Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Biden friert ein, während Washington brennt

Biden friert ein, während Washington brennt

Von Ian DeMartino

Bei einer mit Prominenten besetzten Benefizveranstaltung in Los Angeles am Samstag schien US-Präsident Joe Biden mehrere Sekunden lang in die Menge zu starren, bis der ehemalige Präsident Barack Obama ihn von der Bühne führte, während die Band hinter ihnen zu spielen begann.

US-Präsident Joe Biden verzichtete am Wochenende auf die Teilnahme am so genannten Friedensgipfel der Ukraine in der Schweiz und schickte stattdessen Vizepräsidentin Kamala Harris, die Berichten zufolge die Veranstaltung nach wenigen Stunden verließ. Wie es scheint, hätte die Ukraine seine Hilfe gebrauchen können, denn die Konferenz wurde für gescheitert erklärt. China nahm an dem Treffen überhaupt nicht teil, und eine Rekordzahl von elf Ländern weigerte sich, das Abschlussdokument zu unterzeichnen, darunter auch der südliche Nachbar der USA, Mexiko.

Biden besuchte stattdessen die bereits erwähnte Veranstaltung zur Mittelbeschaffung für Prominente, die nach Angaben seiner Kampagne 30 Millionen Dollar einbrachte. Während draußen Demonstranten den Präsidenten beschuldigten, einen Völkermord zu unterstützen, ließ der Präsident sein bereits berüchtigtes Einfrieren auf dem Bildschirm beobachten. Die Vertreter der Demokraten und die Medien versuchten, das Ganze als “Nichts” abzutun, weil sie anscheinend dachten, wir würden ihre “Faktenchecks” glaubwürdiger finden als unsere lügenden Augen.

Er hat nicht die Kontrolle. Er hat nie die Kontrolle gehabt“, behauptete der leitende politische Analyst Michael Maloof in der Sputnik-Sendung “The Critical Hour” und spekulierte, dass Obama und die Clintons “die Fäden ziehen“.

“Sie wollten nur eine Marionette. Das ist alles, was sie mit ihm bekommen haben, und damit sind sie zufrieden.”

Der geistige Verfall Bidens ist immer schwerer zu ignorieren, ebenso wie der Niedergang der US-Hegemonie, und das Versagen der USA in der Ukraine ist nur ein Punkt auf einer langen Liste von Punkten. Die Vereinigten Staaten sehen sich aufgrund ihrer Unterstützung Israels im Gazastreifen zunehmend isoliert.

Der russische Präsident Wladimir Putin und eine Delegation hochrangiger Beamter besuchten am Dienstag Nordkorea, nachdem sie ein “strategisches Partnerschaftsabkommen” unterzeichnet hatten.

Aber nicht nur die Gegner Amerikas widersetzen sich ihm. Auch seine Verbündeten beginnen damit. Saudi-Arabien, das als einer der besten Verbündeten Washingtons im Nahen Osten gilt, baut eine enge Beziehung zu China auf und hat offen in Erwägung gezogen, Öl in Yuan statt in Dollar zu verkaufen, was Teil eines weltweit wachsenden Trends zur Entdollarisierung ist.

“Wenn diese Länder … den Dollar aufgeben, wird das hier in den Vereinigten Staaten zu einer unglaublichen Inflation führen, weil der Dollar international nicht mehr verwendet wird”, erklärte Maloof. “Und wir reden hier von mehr als 40 Ländern, die das im Moment sehr ernsthaft in Betracht ziehen. [Biden hat] schreckliche Probleme an der Spitze. Niemand wird zur Verantwortung gezogen.”

In der Zwischenzeit hat sich der so genannte “größte Verbündete” der USA, Israel, wiederholt über Bidens Vorgaben hinweggesetzt und ist trotz der Warnungen der USA in Rafah eingefallen. Wochen später, nachdem Biden verkündet hatte, dass Israel ein Waffenstillstandsabkommen angeboten hatte, weigerte sich Israel zu bestätigen, dass es das Abkommen verfasst hatte, und hat einem Waffenstillstand bisher nicht zugestimmt, obwohl Biden der Öffentlichkeit versicherte, dass es dies tun würde.

Nachdem Biden eine einzige Waffenlieferung an Israel als Reaktion auf die Invasion in Rafah vorübergehend gestoppt hatte, zog der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu den Präsidenten öffentlich aus, der daraufhin einen Waffenverkauf im Wert von 18 Milliarden Dollar an das Land genehmigte.

Etwas mehr als eine Woche vor seinem erstarrten Moment auf der Bühne passierte Biden ein weiteres Missgeschick während der Feierlichkeiten zum 80. Jahrestag der D-Day-Landung und der Schlacht in der Normandie. Jahrestag der D-Day-Landung und der Schlacht in der Normandie. Dort schien er bei einer Fallschirmjäger-Vorführung vom Weg abzukommen, und die italienische Premierministerin Giorgia Meloni musste Biden anscheinend zur Vorführung zurückbringen.

Einige Tage später wurde Biden auf einer Kamera gesehen, wie er während eines Treffens der G7-Staats- und Regierungschefs in Italien einem verwirrt dreinblickenden Papst Franziskus auf bizarre Weise die Stirn berührte. Am Vortag hatte das US CENTCOM zugegeben, dass die jemenitische Ansar-Allah-Bewegung (Houthis) im Golf von Aden ein Schiff in ukrainischem Besitz angegriffen, ein Besatzungsmitglied verletzt und einen Brand ausgelöst hatte. Trotz erheblichen diplomatischen und militärischen Drucks seitens der Vereinigten Staaten blockieren die Houthis weiterhin den israelischen Seehafen Eilat.

Sie versuchen, das hegemoniale Konzept der USA in der Welt durchzusetzen und die Macht der USA aufrechtzuerhalten“, argumentierte Maloof. “Sie befinden sich gerade in einem Todeskampf mit der aufstrebenden multipolaren Welt.

Aber Biden ist geistig nicht in der Lage, einen einfachen Fototermin ohne irgendeinen Fauxpas zu absolvieren, geschweige denn den Niedergang eines globalen Imperiums.

Am Dienstag, einen Tag, nachdem das Weiße Haus Videos über Joe Bidens offensichtlichen geistigen Verfall als “billige Fälschungen” abgetan hatte, erklärte der malaysische Premierminister Anwar Ibrahim gegenüber chinesischen Medien, dass sein Land gerne den BRICS beitreten würde, dem Wirtschaftsblock, der von Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika als informelle Alternative zur G7 gebildet wird.

Ibrahim lobte auch den chinesischen Staatschef Xi Jinping und übte gleichzeitig kaum verhüllte Kritik an den Vereinigten Staaten, indem er sagte, er werde sich nicht von den Anschuldigungen der USA beeinflussen lassen, dass das chinesische Unternehmen Huawei eine Sicherheitsbedrohung darstelle, wenn es bei der Entwicklung des malaysischen 5G-Mobilfunksystems helfe.

“Wenn sie zwingende Beweise dafür haben, dass ein Unternehmen oder ein Land Unheil anrichtet, dann ist das in Ordnung. Sie sollten Beweise vorlegen”, sagte er. “Aber ansonsten werden wir uns diesem Druck nicht beugen. Es geht nicht mehr um Neokolonialismus oder Kolonialherrschaft. Wir sind eine unabhängige Nation.”

Vor fünf Jahren hätte man so etwas noch nicht gehört“, bemerkte Maloof. “Wir sehen eine Veränderung.