Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Bericht beschreibt, wie Israel absichtlich Zivilisten in Gaza angreift
Palästinenser vor den Trümmern eines durch israelische Luftangriffe zerstörten Gebäudes in Rafah, südlicher Gazastreifen, 11. November 2023 (Abed Rahim Khatib/Flash90)

Bericht beschreibt, wie Israel absichtlich Zivilisten in Gaza angreift

Laut dem Bericht des +972 Magazine zerstört Israel absichtlich zivile Gebiete als Teil einer Strategie, um Druck auf die Hamas auszuüben

Dave DeCamp

Ein am Donnerstag veröffentlichter Bericht des Magazins +972 beschreibt, wie Israel im Rahmen seiner Kriegsstrategie absichtlich Zivilisten im Gazastreifen angreift, auch wenn die israelischen Streitkräfte wissen, dass die Angriffe kleine Kinder töten werden.

In dem Bericht, der sich auf aktuelle und ehemalige israelische Geheimdienstmitarbeiter beruft, heißt es, dass die massiven zivilen Opfer im Gazastreifen seit dem 7. Oktober auf die Ausweitung der israelischen Genehmigungen für die Bombardierung nichtmilitärischer Ziele und die Lockerung der Beschränkungen in Bezug auf den Tod von Zivilisten zurückzuführen sind. Israels Operationen im Gazastreifen hatten seit je her eine sehr hohe Zahl von Opfern unter der Zivilbevölkerung, aber nie in dem Ausmaß wie im aktuellen Konflikt.

Quellen erklärten gegenüber +972, dass das israelische Militär über Akten zu vielen potenziellen Zielen verfügt, die ihm eine gute Vorstellung von den wahrscheinlichen Opfern unter der Zivilbevölkerung geben, die seine Angriffe verursachen werden. In einem Fall, über den die Quellen berichteten, genehmigte das israelische Militärkommando die Tötung von Hunderten von palästinensischen Zivilisten, um einen Hamas-Kommandeur zu töten.

Eine Quelle sagte: „Nichts geschieht zufällig. Wenn ein 3-jähriges Mädchen in einem Haus in Gaza getötet wird, dann deshalb, weil jemand in der Armee entschieden hat, dass es keine große Sache ist, sie zu töten – dass es ein Preis ist, der es wert ist, bezahlt zu werden, um [ein anderes] Ziel zu treffen. Wir sind nicht die Hamas. Das sind keine zufälligen Raketen. Alles ist beabsichtigt. Wir wissen genau, wie viele Kollateralschäden es in jedem Haus gibt“.

In dem Bericht wird auch erläutert, dass Israel „Energieziele“ anvisiert, zu denen zivile Infrastrukturen wie Hochhäuser, Banken, Universitäten und andere öffentliche Gebäude gehören. Drei Quellen, die an den Angriffen auf Energieziele beteiligt waren, erklärten gegenüber +972, dass ein gezielter Angriff auf die palästinensische Gesellschaft „zivilen Druck“ auf die Hamas ausüben soll. Früher warnte Israel oft die Bevölkerung zu evakuieren, bevor es derartige Ziele angriff, aber diese Praxis ist viel weniger üblich geworden. Im aktuellen Krieg wurden Wohnhäuser voller Zivilisten ohne Vorwarnung dem Erdboden gleichgemacht.

Quellen erklärten gegenüber +972, dass die Zieldateien für Hochhäuser und andere zivile Infrastrukturen immer eine Art von angeblicher Verbindung zur Hamas enthalten, wobei der eigentliche Zweck darin besteht, Zivilisten zu treffen. „Die Quellen verstanden, einige explizit und einige implizit, dass die Schädigung von Zivilisten der eigentliche Zweck dieser Angriffe ist“, heißt es in dem Bericht.

Eine weitere Kategorie von Zielen, die Israel angreift, sind sogenannte „Familienhäuser“, in denen Hamas-Aktivisten oder Mitglieder des Palästinensischen Islamischen Dschihad leben. In vielen Fällen hat Israel Privatwohnungen zerstört, um ein Hamas-Mitglied zu töten. Der +972-Bericht stellt fest, dass im aktuellen Krieg „palästinensische Zeugenaussagen behaupten, dass in einigen der getöteten Familien keine Mitglieder dieser Organisationen lebten“.

In dem Bericht heißt es, dass sich die meisten hochrangigen Hamas-Aktivisten tief in Tunneln im Gazastreifen versteckt halten und viele der Angriffe auf Familienhäuser mutmaßlichen jüngeren Hamas-Mitgliedern gelten. Das israelische Militär ist dank eines Programms für künstliche Intelligenz namens Habsora in der Lage, solche Angriffe in unglaublich schnellem Tempo auszuführen.

In dem Bericht wird die Funktionsweise des KI-Programms wie folgt beschrieben: „Habsora generiert unter anderem automatische Empfehlungen für Angriffe auf Privatwohnungen, in denen Personen leben, die verdächtigt werden, für die Hamas oder den Islamischen Dschihad tätig zu sein. Israel führt dann groß angelegte Tötungsoperationen durch, indem es diese Wohnhäuser unter schweren Beschuss nimmt.

Einer Quelle zufolge ermöglicht das Habsora-System dem israelischen Militär, eine „Massenmordfabrik“ zu betreiben, die sich auf „Quantität, nicht Qualität“ konzentriert.

Seit Israel nach dem Hamas-Angriff vom 7. Oktober seinen brutalen Feldzug gegen die Zivilbevölkerung im Gazastreifen begonnen hat, wurden schätzungsweise über 15.000 Palästinenser getötet, darunter über 6.000 Kinder und 4.000 Frauen. Kurz nach Beginn der Bombardierung sagte der israelische Militärsprecher Daniel Hagari, der Schwerpunkt der Kampagne liege „auf dem Schaden und nicht auf der Genauigkeit“.