Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Wissenschaftler schlagen Alarm wegen Kaliforniens Geo-Engineering-Bemühungen zur Bekämpfung der “globalen Erwärmung”

Wissenschaftler schlagen Alarm wegen Kaliforniens Geo-Engineering-Bemühungen zur Bekämpfung der “globalen Erwärmung”

Von Frank Bergman

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat davor gewarnt, dass der Einsatz von Geo-Engineering in Kalifornien zur Bekämpfung der “globalen Erwärmung” wahrscheinlich Auswirkungen auf die Temperaturen in Europa haben könnte.

Wie Slay News berichtet, haben Wissenschaftler in Kalifornien den Himmel mit Aerosolen besprüht, um das Sonnenlicht von der Erdoberfläche weg zu reflektieren.

Mit diesem Plan soll angeblich der so genannte “Klimawandel” bekämpft werden, indem die Erde abgekühlt wird.

Experten schlagen jedoch Alarm, dass solche Praktiken verheerende Auswirkungen auf das natürliche Klima der Erde haben könnten.

Letzten Monat sprühten Forscher der von Bill Gates finanzierten University of Washington reflektierende Aerosole in die Wolken über dem Ozean nahe der Bucht von San Francisco.

Diese Praxis, die als “marine Wolkenaufhellung” bezeichnet wird, zielt angeblich darauf ab, die Erdoberfläche abzukühlen und die “globale Erwärmung umzukehren”.

Eine von Fachleuten überprüfte Studie, die in der renommierten Fachzeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde, gibt jedoch Anlass zu großen Bedenken hinsichtlich dieser Praxis.

Die Forscher fanden heraus, dass die experimentellen Geo-Engineering-Methoden die Hitzebelastung in der Region erheblich reduzieren können.

Alarmierenderweise warnen sie jedoch, dass dieselben Maßnahmen bei einer Erwärmung in der Mitte des Jahrhunderts die Hitzebelastung im Westen der Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt nur minimal reduzieren oder sogar noch erhöhen.

Die leitende Forscherin des Studienteams, die Ozeanografin Jessica Wan von der UC San Diego, sagte dem Guardian:

“Es zeigt, dass die marine Wolkenaufhellung für die US-Westküste sehr effektiv sein kann, wenn sie jetzt durchgeführt wird, aber sie könnte dort in Zukunft unwirksam sein und Hitzewellen in Europa verursachen.”

Interessanterweise wurde das Geo-Engineering-Experiment später von San Franciscos linksextremen Beamten gestoppt.

Die Stadtverwaltung führte gesundheitliche Bedenken an, als sie das Programm der grünen Agenda einstellte.

Die neue Studie warnt davor, dass das Fehlen von Vorschriften für experimentelle Geo-Engineering-Projekte dazu führen könnte, dass solche Bemühungen weltweit nach hinten losgehen.

Die Autoren der Studie sagten, die Ergebnisse seien “beängstigend”, weil es weltweit nur wenige oder gar keine Vorschriften gebe, um regionale Anwendungen der Technik der marinen Wolkenaufhellung zu verhindern, bei der reflektierende Aerosole (normalerweise in Form von Meersalz oder Gischt) in Stratocumulus-Wolken über dem Ozean gesprüht werden, um mehr Sonneneinstrahlung in den Weltraum zu reflektieren”, berichtet The Guardian.

“Experten haben gesagt, dass die geringe Kontrolle bedeutet, dass es wenig gibt, was einzelne Länder, Städte, Unternehmen oder sogar wohlhabende Einzelpersonen davon abhält, zu versuchen, ihr lokales Klima zu verändern, selbst wenn dies zum Nachteil der anderswo lebenden Menschen ist, was zu Wettbewerb und Konflikten über Interventionen führen könnte.

“Der jüngste starke Anstieg der globalen Temperaturen hat einige Forschungseinrichtungen und private Organisationen dazu veranlasst, sich mit Geoengineering-Forschung zu beschäftigen, die früher praktisch tabu war.

“In Australien erproben Wissenschaftler seit mindestens vier Jahren Strategien zur Aufhellung von Meereswolken, um das Great Barrier Reef zu kühlen und seine Bleiche zu verlangsamen.

“Anfang dieses Jahres haben Wissenschaftler der Universität Washington Meersalzpartikel über das Flugdeck des ausgemusterten Flugzeugträgers USS Hornet gesprüht, der in Alameda in der Bucht von San Francisco angedockt ist.

“Dieses Experiment wurde von der örtlichen Regierung gestoppt, um zu prüfen, ob das Spray Chemikalien enthält, die ein Gesundheitsrisiko für Menschen oder Tiere in der Bucht darstellen könnten.”

Die Studie kommt nach den Warnungen, dass die jüngsten Überschwemmungen im Nahen Osten durch Geoengineering verursacht wurden.

Wie Slay News im April berichtete, wurden die Golfstaaten von schweren Überschwemmungen heimgesucht.

Die beispiellosen Überschwemmungen im typischerweise trockenen Dubai wurden von den Konzernmedien auf den “Klimawandel” geschoben.

Diese Berichte ignorierten jedoch bequemerweise Dubais Wettermanipulationsprogramm.

Das Land im Nahen Osten setzt “Cloud Seeding” ein, um Regenfälle über Dubai zu erzeugen.

Viele Experten warnen nun davor, dass diese Praktiken der Wetterveränderung zu noch nie dagewesenen Unwetterereignissen führen.

Ein Meteorologe warnt vor drohenden “Wetterkriegen” zwischen Ländern, wenn das “Cloud Seeding” außer Kontrolle gerät.

Johan Jaques, ein leitender Meteorologe des Umwelttechnologieunternehmens KISTERS, warnte vor “unbeabsichtigten Folgen” des Einsatzes dieser relativ jungen Technologie, die zu “diplomatischer Instabilität” führen könnten.

“Jedes Mal, wenn wir in die natürlichen Niederschlagsmuster eingreifen, setzen wir eine Kette von Ereignissen in Gang, über die wir nur wenig Kontrolle haben”, sagte er.

“Eingriffe in das Wetter werfen auch alle möglichen ethischen Fragen auf, da die Veränderung des Wetters in einem Land zu möglicherweise unbeabsichtigten und katastrophalen Auswirkungen in einem anderen Land führen könnte.

“Schließlich kennt das Wetter keine internationalen Grenzen”.