Unabhängige News und Infos

Biden Administration will den COVID-Pass einführen

Biden Administration will den COVID-Pass einführen

Die Biden-Administration und private Unternehmen arbeiten daran, einen Standard für die Handhabung von Ausweisen zu entwickeln – oft als „Impfpass“ bezeichnet -, der es den Amerikanern erlauben würde, zu beweisen, dass sie gegen das neuartige Coronavirus geimpft wurden, berichtete die Washington Post am Sonntag.

„Die Bemühung hat inmitten des Versprechens von Präsident Biden, dass die Nation in diesem Sommer zur Normalität zurückkehren wird, an Schwung gewonnen, und mit einer wachsenden Anzahl von Unternehmen – von Kreuzfahrtlinien bis zu Sportteams – die sagen, dass sie einen Nachweis der Impfung verlangen werden, bevor sie ihre Türen wieder öffnen,“ fuhr der Bericht fort.

„Die Initiative der Verwaltung wurde größtenteils von den Abteilungen des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste vorangetrieben, einschließlich eines Büros für Gesundheitsinformationstechnologie, sagten fünf Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um die Bemühungen zu erörtern“, fügte der Bericht hinzu.

„Unsere Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass alle Lösungen in diesem Bereich einfach, kostenlos, Open Source, für Menschen sowohl digital als auch auf Papier zugänglich und von Anfang an so konzipiert sind, dass sie die Privatsphäre der Menschen schützen“, sagte der Coronavirus-Koordinator der Verwaltung, Zients, bei a Briefing am 12. März. Das Weiße Haus der Biden-Administration weigerte sich, die COVID-Pässe zu dokumentieren.

„Die Initiative hat sich als ein früher Test der Biden-Regierung herausgestellt, bei dem Beamte daran arbeiten, sich über Dutzende von Agenturen und eine Vielzahl von Experten hinweg zu koordinieren, darunter Militärbeamte, die bei der Verwaltung von Impfstoffen helfen, und Gesundheitsbeamte, die sich an internationalen Impfbemühungen beteiligen“, heißt es in dem Bericht der Washington Post.

New York hat seinen COVID-Pass am Freitag eingeführt, nachdem Tausende von New Yorkern das Programm getestet hatten. Der Excelsior Passport ist „der erste seiner Art, der in den Vereinigten Staaten ausgerollt wird und erlaubt es bestimmten Stellen, die COVID-Impfstoffe verabreichen oder auf das Coronavirus testen, die Daten in die App hochzuladen“.

Die Washington Post veröffentlichte im Januar einen Meinungsartikel von Shannon McMahon, in dem sie gegen solche COVID-„Pässe“ für Reisen argumentierte.

„Während Impfanforderungen die Gesundheit der Menschen zu priorisieren scheinen, sagt eine wachsende Zahl von Gesundheitsexperten und Tourismusbeamten, dass Impfpässe nicht für internationale Reisen in absehbarer Zeit verpflichtend gemacht werden sollten, weil der Vorrat an Dosen knapp ist und der Schutz, den Impfstoffe bieten, möglicherweise nachlässt; aktuelle Gesundheitsmaßnahmen wie Tests und Quarantänen, sagen sie, sollten für geimpfte Menschen bleiben,“ schrieb McMahon. „Und die Weltgesundheitsorganisation sagte kürzlich, dass sie Impfstoffanforderungen für Reisen ablehnt, weil es beim derzeitigen Stand der weltweiten Impfstoffeinführung Probleme mit der Gerechtigkeit gibt.“

Nach Angaben der CDC ist sowohl die Zahl der COVID-19-Fälle als auch der Todesfälle mit dem Virus in den letzten Wochen weiter gesunken.