Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

„Absolute Katastrophe“: Pharma-Whistleblower kritisiert beliebtes Medikament zur Gewichtsreduktion

„Absolute Katastrophe“: Pharma-Whistleblower kritisiert beliebtes Medikament zur Gewichtsreduktion

Von Die Mitarbeiter des Defender

Die Pharmaberaterin und ehemalige Whistleblowerin Calley Means erklärte gegenüber Tucker Carlson, dass Ozempic, das angesagte neue Medikament zur Gewichtsreduzierung, medizinisch gefährliche Risiken für den Magen-Darm-Trakt und die psychische Gesundheit birgt, aber die Ursachen von Stoffwechselstörungen nicht bekämpft.

Ein Whistleblower aus der Pharmaindustrie warnte davor, dass Ozempic, das neue Diabetes- und Fettleibigkeitsmedikament von Novo Nordisk, eine potenzielle Sicherheitskatastrophe“ darstelle.

Calley Means, Gründer der Gesundheitstechnologie-Firma TrueMed, zitierte in der Sendung „The Tucker Carlson Encounter“ am 2. Februar zahlreiche gemeldete Nebenwirkungen – darunter Magen-Darm-Probleme und Selbstmordgedanken – des beliebten Medikaments zur Gewichtsreduktion.

Means zitierte auch Berichte über anhaltende Probleme, nachdem die Menschen die Einnahme des Medikaments beendet hatten.

Ozempic ist der Markenname für Semaglutid, ein injizierbares Medikament, das den Appetit reduziert und bei fettleibigen oder übergewichtigen Menschen eine Gewichtsabnahme bewirkt.

Means, Mitautor des Buches „Good Energy: The Surprising Link Between Metabolism and Limitless Health“ (Die überraschende Verbindung zwischen Stoffwechsel und grenzenloser Gesundheit), argumentierte auch, dass Medikamente wie Ozempic die derzeitige Stoffwechselkrise in den USA, die auf schlechte Ernährung und Lebensstilentscheidungen zurückzuführen ist, nicht in den Griff bekommen.

Während die Wall Street den für 2030 prognostizierten Aktienwert von Novo Nordisk in Höhe von 1 Billion Dollar bejubelt, behauptet Means: „Fettleibigkeit ist kein Ozempic-Mangel“, sondern vielmehr ein Symptom für die Verschlechterung der Stoffwechselgesundheit, die durch verschreibungspflichtige Medikamente nicht behoben werden kann.

Means zufolge haben die steigenden Adipositasraten zu perversen finanziellen Motivationen geführt, die der lebenslangen Einnahme von Medikamenten Vorrang vor präventiven Maßnahmen einräumen.

Grundlegende Reformen des Gesundheitswesens seien notwendig, um die Zunahme von Zivilisationskrankheiten umzukehren. „Dieses Wundermittel ist zu schön, um wahr zu sein“, sagte er.

‚Wir haben eine Krise der metabolischen Gesundheit‘

Die Wurzeln der Adipositas-Epidemie liegen in der Verschlechterung der Stoffwechselgesundheit amerikanischer Erwachsener und sogar Jugendlicher in der letzten Generation, erklärte Means gegenüber Carlson.

Er zitierte Statistiken, wonach 50 % der Jugendlichen und 80 % der Erwachsenen derzeit übergewichtig sind und 60 % Prädiabetes-Symptome aufweisen.

„Wir sind in der letzten Generation als Amerikaner nicht systematisch fauler geworden – und offen gesagt selbstmordgefährdet. Es ist etwas passiert“, sagte Means.

Auch andere Zivilisationskrankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes erreichen Rekordhöhen.

„Fünfundzwanzig Prozent [der Teenager] haben eine Fettlebererkrankung“, sagte er, „so etwas hat man früher nur bei älteren Alkoholikern gesehen.“

Means zufolge ist die Diabetes-Krise letztlich auf „zelluläre Dysfunktion [und] zelluläre Störungen“ zurückzuführen, die durch die ungesunden, süchtig machenden Lebensmittel verursacht werden, die wir essen.

„Wir haben eine metabolische Gesundheitskrise“, erklärte Means und verwies auf Mängel in den nationalen Ernährungsstandards, auf Agrarsubventionen, die verarbeitete Zutaten begünstigen, und auf ein starkes pharmazeutisches Marketing, das die Nachfrage nach Medikamenten gegenüber Ernährung und Bewegung antreibt.

„Das USDA [US-Landwirtschaftsministerium] … ist völlig korrupt“, sagte er und behauptete, dass 95 % der Richtlinien für Ernährungsstandards von Lebensmittelunternehmen bezahlt werden, während 90 % der Subventionen an stark verarbeitete Lebensmittel gehen.

Bei einem durchschnittlichen 2-jährigen Kind können 10 % der Nahrung aus zugesetztem Zucker bestehen“, sagte er.

Means warf der Agrarindustrie vor, sie fördere solch ungesunde Verhaltensweisen und fügte hinzu: „Lebensmittelmarken, auf die 15 % der Amerikaner für ihre Ernährung angewiesen sind – 10 % aller Lebensmittelmarkengelder fließen in Limonaden.“

„Wir sind das einzige Land der Welt, das dies zulässt“, sagte er.

„Ozempic ist medizinisch gesehen eine absolute Katastrophe“

Ozempic hat zwar in klinischen Studien gezeigt, dass es signifikante Ergebnisse bei der Gewichtsabnahme erzielen kann, doch die Bedenken hinsichtlich seines Sicherheitsprofils und seiner Nebenwirkungen nehmen zu.

Means sagte, dass selbst in den USA, wo das Medikament zur Behandlung von Fettleibigkeit zugelassen ist, bis zu 30 % der Patienten, denen Ozempic verschrieben wurde, es innerhalb von drei Monaten absetzen, was zum Teil auf starke gastrointestinale Nebenwirkungen zurückzuführen ist.

Die Hersteller des Medikaments geben auch zu, dass die Auswirkungen auf den Stoffwechsel nach dem Absetzen der Injektionen unbekannt sind, sagte er.

Ozempic „lähmt Ihren Magen“, sagte Means. „Und es gibt jetzt Studien, die besagen, dass die Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen, auch nach dem Absetzen des Medikaments bestehen bleibt. Man beobachtet immer wieder, dass Patienten, die das Medikament absetzen, wieder an Gewicht zunehmen.“

Means stellte die Theorie auf, dass die Unterbrechung der Verdauungsprozesse, die für die Serotoninproduktion entscheidend sind, zu psychischen Problemen beitragen kann, und verwies auf die jüngste Untersuchung der europäischen Aufsichtsbehörden über Verbindungen zwischen Ozempic und ähnlichen Medikamenten zur Gewichtsabnahme und vermehrten Depressionen und Selbstmordgedanken bei den Anwendern.

„Unser Serotonin – das, was unsere Zufriedenheit und unser Glück erzeugt – wird zu 95 % im Darm gebildet“, sagte er. „Ozempic ist im Grunde eine Störung der Darmfunktion.

Zwischen den anhaltenden gastrointestinalen, metabolischen und psychischen Nebenwirkungen sagte Means: „Medizinisch gesehen ist Ozempic eine absolute Katastrophe.“

Means sagte, dass die europäischen Aufsichtsbehörden dieses Medikament nicht für die Verwendung bei Fettleibigkeit in der EU zugelassen haben.

„Fast alle Einnahmen von Novo Nordisk stammen aus der Ausnutzung von Amerikanern“, sagte er. „Sie nutzen ein kaputtes System in den Vereinigten Staaten aus.“

„Sie machen Radau an der Wall Street“

Während Novo Nordisk in seinem Streben nach Umsatzwachstum legitime medizinische Bedenken herunterspielt, sind die potenziellen Kosten für die Gesellschaft laut den von Means zitierten Gesundheitstrends extrem.

Angesichts der Tatsache, dass 80 % der amerikanischen Erwachsenen übergewichtig sind und sich die Stoffwechselwerte verschlechtern, prognostizieren Analysten jährliche Ozempic-Einnahmen von mehr als 1 Billion Dollar, wenn die Verschreibungsraten im Einklang mit den aktuellen Fettleibigkeitstrends steigen.

„Rechnen Sie mal mit 20.000 Dollar pro Patient, 80 % der amerikanischen Erwachsenen“, sagte Means. „Das ist der größte Zielmarkt für ein Medikament in der amerikanischen Geschichte.

„Die Lebensmittelaktien fallen, die Pharmaaktien steigen … An der Wall Street drehen sie sich im Kreis“, bemerkte er.

Die massenhafte Umstellung von Patienten auf lebenslange Injektionen mag die Wall Street in Aufruhr versetzen“, sagte Means, aber wir müssen verstehen, dass es sich um einen umfassenden Angriff handelt, um uns davon zu überzeugen, dass dies das richtige Medikament ist“.

„Auf gesellschaftlicher Ebene … ist die lebenslange Verabreichung von Ozempic nicht die erste Maßnahme zur Lösung des Problems der Fettleibigkeit“, sagte er. „Wir haben ein schmutziges Aquarium. Wenn ein Aquarium schmutzig ist, säubert man das Aquarium – man betäubt nicht die Fische“.

Means zufolge hat Big Pharma unseren Konsens dahingehend verändert, dass wir alle Umweltfaktoren, die dazu beitragen, ignorieren und stattdessen Medikamente wie Ozempic als „unsere Retter“ ansehen.

‚Der Rosetta-Stein zum Verständnis der Korruption‘

Means nannte Ozempic „Der Rosetta-Stein, um Korruption zu verstehen“ und führte die Umarmung von Ozempic als schnelle Lösung auf verzerrte wirtschaftliche Anreize zurück, die den Behandlungseinnahmen Vorrang vor sinnvollen Lösungen einräumen.

Er verwies auf Statistiken, aus denen hervorgeht, dass das Gesundheitswesen fast 20 % des Bruttoinlandsprodukts der USA ausmacht – so viel wie in keinem anderen Land der Welt. „Und während es wächst, führt es zu schlechteren Ergebnissen. Es wird nicht langsamer“, fügte Means hinzu.

„Medizinische Fakultäten, Pharmaunternehmen, Krankenhäuser, Ärzte, Krankenschwestern, Versicherungsgesellschaften – sie verdienen Geld, wenn die Menschen länger krank sind“, sagte Means. „In dem Moment, in dem man jemanden aus der Tretmühle der chronischen Krankheiten herausholt, ist das kein profitabler Patient mehr.

In Bezug auf Ozempic sagte Means: „Wir hatten eine 68-wöchige Studie für eine lebenslange Empfehlung an 50 % der Teenager in Amerika, diese Injektionen zu erhalten.“

Er sagte auch, dass versteckte Interessenkonflikte den Status quo aufrechterhalten und behauptete, dass pharmazeutische Werbung und politische Lobbyarbeit sowohl die Medienberichterstattung als auch die medizinischen Anbieter „abkaufen“.

Means wies darauf hin, dass Big Pharma der größte Geldgeber für TV-Werbung ist, und behauptete, dass Novo Nordisk speziell der größte Geldgeber für die grundlegende Adipositasforschung ist.

„Sie haben eine Situation, in der zusätzlich Novo Nordisk … 30 Millionen Dollar an direkten Bestechungsgeldern an Adipositas-Ärzte gegeben hat“, behauptete er. „This is what’s done. Die Arzneimittelhersteller geben jedes Jahr Hunderte von Millionen Dollar für direkte Barzahlungen an Ärzte aus.“

Means behauptete auch, dass Novo Nordisk Bürgerrechtsgruppen bezahlt, um den Zugang zur Adipositas-Behandlung unter dem Aspekt der sozialen Gerechtigkeit zu gestalten.

„Sie bezahlen die NAACP, um zu sagen, dass die Nichtunterstützung von Ozempic eine Frage der Bürgerrechte ist“, sagte er und sagte, dass die Organisation ein registrierter Lobbyist für den Arzneimittelhersteller ist.

Means rief die American Diabetes Association und die American Academy of Pediatrics auf, weil sie die Verwendung von Ozempic unterstützen, obwohl sie mehrheitlich von Big Pharma finanziert werden.

Er bezeichnete die American Academy of Pediatrics als „einen Vektor für Schlechtigkeit angesichts [ihrer] Leistung während COVID“.

„Unsere Institutionen, insbesondere die Gesundheitsindustrie, haben uns völlig im Stich gelassen“, sagte er.

„Warum geben Ärzte ihren Patienten keine Rezepte für Ernährungsinterventionen, wenn sie Prädiabetes haben … oder erlauben ihnen, ihre medizinisch steuerbegünstigten Dollars zu verwenden, um [für] Übungsprogramme zu bezahlen?“ fragte Means.

„Wenn man tatsächlich der Wissenschaft folgt“, so Means, wären dies die richtigen medizinischen Interventionen und nicht Medikamente wie Ozempic. „Wir werden so sehr in die Irre geführt. Es heißt nur Pille, Pille, Pille“.

Er fügt hinzu:

„Unsere größte Industrie, die Gesundheitsindustrie, profitiert davon, dass wir krank sind. So einfach ist das. Wir müssen das rückgängig machen, sonst zerstören wir unser Humankapital und unseren [nationalen] Haushalt.“

Bessere Gesundheit erfordert „Anreize für bessere Ernährung und bessere Landwirtschaft“.

Nach Ansicht von Means muss die Abhängigkeit von pharmazeutischen Ansätzen überdacht werden, um der Verschlechterung der Gesundheit entgegenzuwirken.

„Wir müssen in Amerika zu den eigentlichen Ursachen zurückkehren und über Ernährung, Bewegung und Schlaf sprechen“, so Means.

Regierungsbeamte könnten die Agrarsubventionen zugunsten verarbeiteter Zutaten ändern, die Arzneimittelwerbung einschränken und die Offenlegung von Interessenkonflikten in der akademischen Forschung vorschreiben, sagte er.

Ganz allgemein sprach er sich dafür aus, Anreize für eine bessere Ernährung und eine bessere Landwirtschaft zu schaffen, die Amerikaner zu mehr Bewegung zu bewegen und das Gesundheitssystem wieder auf die Schaffung von Gesundheit auszurichten.

„Sie können Ihre Biomarker innerhalb von drei Monaten verändern, wenn Sie an einem Programm der funktionellen Medizin teilnehmen und wirklich neugierig darauf sind, was Sie essen [und] wie Sie sich verhalten“, sagte er.

Sehen Sie sich „Der Fall gegen Ozempic“ an:

The Defender veröffentlicht gelegentlich Inhalte, die im Zusammenhang mit der gemeinnützigen Aufgabe von Children’s Health Defense stehen und die Ansichten von Herrn Kennedy zu den Themen enthalten, über die CHD und The Defender regelmäßig berichten. In Übereinstimmung mit den Regeln der Federal Election Commission stellen diese Inhalte keine Unterstützung für Herrn Kennedy dar, der von CHD beurlaubt ist und als Unabhängiger für das Amt des Präsidenten der USA kandidiert.