Unabhängige News und Infos

30.000 Bots auf Twitter nutzen angewandte Psychologie, um den großen Reset voranzutreiben

30.000 Bots auf Twitter nutzen angewandte Psychologie, um den großen Reset voranzutreiben

ThinkingSlow hat den Twitter-Verkehr überwacht, um die Funktionsweise einer großen Bot-Operation aufzudecken, die darauf abzielt, die politische Agenda von The Great Reset zu verstärken, indem sie die Zahl der „Follower“, „Likes“ und „Retweets“ ausgewählter Accounts erhöht.

Automatisierter oder sogenannter Bot-Verkehr ist ein erhebliches Problem auf der Social-Media-Plattform von Twitter, so ThinkingSlow in einer Pressemitteilung vom Freitag. Der Verkehr wird von automatisierten und halbautomatisierten Konten erzeugt und zur Verstärkung ausgewählter Personen und politischer Botschaften genutzt. Diese Verstärkung dient dem böswilligen Zweck, die Öffentlichkeit zu manipulieren, damit sie glaubt, dass bestimmte politische Maßnahmen wesentlich populärer sind, als sie es in Wirklichkeit sind.

Sie haben ein Dokument zum Herunterladen vorbereitet, das einen Überblick über die Funktionsweise dieser Bots gibt:

Etwa 30.000 Bots verstärken die Kommentare der relevanten Personen, die „on message“ sind, und ihren Traffic um das 100-fache oder mehr.

Es kann mehrere mögliche Erklärungen geben, aber wir legen uns NICHT auf eine einzige Erklärung fest. Mögliche Erklärungen sind unter anderem:

  • Die Begünstigten zahlen, um das Volumen zu erhöhen.
  • Die Algorithmen wählen nach ihren eigenen Kriterien aus.
  • Der Begünstigte kann sich der Rolle der Bots bewusst sein oder nicht.

Wir äußern uns nicht dazu, wer die Bot-Farm betreibt … Wir gehen davon aus, dass sowohl Twitter als auch die zuständigen Cybersicherheitsbehörden über diese Aktivitäten Bescheid wissen und sich entschieden haben, sie nicht zu verhindern.

Willkommen in der Welt der Twitter-Bots (pdf), ThinkingSlow, August 2022

Es wurden zwei Arten von Bots identifiziert:

  • Verdeckt – bedeckt mit Symbolen, die eine Gruppe und eine andere ansprechen.
  • Offen – weitgehend leeres Profil (nur Likes).

Die nachstehende Abbildung zeigt ein Beispiel für jede dieser Möglichkeiten.

Offen auf der linken Seite, verdeckt auf der rechten Seite
Willkommen in der Welt der Twitter-Bots (pdf), ThinkingSlow, August 2022

In dem Video erklärt ThinkingSlow die Untersuchung, die sie auf globaler Ebene im Zusammenhang mit diesen Twitter-Bots durchgeführt haben, und welche Auswirkungen sie haben:

„Der Grund, warum wir viel Zeit darauf verwenden wollen, ist, dass die Leute verstehen müssen, dass diese Bot-Farmen nicht von selbst entstehen und nicht von selbst laufen. Jemand betreibt diese Bot-Farmen, um bestimmte Nachrichten für bestimmte Personen zu bestimmten Zeiten zu verstärken, und er verfolgt damit einen bestimmten Zweck. Das ist kein zufälliges Rauschen.

„Was wir bei den Bot-Farmen, die wir uns jetzt ansehen, immer wieder sehen, ist, dass sie Botschaften des Great Reset genauer gesagt der extremen Linken verstärken … Verstaatlichung, mehr staatliche Eingriffe durch Zensur, Klimaalarmismus … Die Leute, die diese Operationen betreiben, haben etwas ziemlich Unheimliches im Sinn.

„Der Zweck ist ganz klar. Es geht um angewandte Psychologie. Es geht darum, unpopuläre Politiken hundertmal, vielleicht tausendmal populärer erscheinen zu lassen, als sie es in Wirklichkeit sind.“

Klicken Sie auf das Bild unten, um das Video auf Rumble anzusehen.

ThinkingSlow: Ihr Weg aus der Matrix, 20. August 2022 (28 Min.)

Durch einen Vergleich dreier Abgeordneter mit den nächstgelegenen Kollegen (siehe Bilder unten) konnte ThinkingSlow zeigen, in welchem Ausmaß diese Bots Botschaften verstärken. Bitte beachten Sie, dass das dritte Bild den Titel „Impact on bot boost Followers and Likes per tweet for Ed Davey compared to adjacent Liberal Democrat constituencies“ tragen sollte.

Am Freitag reichte ThinkingSlow beim Commissioner for Standards eine Beschwerde über die Manipulation des Twitter-Verkehrs auf den Konten von vier Parlamentsabgeordneten ein: Zarah Sultana, Chris Bryant, Richard Burgon und Ed Davey.

Basierend auf ThinkingSlows umfassender Analyse des Twitter-Traffic-Volumens wurden die Konten der oben genannten Abgeordneten als Empfänger eines erheblichen automatisierten Traffic-Volumens identifiziert.

Die Tweets dieser Abgeordneten erhalten etwa 5.000 Likes pro Tweet, wohingegen bekannte britische Journalisten und Akademiker nicht mehr als 400 Likes pro Tweet erhalten. Das Niveau von 5.000 Likes pro Tweet ist etwa 180 Mal höher als das anderer Abgeordneter in benachbarten Wahlkreisen; solche Anomalien deuten auf eine automatisierte Verstärkung hin, so ThinkingSlow.

Anhand von Stichproben von Likes und Retweets (RTs) für die oben genannten MPs haben wir festgestellt, dass etwa 50 % bis 80 % der Likes und RTs für bestimmte Tweets automatisiert sind und nicht von echten Nutzern stammen.

Wir haben den Beauftragten für parlamentarische Standards gebeten, diese Behauptungen gemäß den Bestimmungen von Abschnitt V des Verhaltenskodex für Parlamentsmitglieder zu untersuchen und einen möglichen Verstoß gegen den allgemeinen Grundsatz, dass Abgeordnete mit „Redlichkeit und Integrität“ handeln, zu prüfen.

Pressemitteilung (pdf), ThinkingSlow, 7. Oktober 2022

In der Beschwerde von ThinkingSlow an den Kommissar für parlamentarische Standards heißt es:

Im politischen Bereich besteht der Hauptzweck [dieses Bot-Verkehrs] darin, das Publikum zu manipulieren, und wir glauben, dass die oben genannten Boosted-Abgeordneten dies zulassen (und/oder tun), um Twitter-Nutzer und die breite Öffentlichkeit zu täuschen. Dieses Verhalten steht nicht im Einklang mit den Verpflichtungen der einzelnen Abgeordneten gemäß dem Verhaltenskodex, insbesondere im Hinblick auf die allgemeine Verpflichtung, mit „Redlichkeit und Integrität“ zu handeln.

Die Aktivitäten in den sozialen Medien sind eindeutig ein wesentlicher Teil der öffentlichen Kommunikation der Abgeordneten und fallen daher eher in den Bereich des öffentlichen als des privaten Lebens. Jeder der oben genannten Abgeordneten hat viele Tausende von Tweets verfasst, wobei die höchste Zahl für Chris Bryant MP mit einer erstaunlichen Gesamtzahl von 81,4 Tweets zu verzeichnen ist. Wir sind überzeugt, dass das enorme Ausmaß an gefälschten Tweets der geboosteten Abgeordneten einen Verstoß gegen die allgemeine Verpflichtung zu integrem Verhalten und vornehmlich gegen Absatz 17 von Abschnitt V des Kodex darstellt.

Möglicherweise liegt in diesem Zusammenhang ein Verstoß gegen die IKT-Nutzungsrichtlinie des Parlaments vor, da eine solche Verbreitung einen Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Twitter darstellt, aber das ist nicht Gegenstand der vorliegenden Beschwerde.

Wir bitten Sie, diese Behauptungen zu untersuchen und, falls sie sich bestätigen, die oben genannten „Boosted“-Abgeordneten aufzufordern, öffentliche Erklärungen abzugeben, in denen sie die Verwendung von automatisiertem Twitter-Verkehr zugeben, sowie Schritte zu unternehmen, um die Verstärkung ihrer Tweets zu stoppen.

Beschwerdeschreiben an das Büro des parlamentarischen Beauftragten für Normen (pdf), 5. Oktober 2022

Über ThinkingSlow

ThinkingSlow ist eine Arbeitsgruppe, die als Reaktion auf die unehrliche „Wissenschaft“ hinter der Covid-Reaktion gegründet wurde. Sie erforschen die wahren Absichten hinter der Covid-Antwort und die zukünftigen Entwicklungen.

„Wir haben Tausende von Stunden in die Erforschung von Covid selbst und das erstaunliche Ausmaß an Unehrlichkeit im Kontext der Daten, der politischen Reaktion und der Medienberichterstattung investiert. Diese Ergebnisse werden [auf ihrer Website] unter den Blöcken Covid-19, Statistik, Ethik (und Recht) und Great Reset vorgestellt. Vor kurzem haben wir eine Reihe von Interviews zu diesen Themen mit einigen der weltweit und im Vereinigten Königreich führenden Denkern begonnen.

Die grundlegenden Ziele können HIER nachgelesen werden. Wenn Sie sich beteiligen möchten, senden Sie bitte ein paar Worte, nicht mehr als 30-50 Wörter, an ThinkingSlow1@Proton.me.