Unabhängige News und Infos

Agenda 21: „Cancel Culture“, die Aufhebung der Kultur in weltweitem Maßstab

Agenda 21: „Cancel Culture“, die Aufhebung der Kultur in weltweitem Maßstab

Von Kathleen Marquwardt
Übersetzung©: Andreas Ungerer

16. August 2012, American Policy Center
Seit dem Jahr 1992 haben wir vom American Policy Center betont, daß eines der Hauptziele der Agenda 21/Nachhaltigen Entwicklung in der Reduktion der Menschheit um über 90% besteht. Dennoch lachen uns viele aus und bezeichnen uns als Verschwörungstheoretiker. Was ich an diesem Ansatz nicht begreife ist, daß uns seit Jahrzehnten erzählt wird, daß die Welt überbevölkert ist, keinen Platz für alle hat, und wir so viele Menschen nicht ernähren können. Zur selben Zeit als wir Paul Ehrlichs Buch Die Bevölkerungsbombe* und Grenzen des Wachstums* vom Club of Rome gelesen haben, ist Amerika der Brotkorb der Welt genannt worden. Der Welt! Wir verschicken Lebensmittel rund um die  Welt, um Menschen zu durchzufüttern. Das Problem bestand also nicht darin, uns schmutzige Horden von Skeptikern zu ernähren. Es ging und geht (trotz der widersprüchlichen Begriffe) vielmehr darum, daß einige von uns, und insbesondere Amerikaner,  davon überzeugt sind, daß es das Recht auf Eigentum und Freiheit ist, welches die globalistische Kabale davon abhält, sämtliches  Land nach Belieben in Besitz zu nehmen, die Weltpopulation um über 90% zu reduzieren und ein „marxstisches Nirvana“ zu errichten.

Doch obwohl wir niemals aufgehört haben zu behaupten, daß diese katastrophale