Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Zensur in Zeiten von Covid wird verschärft! Erfinder der mRNA-Impfstoff-Technologie wird aus LinkedIn geworfen
Pixabay

Zensur in Zeiten von Covid wird verschärft! Erfinder der mRNA-Impfstoff-Technologie wird aus LinkedIn geworfen

Der amerikanische Arzt und Forscher Robert Malone, einer der Erfinder der mRNA-Impfstofftechnik, postete auf seiner LinkedIn-Seite ein eindeutiges Statement. Malone warnt u.a. vor Autoimmunerkrankungen nach der Corona-Impfung, die sich möglicherweise erst nach Monaten oder Jahren manifestieren.

Er warnt unter anderem vor dem Risiko von Blutgerinnseln, Kardiotoxizität, unregelmäßiger Menstruation, Thrombozytopenie, zerebrovaskulären Effekten und der Reaktivierung ruhender Viren. Malone wurde daraufhin von LinkedIn geworfen. Auf Twitter schreibt er, dass er Kopien seines Führerscheins schicken musste und dass LinkedIn entscheiden wird, ob sein Konto wiederhergestellt wird. „Zensur in Zeiten von Corona“ schrieb er.

Regierung nicht transparent über Risiken

Malone sagte auf Fox News, dass die Regierung nicht transparent über die Risiken von Corona-Impfstoffen ist. Er machte diese Aussage, nachdem YouTube ein Video entfernt hatte, in dem er die potenziellen Risiken des Corona-Impfstoffs für junge Erwachsene und Teenager diskutierte.

Das Video stammt aus einer Sendung des Dark Horse Podcasts, in dem er sagte, dass Lipid-Nanopartikel im Corona-Impfstoff, die den Körper anweisen, das Spike-Protein zu bilden, die Einstichstelle verlassen und sich in Organen und Gewebe anreichern.

Malone sagte weiter, dass das Spike-Protein zytotoxisch – giftig für Zellen – ist und die Blut-Hirn-Schranke öffnet. „Das ist eine Tatsache. Es liegt an den Impfstoffherstellern, zu zeigen, dass ihre Version nicht toxisch ist.“

So wird der Entwickler der mRNA-Impfstoff-Technologie von YouTube zensiert und von LinkedIn geworfen. Außerdem nehmen ihn die „Faktenchecker“ in die Mangel. Gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen!