Unabhängige News und Infos

Bedeutende militärische und politische Entwicklungen und anstehende große Risiken

Bedeutende militärische und politische Entwicklungen und anstehende große Risiken

Zunächst die wichtigste Nachricht des Tages: Die Stadt Izium ist an die russischen Streitkräfte gefallen. Hier ist eine Karte mit Izium (Изюм) oben und dann zwei Pfeile: die roten zeigen, wie der operative Kessel im Osten der Ukraine entlang der Linie Lozovaia-Pavlograd geschlossen werden kann, während der schwarze die gleiche Option zeigt, aber viel näher an den umzingelten ukrainischen Kräften entlang einer Izium-Pokrovsk-Achse.

Welches der beiden Ereignisse zuerst eintritt, spielt keine Rolle, denn das Ergebnis ist das gleiche: Izium war der Dreh- und Angelpunkt der gesamten ukrainischen Disposition und die letzte Stadt, die nicht nur eine freie Feuerzone in dem langsam schrumpfenden Engpass für die ukrainischen Truppen schuf, sondern auch die Stadt, die von den besten ukrainischen Kräften (der 81. UAF-Brigade) verteidigt wurde.

Boris Rozhin (von dem ich die 2. Karte übernommen habe) hat dazu Folgendes gesagt:

Am Abend kam die Meldung, dass unsere Kräfte die UAF aus Izyum vertrieben haben (obwohl es Berichte gibt, dass es in den südlichen Bezirken der Stadt noch Widerstand gibt), wo ein Teil der 81. Brigade der UAF die Stadt verteidigte, die sich aus der Stadt zurückzog und sie nun mit Artillerie und Mörsern belegt. Die Stellungen der AFU wurden von der Luftfahrt aktiv belegt. Izyum ist für den gesamten nördlichen Teil des UAF-Verbandes im Donbass von entscheidender Bedeutung. Die Fernstraße Charkiw-Izyum wurde (jetzt mit Endpunkten) unterbrochen. Die Kontrolle über Izyum schafft die Voraussetzungen für eine Offensive auf Slawjansk von Nordwesten her. Darüber hinaus bietet die Kontrolle über Izyum die Möglichkeit, Pawlograd und Barwenkowo anzugreifen, wobei die Autobahn Donezk-Pawlograd weiter abgeschnitten wird, deren Kontrolle zu einer vollständigen operativen Einkreisung aller UAF-Kräfte im Donbass führen wird.

Ich stimme dieser Analyse