Unabhängige News und Infos

Ärztin warnte vor der Covid-Impfung, darauf wurde eine Untersuchung gegen sie eingeleitet

Ärztin warnte vor der Covid-Impfung, darauf wurde eine Untersuchung gegen sie eingeleitet

Eine Ärztin aus Nordirland ist suspendiert worden, weil sie in einer Videobotschaft vor den Gefahren experimenteller Corona-Impfstoffe gewarnt hat. Gegen Dr. Anne McCloskey wurde eine einstweilige Verfügung erlassen, und es wurde eine Untersuchung über ihre Äußerungen zu den negativen Auswirkungen der Corona-Impfungen eingeleitet, berichtet der Belfast Telegraph.

McCloskey hat kürzlich ein Video in den sozialen Medien veröffentlicht, in dem sie davor warnt, dass Corona-Injektionen ernsthafte Schäden verursachen. Das Video wurde schnell von YouTube entfernt, aber das Material kann immer noch auf anderen Plattformen angesehen werden.

Die Ärztin sagt in dem Video, sie habe in letzter Zeit „viele kranke und traumatisierte Menschen“ behandelt. Fast alle diese Personen hatten „zwei Injektionen einer experimentellen Gentherapie“ erhalten.

Gezwungen oder bestochen

Sie sagte auch, dass ihre Patienten die Covid-Impfung aufgrund ihrer Arbeit eingenommen hätten oder weil sie „gezwungen oder bestochen“ worden sind. Einige durften beispielsweise Freunde oder Familienangehörige nicht besuchen, bevor sie sich nicht Spritze verabreichten.

McCloskey stellt fest, dass die Krankenhäuser in ihrer Region um diese Jahreszeit normalerweise sehr ruhig sind, aber dieses Jahr ist es „ganz anders“. Die Krankenhäuser sind überfüllt mit Patienten, die positiv auf Corona getestet wurden und zwei Impfungen erhalten haben, sagt sie.

Sie sieht einen beunruhigenden Trend: gesunde junge Menschen, deren Körper durch diese experimentellen Injektionen geschädigt werden.

Sie ruft die Menschen dazu auf, sich gegen die medizinische Tyrannei zu wehren, insbesondere zum Schutz der Kinder. Sie berichtet von Fällen, in denen junge Menschen schockierende Komplikationen erlitten haben, während ihre Ärzte behaupteten, es gäbe keinen Zusammenhang mit den Injektionen, die sie kurz zuvor erhalten hatten.