis eine schwerwiegende Reaktion meldete (mehr als das Zehnfache der zu niedrig ausgewiesenen offiziellen Zahl).

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass leicht betroffene Deutsche die Zahlen aufblähen, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Die Definition einer schwerwiegenden unerwünschten Reaktion setzt voraus, dass eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden muss oder ein Ereignis eintritt, das ihr Leben dauerhaft verändert.

Dr. Craig forderte uns auf, von der Modellierung und den staatlichen Leitlinien zur Wirksamkeit und Sicherheit Abstand zu nehmen und zu bedenken, dass die Covid-Daten aus aller Welt nicht zeigen, dass die mRNA-Impfung zu einer Verringerung der Todesfälle führt. Besonders anschaulich sind Vergleiche zwischen vergleichbaren Ländern mit hohen und niedrigen Impfraten.

Zum Beispiel Israel mit einer Impfquote von nahezu 100 % (und die meisten davon mit vier Dosen) im Vergleich zu Palästina mit nur 40 % Doppelimpfungen. In Israel gibt es 1.204 Covid-bedingte Todesfälle pro eine Million Einwohner, in Palästina sind es 1.182 Todesfälle pro eine Million Einwohner. Es wird deutlich, dass die mRNA-Impfung die Covid-Todesrate nicht verringert.

Schaut man sich die Covid-Daten aus Afrika an, wird das Bild noch besorgniserregender. Afrika hat eine Impfrate von 15 %, eine dreimal so große Bevölkerung wie Europa und 9 Millionen bestätigte Covid-Fälle. Europa hingegen hat 240 Millionen Fälle und eine Covid-Impfrate von rund 90 %.

Es sei daran erinnert, dass bei der Analyse der Covid-Todesfälle die steigende Zahl von Todesfällen, die nicht auf eine Covid-Infektion zurückzuführen sind, nicht berücksichtigt wurde, was auf eine verminderte Immunität infolge der mRNA-Impfung hindeutet.

Dr. Craig berichtete, dass die Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich sich wehrt und sich nicht mehr Auffrischungsimpfungen verabreichen lässt (und ihre Kinder nicht mehr zu dieser gefährlichen Impfung mitnimmt). Sind wir nicht alle voller Mitgefühl? Wir warten darauf, dass sich unsere Ärzte zu Wort melden und unsere Gerichte die Sache klären.