Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Athleten und Impfstoffe

In letzter Zeit haben Sportler und Impfungen für Schlagzeilen gesorgt. Die Stadt New York hat ihre Impfpflicht für Profisportler aufgehoben, nicht aber für städtische Angestellte. Bürgermeister Eric Adams behauptet, die Aufhebung der Impfpflicht für Künstler und Profisportler sei für die Wirtschaft der Stadt von Vorteil. Es gab viele Diskussionen und Spekulationen darüber, warum sich die Profis nicht impfen lassen, bis hin zum Footballspieler Aaron Rodgers und dem Basketballstar Kyrie Irving. Der ehemalige Star der National Basketball Association, John Stockton, behauptet, er habe eine Liste von Profisportlern, die an der Impfung gestorben sind.

Zögernde Impfung

Für Spitzensportler wie Aaron Rodgers, Kyrie Irving und Ashleigh Barty – die ehemalige Nummer eins der Welt im Damentennis – ist ihr Körper das wertvollste Gut. Barty, die erst 25 Jahre alt ist, hat sich kürzlich zurückgezogen und behauptet, sie sei „verbraucht“. Obwohl Barty geimpft ist, musste der zusätzliche Druck durch die Covid-Pandemie, die Impfung und den ständigen Druck, die Nummer eins zu sein, anstrengend sein. „Ich habe es meinem Team schon mehrfach gesagt, ich habe es nicht mehr in mir. Ich habe nicht mehr den physischen Antrieb, das emotionale Wollen und alles, was es braucht, um sich selbst auf dem höchsten Level herauszufordern“, sagte sie in einem Instagram-Post.

Aaron Rodgers nahm eine „spaltende“ Haltung ein

Der Quarterback der Green Bay Packers, Aaron Rodgers, war vielleicht das prominenteste Gesicht der Anti-Vax-Bewegung unter den Profisportlern und musste die meiste Kritik einstecken. „Ich bin mir bewusst, dass ich in dieser Saison durch meinen Impfstatus und meine Bereitschaft, darüber zu sprechen, über die Untersuchungen, die ich durchgeführt habe, und meine eigene Meinung zu sprechen, für Uneinigkeit gesorgt habe. Ich übernehme die Verantwortung dafür“, sagte Rodgers. Der Star-Quarterback hat wegen seiner Haltung viel Kritik einstecken müssen und behauptet, dass viele Fans den Packers wegen seines Impfstatus die Daumen gedrückt haben, damit sie in den Playoffs der National Football League verlieren. Trotzdem haben die Packers Rodgers mit einem 4-Jahres-Vertrag über 200 Millionen Dollar erneut unter Vertrag genommen.

Mögliche Doppelmoral

Als Bürgermeister Eric Adams zustimmte, ungeimpfte Spieler auf das Spielfeld in New York City zu lassen, wurde der Ruf nach „Doppelmoral“ unter den städtischen Angestellten laut, von denen sich viele auf eine natürliche Immunität beriefen und wegen ihrer Weigerung, sich impfen zu lassen, entlassen wurden. Die National Collegiate Athletic Association, der größte Collegesportverband der Vereinigten Staaten, hat die natürliche Immunität als gleichwertig mit der Impfung anerkannt. Obwohl das Impfmandat der Stadt New York von Mitgliedern der de Blasio-Regierung verteidigt wurde, die die Regelung eingeführt hat, scheint es, solange die professionelle Leichtathletik Einnahmen generiert, eine uneingestandene „Doppelmoral“ zu geben.