Unabhängige News und Infos

Biden bereitet sich darauf vor, eine Reihe von „heimlichen“ Cyberangriffen gegen Russland zu starten
Cyber-Verteidigungsoperationen mit ArcSight im U.S. Army Communications-Electronics Command, Aberdeen Proving Ground, Maryland, USA, 25. Juni 2014. Bild aufgenommen am 25. Juni 2014. © David Vergun/US Army Services/Handout via REUTERS

Biden bereitet sich darauf vor, eine Reihe von „heimlichen“ Cyberangriffen gegen Russland zu starten

Die Biden-Administration bereitet sich auf die Durchführung von Cyberangriffen auf russische Netzwerke vor, berichtet die New York Times und beschreibt die Provokation als Vergeltungsmaßnahme, um Moskau eine Botschaft zu senden.

Unter Berufung auf Beamte, die mit der Operation vertraut sind, sagte die Times, dass eine „Reihe von geheimen Aktionen“, die auf Russland abzielen, in den nächsten drei Wochen beginnen sollen und dass die Cyberangriffe für Präsident Wladimir Putin und Russlands Geheimdienste „offensichtlich“ sein sollen, aber nicht für die „breitere Welt“.

Der Angriff wird wahrscheinlich mit neuen Wirtschaftssanktionen gegen Moskau zusammenfallen, sowie eine Executive Order von Präsident Joe Biden, die die Sicherheit für US-Regierungsnetzwerke verstärken würde

In einem Interview in der Times letzte Woche, sagte Jake Sullivan, Bidens nationaler Sicherheitsberater, dass er die Durchführung von geheimen Operationen unterstützt, die „von den Russen verstanden werden würde, aber möglicherweise nicht für die breitere Welt sichtbar sein“ wird, mit dem Argument, dass solche Aktionen eine „breite strategische Diskussion“ mit Moskau zwingen würde.

Der angeblich bevorstehende Cyberangriff wurde als Vergeltungsmaßnahme für den aufsehenerregenden SolarWinds-Angriff dargestellt. Der Hack, über den erstmals im Dezember berichtet wurde, verschaffte einen Backdoor-Zugang zu einem weit verbreiteten Netzwerkmanagement-Programm, das von der in Texas ansässigen Firma SolarWinds vertrieben wird. Die Hacker konnten die Sicherheitslücke nutzen, um die Systeme von mehr als 100 kommerziellen Firmen auf der ganzen Welt sowie neun US-Regierungsbehörden zu kompromittieren. Es dauerte acht Monate, bis der Angriff entdeckt wurde, der als einer der größten und raffiniertesten Cyberangriffe beschrieben wird.

Washington hat argumentiert, dass der Angriff nur mit Hilfe einer ausländischen Regierung durchgeführt worden sein kann. Die US-Geheimdienste haben behauptet, dass der Hack „wahrscheinlich russischen Ursprungs“ war, haben aber keine Beweise für diese Behauptung vorgelegt. Moskau hat jede Beteiligung an dem Vorfall bestritten und nannte die Anschuldigung „einen weiteren unbegründeten Versuch“ der USA, Russland zu verleumden.

Im letzten Monat sagte Sullivan gegenüber CBS, dass die USA eine „Mischung aus sichtbaren und unsichtbaren Werkzeugen“ verwenden würden, um Russland für die angebliche Durchführung des SolarWinds-Angriffs zu bestrafen.