Unabhängige News und Infos

Auf der Hochzeit waren alle geimpft und dann doch 6 Covid-Fälle und einer starb! Was war da los?

Auf der Hochzeit waren alle geimpft und dann doch 6 Covid-Fälle und einer starb! Was war da los?

Die Hochzeit sollte COVID-frei und „sicher“ sein. Sie fand im Freien statt. Alle 92 anwesenden Personen mussten geimpft sein. Dennoch erkrankten am Ende der Veranstaltung sechs Personen an dem Coronavirus.

Zwei Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, eine von ihnen starb. Was ist also passiert? Warum hat der Impfstoff offenbar versagt, diese Menschen vor der Krankheit zu schützen – und daran zu sterben? Laut dem Houston Chronicle ist es möglich, dass der Impfstoff, den die beiden erhielten, nicht so „robust“ war wie der, den die anderen vier bekamen.

Die beiden waren aus Indien eingeflogen und hatten Covaxin-Impfungen erhalten – ein in den USA nicht zugelassener Impfstoff. Die anderen vier hatten Moderna- oder Pfizer-Impfstoffe erhalten. Dass diese vier nicht so sehr erkrankten, um ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, ist ein Beweis für die Wirksamkeit der Impfstoffe, die in den USA verabreicht werden, sagte der Molekularbiologe Pei-yong Shi dem Chronicle.

Anstatt das Problem zu diskutieren, dass die vier trotzdem an COVID erkrankten, konzentrierte sich Shi auf die Tatsache, dass sie nicht so krank wurden, um ins Krankenhaus zu kommen oder zu sterben. „Der Impfstoff hat also nicht absolut verhindern, dass Sie infiziert werden“, sagte Shi. „Aber einer der Hauptvorteile ist, dass er einen davor bewahrt, wirklich krank zu werden.“