Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Unsplash

Bestattungsunternehmen veröffentlichen alarmierende Berichte

Ein neuseeländischer Bestattungsunternehmer sagte, dass 95 Prozent der Menschen, die zu ihm gebracht wurden, innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gegen Covid gestorben seien.

Es scheint, dass die meisten von ihnen an einer schweren allergischen Reaktion auf den Booster starben, sagte Brenton Faithfull.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in Großbritannien. Von dem Moment an, in dem diese Injektionen verabreicht werden, steigt die Sterblichkeitsrate in die Höhe, so der britische Bestattungsunternehmer John O’Looney. Sie wurden als Covidtote gezählt, aber er sagte, es handele sich fast ausschließlich um Menschen, die geimpft worden seien.

Wir verzeichnen jetzt eine Rekordzahl von Todesfällen bei geimpften und jungen Menschen. Ihr Tod wird durch eine Kombination aus plötzlichen, hochaggressiven Krebserkrankungen oder Blutgerinnseln verursacht, die zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen, sagt O’Looney.

„Wollen Sie den Booster noch?“, fragt der Arzt Peterson Pierre von America’s Frontline Doctors. „Sie sind weder sicher noch wirksam. Sie können eine Infektion oder Übertragung nicht verhindern. Wir wissen, dass sie überhaupt nicht wirken, aber sie haben potenziell lebensbedrohliche Nebenwirkungen“.

Niederländische Medien berichten unterdessen, dass die Zahl der Personen, die eine Wiederholungsimpfung gegen Corona erhalten haben, zum ersten Mal seit Oktober gestiegen ist. Fast 50.000 Menschen sollen die Impfungen gemacht haben. Vor allem bei den 50- bis 85-Jährigen ist ein Zuwachs zu verzeichnen. Das Gesundheitsministerium sagt, es wisse nicht, was die Ursache für den Anstieg sei.